Denn der Marktgarant wird mit Enel, Illumia, Eon und mehr glänzen

Denn der Marktgarant wird mit Enel, Illumia, Eon und mehr glänzen

Die Kartellbehörde leitete 13 Ermittlungsverfahren gegen einige Energieunternehmen ein (darunter Enel Energia, Illumia, Wekiwi, Dolomiti Energia, E.On). Alle Details

Mangelnde Transparenz bei der Angabe der wirtschaftlichen Bedingungen für die Versorgung des freien Marktes mit Strom und Gas.

Auf dieser Grundlage hat das Kartellrecht 13 Ermittlungsverfahren gegen die Unternehmen Enel Energia, Optima, Green Network, Illumia, Wekiwi, Sentra, Olimpia-Sinergy-Gruppe, Gasway, Dolomiti Energia, E.On, Axpo, Audax, eingeleitet. Argos.

Die von der Behörde formulierten Bemerkungen beziehen sich sowohl auf die Vertragsdokumentation als auch auf die Werbemitteilung und unterstreichen die Behörde.

Nach Angaben der Kartellbehörde werden die Nutzer vor Vertragsunterzeichnung "nicht ausreichend über das Vorhandensein einiger zusätzlicher Kostenposten zum Preis der Energiekomponente informiert, so dass sie erst nach Erhalt der Rechnungen Kenntnis von der tatsächliche Kosten für die Strom- und Gasversorgung dieser Unternehmen, die höher sind als erwartet ".

Im Wesentlichen "beabsichtigt die Behörde, das Bestehen von Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Angeboten für die Lieferung von Strom und Gas auf dem freien Markt festzustellen, die im Widerspruch zu den Vorschriften des Verbrauchergesetzbuchs stehen, wenn die in den Vertragsdokumenten vorgesehenen wirtschaftlichen Bedingungen oder von den verschiedenen Betreibern des Sektors irreführend, unzureichend oder unterlassend ".

HIER IST DIE INTEGRALE KOMMUNIKATION DER AGCM:

Die Behörde für Wettbewerb und Markt leitete 13 Vorverfahren gegen Enel Energia, Optima, Green Network, Illumia, Wekiwi, Sentra, Olimpia-Sinergy-Gruppe, Gasway, Dolomiti Energia, E.On, Axpo, Audax, ein. Argumente bezüglich der mangelnden Transparenz bei der Angabe der wirtschaftlichen Bedingungen für die Versorgung des freien Marktes mit Strom und Gas. Die von der Behörde formulierten Bemerkungen beziehen sich sowohl auf die Vertragsdokumentation als auch auf die Werbekommunikation.

Die von den Unternehmen vorgeschlagene Analyse der wichtigsten kommerziellen Angebote auf dem freien Markt ergab, dass verschiedene kritische Profile der bereitgestellten Informationen zu den Posten vorliegen, die zur Bildung des Gesamtpreises für Strom und Gas beitragen, einschließlich Gebühren, die a Sobald sie in der Rechnung angegeben sind, werden sie den Verbrauchern in Rechnung gestellt.

Insbesondere scheint es, dass die Nutzer vor Vertragsunterzeichnung nicht ausreichend über das Vorhandensein einiger zusätzlicher Kostenposten zum Preis der Energiekomponente informiert werden, was zur Folge hat, dass sie erst nach Erhalt der Rechnungen Kenntnis davon erhalten Die tatsächlichen Kosten für die Strom- und Gasversorgung dieser Unternehmen sind höher als erwartet.

In vielen Fällen werden die Marketingkosten nicht in ihrer genauen Höhe angegeben, oder einige im Vertrag vorgesehene Kosten beruhen nicht auf einer entsprechenden Aktivität. Andererseits werden den Nutzern manchmal andere Kostenposten im Falle einer vorzeitigen Auszahlung, als Strafe oder in Form einer Umkehrung der zur Förderung der Teilnahme an kommerziellen Angeboten gewährten Boni zu Unrecht in Rechnung gestellt.

Mit der Einleitung dieses Verfahrens beabsichtigt die Behörde, das Vorhandensein von Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Angeboten für die Lieferung von Strom und Gas auf dem freien Markt festzustellen, die im Widerspruch zu den Vorschriften des Verbrauchergesetzbuchs stehen, wenn die wirtschaftlichen Bedingungen dies zulassen Die Angaben in den Vertrags- oder Werbedokumenten der verschiedenen Betreiber des Sektors sind irreführend, unzureichend oder unterlassend.

Die Untersuchung bezieht sich auch auf das aggressive Verhalten einiger dieser Betreiber, bei dem sie die Anwendung von Sanktionen im Falle eines Rücktritts vorsehen oder Kosten für nicht erbrachte Dienstleistungen erheben, um Verhaltensweisen zu sanktionieren, die für inländische und nicht inländische Kunden kleiner Unternehmen nachteilig sind Dimensionen und raten so von seiner zukünftigen Wiederholung ab.

Solche Verhaltensweisen könnten auch nicht fleißiges Verhalten unter Verstoß gegen die Kunst beinhalten. 20 des Verbrauchergesetzbuches.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Fri, 09 Oct 2020 06:14:25 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/energia/perche-il-garante-del-mercato-fara-scintille-con-enel-illumia-eon-e-non-solo/ veröffentlicht wurde.