Verbrennt sich die Regierung mit Abfällen?

Verbrennt sich die Regierung mit Abfällen?

Tatsächlich hat die Regierung einen erheblichen Teil der nicht gefährlichen Sonderabfälle in Siedlungsabfälle umgewandelt. Der Cna-Alarm

Kein kleiner Fehler. Und am Konzept des Irrtums gibt es alle Zweifel dieser Welt. Eine Giallorossi-Regierung, bestehend aus erfahrenen Umweltschützern, wer ist falsch?

Ja, zumindest im Abfallbereich, wo die in der spezifischen europäischen Richtlinie angegebene Definition falsch interpretiert worden zu sein scheint. Tatsächlich hat es einen erheblichen Teil der nicht gefährlichen Sonderabfälle in Siedlungsabfälle umgewandelt. Diejenigen, die von Unternehmen produziert werden, sind eine Kugel und Kette des industriellen Systems.

Das italienische Defizit an Abfallbehandlungsanlagen ist bekannt. Insbesondere für die potenzielle Energie, die von den fehlenden und für den Umweltminister Cinquestelle sehr unerwünschten Anlagen nicht genutzt wird. Die Regierung spricht über Abfallbehandlung, aber es ist verwirrend. Für den Nationalen Verband der Handwerker und kleinen und mittleren Unternehmen – Cna – gibt es keinen Zweifel, die Regierung blufft. Es greift auf behördliche List zurück, die bei Kleinunternehmern Alarm auslöste. Welche? Was die Regeln des Gesetzesdekrets 116/2020 von Conte bis "einen starken Kostenanstieg verursachen und den tugendhaften Weg in Richtung Kreislaufwirtschaft gefährden".

Seien wir ehrlich, es bestand keine Notwendigkeit für eine neue Anklage gegen die Regierung wegen grüner Politik. Wenn sich eine solche repräsentative Organisation jedoch mit gesenktem Kopf bewegt, muss etwas wahr sein. Abgesehen von den täglichen Berichten über nachhaltige Veränderungen und den Wiederherstellungsfonds interpretiert das in Kraft tretende Dekret die in der Gemeinschaftsrichtlinie angegebene Definition von Abfällen falsch.

Tatsächlich kommt es vor, dass ein erheblicher Teil der von Unternehmen produzierten ungefährlichen Sonderabfälle in Siedlungsabfälle umgewandelt wird. „Die Neuheit – erklärte Elena Calabria, Vizepräsidentin von Cna – könnte eine Vereinfachung darstellen, da nicht gefährliche Sonderabfälle wie Siedlungsabfälle entsorgt werden können. Stattdessen wird es im Wesentlichen nur zu einer Erhöhung der Kosten für die Erzeuger führen. “

Aus administrativer Sicht wird es für viele Unternehmen eine Erweiterung der Oberflächen geben, die in die Berechnung des Tari fallen, mit einer Erhöhung der Steuer, und das war's. Die Handwerker haben einen Kostenanstieg geschätzt, der sogar fünfmal höher ist als die derzeitigen Beträge. Ein Blutvergießen in vollem wirtschaftlichen Neustart, unerträglich für Tausende von Handwerkern und Kleinunternehmern. Es ist kaum zu glauben, dass die Ministertechniker schon vor den Politikern die konkreten Auswirkungen einer solchen Interpretation nicht vorausgesehen haben. Es werden keine Fortschritte erzielt, um die Abfallsammlung zu verbessern und sie in Richtung des erforderlichen Energieverbrauchs zu verlagern.

Kurz gesagt, das Dekret befürwortet die Entsorgung spezieller nicht gefährlicher Abfälle im öffentlichen Dienst. Und hier ergibt sich ein noch größeres Problem: das Recycling dessen, was gesammelt wird. Wer kann garantieren, dass die Abfallmenge, die von Handwerkern gesammelt und recycelt wird, höher ist als die, die im Laufe der Jahre von der dem Markt anvertrauten Verwaltung erzeugt wurden? Tatsächlich, erklärt Cna, sei die in dem Dekret eingeführte Korrektur unzureichend. Die Möglichkeit für Unternehmen, ein Marktmanagement für solche Abfälle zu wählen, ist fiktiv, da die tatsächlichen Einsparungen bei Tari nicht klar sind. Wird jemand im Parlament diesen Alarm aufgreifen? Wird es sich ändern? Im Moment ist alles Müll, mit wenigen und kryptischen Unterschieden.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Wed, 30 Sep 2020 06:28:46 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/energia/il-governo-sincenerisce-sui-rifiuti/ veröffentlicht wurde.