Covid, Trump hofft auf Herdenimmunität?

Covid, Trump hofft auf Herdenimmunität?

Trump-Berater konsultieren Wissenschaftler, die die umstrittene Strategie der Herdenimmunität vorantreiben

Der Chief Medical Officer der Trump-Administration traf sich am Montag mit einem Trio von Wissenschaftlern, die die umstrittene Theorie unterstützen, dass die Vereinigten Staaten schnell und sicher eine Coronavirus-Immunität erreichen können, indem sie es zulassen, dass sie sich ungehindert unter gesunden Menschen ausbreiten, berichtet Politico.

Das Treffen mit dem Minister für Gesundheit und menschliche Dienste Alex Azar, zu dem auch Trumps Berater Scott Atlas gehörte, ist das jüngste Beispiel dafür, dass Verwaltungsbeamte – einschließlich des Präsidenten selbst – nach Wissenschaftlern suchen, deren Meinungen sich widersetzen rechtfertigen den Umgang der Regierung mit einer Pandemie, bei der 210.000 Menschen getötet und fast 7,5 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten infiziert wurden.

"Wir haben eine Entschlossenheit in der Strategie der Trump-Regierung gespürt, die Schwächsten durch die Eröffnung von Schulen und Arbeitsplätzen aggressiv zu schützen", twitterte Azar nach seinem Treffen mit dem Harvard-Medizinprofessor Martin Kulldorff, dem Stanford-Professor für Medizin. Jay Bhattacharya und Oxford Epidemiologe Sunetra Gupta.

Experten für Medizin und öffentliche Gesundheit sagen, dass die Suche nach einer weit verbreiteten Immunität oder Herde, wie Wissenschaftler sie vorschreiben, den Tod von Hunderttausenden oder sogar Millionen anderer US-Bürger verursachen könnte.

Das Trio, das Azar als "drei angesehene Experten für Infektionskrankheiten" bezeichnete, befürwortet aggressive Maßnahmen zur Wiedereröffnung der Wirtschaft, wobei weitreichende Tests und andere wichtige Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit beiseite gelegt werden. "Drei Monate, vielleicht sechs, sind genug Zeit, um genügend Immunität aufzubauen … damit schutzbedürftige Menschen ihr normales Leben wieder aufnehmen können", sagte Gupta am Montagabend in einem Auftritt in Laura Ingrahams Fox News Show .

Dies steht im Einklang mit der von Atlas befürworteten Strategie der „Herdenimmunität“, die Bhattacharya als „Kontaktstelle“ für das Treffen bezeichnete. Atlas, Neuroradiologe und Senior Fellow an der Hoover Institution der Stanford University, hat sich trotz seines Mangels an Fachwissen in Bezug auf öffentliche Gesundheit, Infektionskrankheiten oder Epidemiologie und seiner Skepsis gegenüber dem Präsidenten als privilegierter Berater etabliert Grundlegende Sicherheit wie das Tragen von Masken.

HHS lehnte es ab, sich zu dem Treffen der Wissenschaftler mit Azar und Atlas zu äußern und darüber, ob die Trump-Administration eine Strategie zur Herdenimmunität in Betracht zieht.
Studien der CDC und akademischer Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass weniger als 10 Prozent der Amerikaner im Juli Antikörper gegen das Virus hatten. Dieses Ergebnis liegt unter 60 bis 70 Prozent der Infektionsrate, die die meisten Experten für notwendig halten, um eine Herdenimmunität zu erreichen. Sie sagen, dass eine Anreise ohne Impfstoff die Zahl der Todesopfer durch Covid-19 dramatisch erhöhen und eine große Anzahl von Amerikanern mit lang anhaltenden Gesundheitsproblemen zurücklassen würde.

Angesichts dieser Tatsachen hat Azars Tweet bei Experten des öffentlichen Gesundheitswesens Alarm ausgelöst und befürchtet, dass die Regierung auf eine Rückkehr zum normalen Leben drängt, bevor das Virus enthalten ist oder ein Impfstoff verfügbar ist.

„Dies ist kein Versuch, in gutem Glauben mit Experten zu sprechen. Dies ist ein Versuch, Menschen mit Überzeugungen auszuwählen, die zufällig mit den politischen Instinkten oder politischen Neigungen der Regierung übereinstimmen “, sagte Jeremy Konyndyk, ein ehemaliger Beamter der Obama-Regierung, der die Katastrophenhilfe überwachte.

Wissenschaftler, die sich mit Azar getroffen haben, haben wiederholt fragwürdige Theorien über die Risiken des Virus und die Auswirkungen von Blockaden aufgestellt.

Bhattacharya war Co-Autor einer mit Kollegen von Stanford durchgeführten Studie, die darauf hinwies, dass die Infektionsrate mit Coronaviren im Silicon Valley um bis zu 85% höher war als bisher angenommen, was darauf hindeutet, dass das Virus nicht tödlich genug war. die Fortsetzung der Isolation zu rechtfertigen.

Die im April veröffentlichte Analyse ohne Peer-Review wurde schnell von anderen Wissenschaftlern angegriffen, die die Genauigkeit des in der Studie verwendeten Antikörpertests und die Forschungsmethoden der Autoren in Frage stellten – einschließlich der Rekrutierung von Teilnehmern durch Facebook und die sozialen Kontakte von Wissenschaftlern erhöhen das Risiko einer nicht repräsentativen Stichprobe.

Bhattacharya und ihre Kollegen überprüften die Ergebnisse der Studie nur zwei Wochen nach ihrer Veröffentlichung und reduzierten ihre Prognose, wie viele Menschen von einem Drittel infiziert wurden.
Auf der anderen Seite des Atlantiks lehnten Gupta und Kollegen seiner Oxford-Forschungsgruppe die strengen Sperrverordnungen Großbritanniens im März ab und argumentierten damals, dass "die Sterblichkeitsrate oder die Wahrscheinlichkeit, an einer Infektion zu sterben" es war sehr niedrig ". Ihre Position brachte ihr den Spitznamen "Professor Reopen" in einem Leitartikel des Wall Street Journal vom Juni ein. Inzwischen sind mehr als 42.000 Briten an Covid-19 gestorben und mehr als eine halbe Million wurden infiziert.

Bei seinem Auftritt am Montag in Ingrahams Fox-Programm sprach sich Gupta für die Notwendigkeit aus, die Kriterien für Coronavirus-Tests auf schutzbedürftige Personen und nicht auf Schulkinder und gesündere Personen zu beschränken. Viele Tests durchzuführen, wird "angesichts der begrenzten Ressourcen, über die wir verfügen, zu einer unzureichenden Praxis", sagte er. "Testen Sie [gesunde Menschen] nicht, lassen Sie sie ihr Leben leben und Immunität aufbauen, die letztendlich die Verwundbaren schützt."

Kulldorff, der in Harvard lebt, betonte die Notwendigkeit, ältere Menschen und medizinisch gefährdete Personen zu schützen, während andere Menschen einen Anschein von Herdenimmunität erlangen.

"Irgendwie ist die Herdenimmunität zu einem giftigen Ausdruck geworden, was seltsam ist, da es sich genau wie die Schwerkraft um ein wissenschaftlich nachgewiesenes Phänomen handelt", sagte er in einem Interview mit dem Jacobin Magazine. "Das Problem ist, wie man mit der minimalen Anzahl von Opfern dorthin kommt". Wir wissen nicht, wie viel Prozent der Coronavirus-Immunität erforderlich sind, um eine Herdenimmunität zu erreichen, aber wir wissen, dass es viele Todesfälle geben wird, wenn viele ältere Menschen in der Gruppe infiziert sind. Auf der anderen Seite wird es nur sehr wenige Todesfälle geben, wenn besonders junge Menschen infiziert sind. "

Die Sterblichkeitsraten von Coronaviren sind bei Kindern und jungen Erwachsenen exponentiell niedriger als bei älteren Menschen. Neuere Studien zeigen jedoch, dass auch sie das Virus relativ leicht verbreiten können. Eine CDC-Studie in diesem Sommer zeigte die rasche Ausbreitung des Virus in einem Sommercamp in Georgia. 44 Prozent der Menschen testeten positiv auf das Virus – mehr als die Hälfte zwischen sechs und zehn Jahren. Die Ergebnisse zeigen, dass sich das Virus "effizient in einer von jungen Menschen frequentierten nächtlichen Umgebung verbreiten kann" und "es ergänzt die Evidenz, dass Kinder jeden Alters anfällig sind", schrieben die Wissenschaftler.

Konyndyk sagte, dass sich die Argumente von Bhattacharya, Gupta und Kulldorff nur auf das Todesrisiko konzentrieren, anstatt die potenziellen langfristigen Behinderungen und Beeinträchtigungen zu berücksichtigen, die durch Covid-19 verursacht werden.

"Sie legen einen politischen Vorschlag auf halbem Weg vor, der keine wissenschaftliche Grundlage hat, der aber sehr gut mit der politischen Richtung übereinstimmt, die die Regierung einschlagen möchte und die der Präsident einschlagen möchte und die er für konsistenter mit seinen Aussichten auf eine Wiederwahl hält." er sagte.

Aber Kulldorff sagte, der Ansatz der Gruppe "ist nichts Neues, da es sich um eine übliche öffentliche Gesundheitspraxis handelt." Das Trio diskutierte mit Azar eine "gezielte Schutz" -Strategie, sagte Kulldorff, die darin bestand, schutzbedürftige Menschen und ältere Menschen zu isolieren, andere jedoch wieder in ein normales Leben zu führen.

Bhattacharya lehnte es ebenfalls ab, einen Herden-Immun-Ansatz zu unterstützen, sagte jedoch gegenüber Politico, dass die weit verbreitete Sperrung aufgehoben werden sollte. "Die derzeitige universelle Isolationsstrategie, die auf Herdenimmunität durch ineffektive und schwer durchsetzbare Maßnahmen zur Bevölkerungskontrolle abzielt, wird letztendlich sowohl in den USA als auch in der Welt mehr Schaden und Tod verursachen", sagte er in einem e- Mail.
Viele Städte und Bundesstaaten haben seit Mai damit begonnen, die Beschränkungen zu lockern, und es gibt im ganzen Land eine Vielzahl von Beschränkungen.

Und das Konzept der natürlichen Herdenimmunität ist nebulös. Selbst in New York, wo bisher im Vergleich zu den USA eine hohe Viruskonzentration aufgetreten ist, schätzt die CDC, dass nur etwa 22 Prozent der Bevölkerung Antikörper gegen das Coronavirus haben.

"Wenn wir wirklich versuchen, auf natürliche Weise eine Herdenimmunität zu erreichen, denke ich nicht, dass [Schutz der Verwundbaren] möglich ist", sagte Michael Mina, Epidemiologe an der Harvard TH Chan School of Public Health. „Wir hätten zu viele Fälle, es würde sich einschleichen. Der größte prädiktive Wert von Fällen, die beispielsweise in ein Pflegeheim gelangen, ist das, was auf Gemeindeebene geschieht. “
Die Gesundheitsbehörden des Bundes sind fest davon überzeugt, dass umfangreiche Tests der Schlüssel zur Eindämmung von Covid-19 sind. "Wir müssen das Testsystem überfluten", sagte der föderale Experte für Infektionskrankheiten Anthony Fauci, ein drei Jahrzehnte alter Epidemie-Veteran, am Montag in Chris Cuomos Cuomo Prime Time.

Laut Mara Aspinall, Professorin für biomedizinische Diagnostik an der Arizona State University, die der Rockefeller Foundation hilft, werden in den kommenden Monaten voraussichtlich Millionen schnellerer Coronavirus-Tests verfügbar sein. Dies stellt einen Paradigmenwechsel in der Fähigkeit des Landes dar, das Virus einzudämmen. seine Vorschläge für eine Teststrategie in den Vereinigten Staaten zu entwickeln.
"Es ist wichtig, die Übertragung zu kontrollieren. 35.000 Menschen, die jeden Tag krank werden, sind nicht akzeptabel", sagte Aspinall. "Wenn wir die Möglichkeit haben, es zu reduzieren, sollten wir es nutzen."
Bundesbeamte wie Fauci und andere Experten des öffentlichen Gesundheitswesens haben wiederholt argumentiert, dass umfassende Tests, die Verwendung von Masken und soziale Distanzierung erforderlich sind, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern, da Wissenschaftler nach einem wirksamen Impfstoff suchen.

"Wir beabsichtigen unbedingt, die Übertragung zu stoppen und die Epidemien unter Kontrolle zu halten, so dass wir die Entscheidung, eine natürliche Herdenimmunität zu erlangen, nicht unbedingt als die einzige Option betrachten müssen, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen", sagte Mina. "Dies ist ganz offen Trumps Politik, ob er bereit ist, es zu sagen oder nicht."

Azar seinerseits bestritt letzte Woche, dass ein Herden-Immun-Ansatz innerhalb der Trump-Administration ernsthaft in Betracht gezogen werde.
"Die Herdenimmunität ist nicht die Strategie der US-Regierung in Bezug auf Coronaviren", sagte Azar während einer Anhörung des House Select-Unterausschusses zur Coronavirus-Krise auf eine Frage von Rep. Jamie Raskin. D-Md.). „Wir könnten dorthin gelangen, wir könnten eine Verlangsamung des Rundfunks erreichen, wie wir vielleicht in der Region New York und anderen Konzentrationsbereichen gesehen haben. Unsere Mission ist es, tödliche Unfälle zu reduzieren, die am stärksten gefährdeten Personen zu schützen und Coronavirus-Fälle auf einem möglichst niedrigen Niveau zu halten. "

(Auszug aus der Presseschau von Epr Comunicazione)


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sat, 10 Oct 2020 13:30:03 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/mondo/covid-trump-spera-nellimmunita-di-gregge/ veröffentlicht wurde.