Tag für Tag: die großen Wüsten des Planeten in John R. Peppers ikonischen Fotografien in Todi

Die große Ausstellung, die vom 3. Oktober bis 28. November 2020 im Szenario des historischen Zentrums von Todi gezeigt wird, ist in Zusammenarbeit mit der US-Botschaft in Italien entstanden: die Fotografien von John R. Pepper mit dem Titel "Inhabited Deserts" Adlernest ‚ wird in den Räumen des Stadtmuseums und Pinacoteca und im Komplex der aufgebaut werden‘. Die Ausstellung wurde von der Gemeinde Todi mit dem grundlegenden Beitrag der Kultur- und Kunststiftung, einem Ableger der Terzo Pilastro – Internazionale Foundation unter dem Vorsitz von Emmanuele Francesco Maria Emanuele, erstellt und zeigt 53 analoge Bilder von John R. Peppers Leica M6 ohne Kunstgriff in Weiß und schwarz von den großen Reportern. Dies sind die Visionen eines vielseitigen Fotografen und Künstlers, um seine Reise durch die entlegensten Wüsten des Planeten zu erzählen. „Wüsten haben Fotografen schon immer fasziniert“, sagt Pepper, „und der Grund, warum sie oft dorthin gebracht werden, ist, die Schönheit der Landschaft einzufangen. Eine gute Herausforderung, aber es war nicht das, wonach ich gesucht hatte: Ich wollte noch weiter gehen. Meine Idee, meine Absicht war es, die Wüste zu nutzen, während der Maler die Jungfräulichkeit einer weißen Leinwand ausnutzt. Ich versuchte herauszufinden, welche Bilder meinem Blick angeboten wurden: Manchmal waren es figurative Visionen, manchmal abstrakt und die Symbiose zwischen der Landschaft vor mir und den in mir vergrabenen Bildern. Am Ende dieser unterschwelligen Forschung wird meine Fotografie, meine „Leinwand“ zum Ausdruck meines tiefen Wesens, meiner Wahrnehmung als Künstler. “

Drei Jahre Arbeit, 18.000 Kilometer in den Wüsten von Dubai, Ägypten, Iran, Israel, Mauretanien, Oman, Russland und den Vereinigten Staaten, haben es Pepper ermöglicht, suggestive Orte zu entdecken, die sowohl emotionale als auch geografische Komplexität und Vielfalt ausdrücken. Vor allem eine innere Reise, die aus der Stille der Bilder hervorgeht und die Entdeckung offenbart, wie sehr diese die Menschheit in intensiven und tiefgreifenden Begegnungen vereinen. Für den Kurator der Ausstellung Gianluca Marziani: „Pepper entkommt dem Verstand digitaler Software , vermeidet das Feuerwerk und heiratet das analoge Thema auf sensible Weise. Es moduliert die Graustufen mit schwindelerregender Schärfe, umreißt die Dünen wie Klingen, zerlegt die Kontraste mit semantischen Ambivalenzen und spürt den Moment, in dem die Sonne zeichnet, ohne zu verschmieren. “ Der Co-Kurator, der russische Kunstkritiker Kirill Petrin, bemerkt: „Wenn Sie John Pepper auf diesem Abenteuer folgen, können Sie ein paar Dinge über sich selbst entdecken. Sogar einige seiner legendären Wüstenführer, Männer, die ihr ganzes Leben an diesen Orten verbracht haben und sie von oben bis unten kennen, geben zu, dass sie ihre Wüsten nie in diesem Licht gesehen haben. Diese Fotos beziehen sich paradoxerweise nicht auf die tatsächlichen Orte, an denen sie aufgenommen wurden. Sie führen woanders hin, an einen neuen Ort, an dem Geist und Vorstellungskraft leben können. “ Der Bürgermeister von Todi, Antonino Ruggiano, erklärt seinen Stolz, „die persönliche Ausstellung von John R. Pepper in unserer Stadt zu veranstalten. Seine Fotografien überraschen und verführen den Betrachter nicht nur, sondern bieten auch die Möglichkeit, an mystische Orte transportiert zu werden: die Wüsten der Welt, die alle scheinbar gleich und unwirtlich sind, aber tatsächlich Jahrtausende der Geschichte und des Lebens verschiedener Völker offenbaren. " Schließlich kommentiert Emanuele: „Meine aufrichtige Wertschätzung für John R. Peppers Talent geht auf das Jahr 2016 zurück, in dem die Terzo Pilastro Foundation auf meinen Wunsch hin seine persönlichen Verdunstungen in den Räumen des Palazzo Cipolla Museums veranstaltete. Mit diesem neuen ehrgeizigen Projekt, das drei Jahre Arbeit und die Überquerung eines großen Teils der Welt umfasste, gelingt es Pepper, uns ein Bild unseres Planeten zu geben, das das Wunder der Schöpfung hervorruft, eine Rückkehr zum „Jahr Null“ Alles begann, in dem die einzige scheinbare Leere, die sich aus jedem Bild ergibt, mit greifbaren Inhalten gefüllt ist: vor allem die Notwendigkeit, anzuhalten und auf das eigene Gewissen zu hören, um endlich eine neu entdeckte Harmonie zwischen Mensch und Natur wiederherzustellen. "

Der Ausstellungsplan wird von Videos auf der Bühne des Fotografen begleitet, mit Interviews mit den Guides, die ihn begleiteten, und den Charakteren, die er getroffen hat. Ein „Blick hinter die Kulissen“, durch den der Besucher Peppers komplexen fotografischen Schaffensprozess von den Vorbereitungen über das Fotografieren bis zum Drucken verstehen und so die gesamte Erfahrung des Künstlers teilen kann, als wäre es seine eigene.

John R. Pepper (1958) lebt zwischen Palermo, Paris und New York. Seine Karriere in der Welt der analogen Schwarzweißfotografie begann im Alter von 14 Jahren mit einem Praktikum bei Ugo Mulas. Im selben Jahr veröffentlichte er sein erstes Foto in der Zeitschrift Newsweek . John ist der Sohn des amerikanischen Journalisten und Schriftstellers Curtis Bill Pepper und Beverly Pepper, einem Künstler, der für seine monumentalen Werke berühmt ist. Schwester Jorie Graham ist eine international bekannte Dichterin, die 1996 den Pulitzer-Preis für Lyrik gewann. John R. Pepper arbeitet mit dem Film Leica M6 und Ilford HP5 und druckt auf Barytpapier mit Silbersalzen. John R. Peppers Fotografien sind in Privatsammlungen und Museen auf der ganzen Welt vertreten. Die Ausstellung „Inhabited Deserts“ kommt nach ihrem Debüt in Paris nach Todi und hat einen Ausstellungszyklus abgeschlossen, der bereits Teheran, Tel Aviv, Dubai und St. Petersburg berührt hat. Im Jahr 2021 wird die Ausstellung in mehreren Städten in Europa und den Vereinigten Staaten ankommen.

Die Post Tag für Tag: Die großen Wüsten des Planeten in den ikonischen Fotografien von John R. Pepper in Todi erschienen zuerst auf Atlantico Quotidiano .


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sat, 26 Sep 2020 03:31:00 +0000 im italienischen Blog Atlantico Quotidiano unter der URL http://www.atlanticoquotidiano.it/rubriche/day-by-day-i-grandi-deserti-del-pianeta-nelle-iconiche-fotografie-di-john-r-pepper-a-todi/ veröffentlicht wurde.