Trump-Biden, was wird sich nach den Wahlen für die Märkte ändern?

Trump-Biden, was wird sich nach den Wahlen für die Märkte ändern?

In dem durch die Pandemie verursachten Krisenszenario sind die Auswirkungen des Wahlergebnisses auf die Wirtschaft und die Finanzmärkte möglicherweise weniger ausgeprägt als unter normalen Umständen. Kommentar von Brendan Mulhern, Globaler Stratege, Newton Investment Management (BNY Mellon Investment Management)

Die Märkte betrachten die US-Wahlen im Allgemeinen als eine Zeit, in der sie mit Vorsicht vorgehen oder zumindest am Rande bleiben müssen, bis mehr Klarheit darüber besteht, wie und wo Kapital zugeteilt werden soll. Die durch die Pandemie ausgelöste wirtschaftliche Rezession und die beispiellosen monetären und fiskalischen Anreize haben jedoch bereits zu einem Szenario maximaler Unsicherheit für die US-Wirtschaftspolitik geführt.

Wie aus Abbildung 1 hervorgeht, war die politische Unsicherheit in Zeiten wirtschaftlicher und finanzieller Belastungen, die eine geld- und fiskalpolitische Reaktion erfordern, immer am extremsten. Genau diese Maßnahmen, kombiniert mit der Dynamik des Konjunkturzyklus von Unternehmen, bereiten den Weg für eine Erholung nach einer Krise.

Trump Biden Märkte

Quelle: Bloomberg

In einem Szenario wie dem vorliegenden ist davon auszugehen, dass das Wahlergebnis keine so erheblichen Auswirkungen auf die Märkte haben wird wie unter normalen Umständen. Es spielt keine Rolle, wer gewinnt: Die US-Regierung wird weiterhin eine Politik des großen öffentlichen Defizits verfolgen, zumindest bis der Privatsektor wieder auf die Beine kommt und die Federal Reserve die Rechnung wahrscheinlich direkt oder indirekt bezahlen wird. Ja, das Wahlergebnis hat einen Nebeneffekt – insbesondere in Bezug auf das Gewinnen und Verlieren von Sektoren an den Aktienmärkten – aber wir glauben, dass die allgemeinen Markttrends nicht beeinflusst werden.

Das US-Defizit hat sich vor der Krise aggressiv ausgeweitet, aber weder Demokraten noch Republikaner scheinen bei den bevorstehenden Wahlen an einer Politik größerer finanzpolitischer Vorsicht festhalten zu wollen. Wenn sich das Leben wieder normalisiert, wird die Weltwirtschaft mit Unterstützung von Stimuli, die zumindest in Friedenszeiten in einem noch nie dagewesenen Ausmaß abgegeben wurden, wieder funktionieren. Unter diesen Bedingungen besteht eine sehr reale Wahrscheinlichkeit, dass sich die Inflation bei den Preisen für Waren und Dienstleistungen beschleunigt.

Trump Biden Märkte

Quelle: Bloomberg, Newton IM (BNY Mellon Investment Management)

WAS SIND DIE AUSWIRKUNGEN?

· Als die Zentralbanken als Reaktion auf die Finanzkrise mit QE-Programmen begannen, war man sich einig, dass dies zu einer anhaltenden Beschleunigung der Inflation führen würde.

· Der Verbraucherpreisindex reagierte jedoch nicht auf die Großzügigkeit der Zentralbanken. Daher hat sich ein neuer Konsens herausgebildet: Niedrige Inflation ist die „neue Normalität“.

· Da die Geld- und Fiskalpolitik im Einklang agiert, besteht jetzt eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Zentralbanken das Verbraucherpreisniveau und damit die Inflation ankurbeln können.

· Dies würde zu einer Erhöhung der Anleiherenditen und einer Steilheit der Kurven führen.

· Die finanzielle Repression wird anhalten – sie ist ein wesentlicher Bestandteil der monetären Finanzierung von Haushaltsdefiziten – und daher dürften die realen Anleiherenditen auf niedrigem Niveau bleiben. Dies ist günstig für Vermögenswerte wie Gold.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sat, 03 Oct 2020 06:01:40 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/economia/elezioni-usa-trump-biden-mercati-cosa-cambia/ veröffentlicht wurde.