Sturm, wo sind die Kämpfer der sechsten Generation in Großbritannien, Italien und Schweden?

Sturm, wo sind die Kämpfer der sechsten Generation in Großbritannien, Italien und Schweden?

Wenn das Vereinigte Königreich und Schweden bereits die erste Verpflichtung im Rahmen des Tempest-Programms formalisiert haben, fehlt die Definition der Beteiligung Italiens noch. Fakten, Zahlen und Kommentare von Nones (Iai)

In welchem ​​Stadium befindet sich das Tempest-Programm, das von Großbritannien geführte Luftkampfsystem der Zukunft?

Im Jahr 2018 startete Großbritannien Tempest als Reaktion auf das deutsch-französische FCAS-Programm (dem Spanien beigetreten ist) zur Entwicklung von Stealth- Kämpfern der sechsten Generation.

Schweden und Italien schlossen sich 2019 der britischen Initiative an.

Am 22. Juli begannen die Industrien Italiens, Großbritanniens und Schwedens im Rahmen des Projekts für ein Luftkampfsystem der Zukunft eine Zusammenarbeit. Michele Nones, Vizepräsident der Istituto Affari Internazionali , erinnerte sich an diese Tage: "Im September dieses Jahres haben die Industrien der drei Länder eine Vereinbarung getroffen, um ihre Aktivitäten in Bezug auf Flugzeuge und Bordsysteme zu koordinieren. Antrieb und Bewaffnung ".

Wenn Schweden im Juli "bereits ein bilaterales Abkommen zur Teilnahme an dem Programm mit seiner ersten anfänglichen Zuteilung unterzeichnet hatte" – unterstreicht Nones – "ist die italienische Seite noch nicht festgefahren, welche Mittel für das neue Programm bereitgestellt werden sollen". "Noch viel weniger, um damit zu beginnen, es abzugeben".

„Und dies ist natürlich wichtig, um mit den Partnern das Niveau und den Inhalt unseres technologischen und industriellen Engagements zu vereinbaren“, fährt nones fort.

Alle Details zum Status des Programms und den Risiken für unser Land aus dieser Verzögerung.

DAS TEMPEST-PROGRAMM

Großbritannien hat bereits 2 Mrd. GBP für das Programm bereitgestellt, das die Produktion bis 2025 aufnehmen soll, wobei das Kampfflugzeugsystem bis 2035 ausgeliefert werden soll. Der Stealth-Jäger der sechsten Generation wird voraussichtlich bis 2040 den Eurofighter Typhoon ersetzen.

DIE INDUSTRIEN BETEILIGT

Zu den drei nationalen Branchen gehören die wichtigsten Verteidigungsunternehmen im Vereinigten Königreich (BAE Systems, Leonardo Großbritannien, Rolls Royce und Mbda Großbritannien), Italien (Leonardo Italien, Elektronik, Avio Aero und Mbda Italien) und Schweden (Saab und Gkn Aerospace Schweden).

DER ANDERE FORTSCHRITT DER TEMPEST

Vor der Ankündigung der trilateralen Zusammenarbeit im vergangenen Juli gab Team Tempest den Beitritt von sieben Systemanbietern bekannt. Am 20. Juli unterzeichneten sieben Unternehmen eine Partnerschaft, um am künftigen Luftkampfsystem zu arbeiten: Ge UK, Gkn, Collins Aerospace, Martin Baker, Qinetiq, Bombardier und Thales Uk.

DIE INVESTITION DES SCHWEDISCHEN SAAB

Gleichzeitig mit der Ankündigung gab der schwedische Saab eine Anfangsinvestition von 50 Mio. GBP und die Schaffung eines neuen Zentrums für künftige Kampfluftsysteme in Großbritannien bekannt. Beide "werden dazu beitragen, die Beziehungen zu anderen Industriepartnern und dem britischen Verteidigungsministerium zu stärken", sagte Saab-CEO Micael Johansson.

Andererseits hatte Italien dem Sturm keine Investitionen zugewiesen. Und wie Gianni Dragoni in Il Sole 24 Ore betonte: "Wenn eine Regierung in der internationalen Zusammenarbeit in der Verteidigungsindustrie kein Geld investiert, bekommt sie normalerweise keine Arbeit für die Unternehmen ihres eigenen Landes."

Was Großbritannien tut

Später in diesem Jahr wird das Team, das an Tempest arbeitet, einen Entwurf für einen Business Case für die Jagd der sechsten Generation auf die Johnson-Regierung vorlegen. In der Zwischenzeit veröffentlichte Bae Systems frühzeitig PwC-Ergebnisse zum potenziellen wirtschaftlichen Beitrag des Tempest-Programms in den nächsten 30 Jahren.

Das Programm wird rund 20.000 Arbeitsplätze unterstützen und der britischen Wirtschaft bis 2050 einen Wert von 25,3 Milliarden Pfund liefern, nach ersten Schätzungen, die Teil eines groben Geschäftsmodells sein werden, das der Regierung bis Ende des Jahres übergeben werden soll. . Die Financial Times hat es gemeldet .

Der britische Verteidigungsgigant hofft, dass der Business Case dazu beitragen wird, weiteres Engagement für das Projekt freizusetzen. Auch wenn die Verteidigungsausgaben unter dem Druck der Coronavirus-Pandemie stehen, wie der Ft .

In der Tat erinnern wir Sie daran, dass die britische Überprüfung der strategischen Verteidigung und Sicherheit in den kommenden Wochen veröffentlicht werden sollte. Medienberichten zufolge konnte die britische Verteidigung nur die Hälfte der 138 F-35B Lightning II-Jäger kaufen, die das Land kaufen wollte, um die wirtschaftlichen Ressourcen zugunsten des Tempest-Projekts zu verlagern .

Zurück zum Business-Case-Schema werden drei Optionen bewertet: Fahren Sie mit Tempest fort; Juniorpartner in einem internationalen Programm sein; oder kaufen Sie einfach einen gebrauchsfertigen Kämpfer. Nach Angaben der FT wird die Regierung voraussichtlich in den kommenden Monaten ihre Präferenz bekannt geben und Mittel für die nächste Phase freigeben.

Worauf wartet Italien auf der Temperatur?

Von den drei beteiligten Ländern ist daher unser Land noch nicht in Bezug auf die Ressourcen aus dem Gleichgewicht geraten. Michele Nones betonte: „Auf italienischer Seite war es noch nicht möglich zu definieren, welche Mittel für das neue Programm bereitgestellt werden sollen, und noch weniger, mit der Bereitstellung zu beginnen. Und dies ist natürlich unabdingbar, um mit den Partnern das Niveau und den Inhalt unseres technologischen und industriellen Engagements zu vereinbaren. "

DAS RISIKO FÜR ITALIEN EINER VERZÖGERUNG

Laut dem Vizepräsidenten der Iai ist die Definition der Teilnahme Italiens am Sturm derzeit von grundlegender Bedeutung. „Die Programme, die wie in diesem Fall auf den Generationssprung abzielen, spielen eine große Rolle bei der Definition der qualitativen, quantitativen, finanziellen, zeitlichen Merkmale und der Aufgabenteilung. Von Anfang an anwesend zu sein, um die Kosten des Programms zu unterstützen, bildet die Grundlage, um nicht nur dessen Rahmen und Entwicklung zu beeinflussen, sondern auch eine angemessene technologische und industrielle Rolle zu gewährleisten. " Für Nones bedeutet „später ankommen bedeutet, die bereits von anderen geleistete Arbeit akzeptieren zu müssen und das Risiko einzugehen, seine Fähigkeiten nicht verbessern zu können“.

WARUM MÜSSEN SIE JETZT ENTSCHEIDEN?

In diesem Zusammenhang erinnert Nones daran, dass „der Eurofighter / Typhoon, das Flugzeug, das ersetzt werden soll, sich in der Blüte seiner Betriebsdauer befindet und neue, fortschrittlichere Versionen entwickelt werden. Seine Entwicklung begann 1983 und sein erster Flug fand 1994 statt, aber er wurde 2003, zwanzig Jahre später, in Betrieb genommen. “

Sowie für andere Projekte. „Zuvor begann die Entwicklung für den Tornado 1969 mit dem Erstflug 1974 und der Inbetriebnahme 1979, zehn Jahre später. In jüngerer Zeit begann die Entwicklung des F-35-Flugzeugs 1996 und der erste Flug war 2006, aber erst 2016, zwanzig Jahre später, wurde er in Betrieb genommen. " Michele Nones erinnerte sich.

Er weist auch auf Nones hin: „Zum Glück ist es zu diesem Zeitpunkt keine große Menge. Großbritannien hat für sieben Jahre ein Jahresbudget von rund 300 Millionen Euro vorgesehen. Auch unter Berücksichtigung der schwedischen Beteiligung wäre die Finanzierung für eine mittlere Macht wie Italien sicherlich nachhaltig. “

DIE VERZÖGERUNG DER VERTEIDIGUNG DPP

Wenn das Vereinigte Königreich und Schweden bereits die erste finanzielle Verpflichtung für Tempest formalisiert haben, fehlt nur Italien. Wie der Direktor von Rid Pietro Batacchi betonte, ist das DPP (Multiannual Planning Document) 2020-2022 (in dem es dies und mehr geben sollte) zu spät. Nach der geltenden Gesetzgebung sollte das Dokument tatsächlich bis zum 30. April eines jeden Jahres an die Kammern geschickt werden.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Thu, 15 Oct 2020 13:04:57 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/innovazione/tempest-a-che-punto-e-il-caccia-di-sesta-generazione-di-regno-unito-italia-e-svezia/ veröffentlicht wurde.