Während das Pentagon in der Cloud über das Jedi-Projekt murmelt, das mit Microsoft ins Stocken gerät

Während das Pentagon in der Cloud über das Jedi-Projekt murmelt, das mit Microsoft ins Stocken gerät

Während das Jedi-Projekt inaktiv bleibt, sucht das Pentagon nach Alternativen für Missionen, die jetzt die Cloud benötigen

Das Pentagon sucht Alternativen zum Jedi – Projekt ausgezeichnet im vergangenen Jahr auf Microsoft aber suspendiert von dem US – Bundesgericht Beschwerden nach Amazon Attraktivität.

Während die Übernahme der Cloud für die Unternehmensverteidigungsinfrastruktur des Verteidigungsministeriums vom Gericht ausgesetzt bleibt, untersucht das Pentagon Cloud-Alternativen für kritische Verteidigungsmissionen, die nicht länger warten können.

Nach monatelangen Verzögerungen für den laufenden Rechtsstreit wird der lang erwartete Jedi-Cloud-Vertrag bei seiner endgültigen Ankunft weder irrelevant noch endgültig sein, sagte Dana Deasy , Chief Information Officer des Pentagon , Anfang dieser Woche.

Während sich das Jedi-Projekt in einer rechtlichen Schwebe befindet, unternimmt das Verteidigungsministerium alles, um die Grundlagen für eine rasche Adoption zu schaffen, sobald der Richter dies zulässt.

Alle Details.

DAS JEDI-PROJEKT

Joint Enterprise Defense Infrastructure (Jedi) bezieht sich auf den Plan des Dod, viele seiner über 500 Cloud-Verträge in einer einzigen Infrastruktur zu konsolidieren. Der Vertrag könnte 10 Milliarden US-Dollar erreichen. Das Projekt ist Teil einer umfassenderen digitalen Modernisierung des Pentagons, um es technologisch agiler zu machen.

Das Cloud-Computing-Projekt ermöglicht das Speichern und Verarbeiten großer Datenmengen. Ermöglichen, dass das US-Militär die Kommunikation mit Soldaten auf dem Schlachtfeld verbessert und künstliche Intelligenz einsetzt, um die Kampffähigkeiten zu verbessern.

JEDI-VERTRAG IM STAND-BY AB FEBRUAR

Als das Bundesbeschwerdegericht dem Verteidigungsministerium im Februar befahl, die Zusammenarbeit mit Microsoft am Jedi-Projekt einzustellen , um die Berufung von Amazon zu prüfen, konzentrierte sich die Abteilung darauf, alternative Clouds für Dienste und Befehle zu finden, erklärte Dana Deasy.

FÜR DEN FEHLER VON AMAZON

Tatsächlich reichte Amazon im vergangenen November beim Gericht in Washington eine Beschwerde gegen die Entscheidung des Pentagon ein, den Auftrag an Microsoft zu vergeben .

Amazon Web Services, die Cloud-Computing-Abteilung von Amazon, die von Favorit angegeben wurde, hat die wiederholten öffentlichen und privaten Angriffe des US-Präsidenten gegen Amazon und seinen CEO beschuldigt, den Auftrag nicht vergeben zu haben. Im vergangenen Februar stellte der Richter die Arbeit von Microsoft an den Jedi vorübergehend ein.

MICROSOFT'S SIEG BESTÄTIGT

Da Jedi vom Gericht in Washington suspendiert wurde, kann das Pentagon nicht bestimmen, wann er wieder daran arbeiten kann. "Das Gerichtsverfahren ist ein Faktor, den wir nicht kontrollieren, deshalb werde ich es jetzt nicht sagen, wenn ich denke, dass es enden wird", sagte der IOC Deasy. „Ich denke, wir haben jetzt alles richtig gemacht? Haben wir die richtigen Unterlagen vorgelegt, die es uns meines Erachtens ermöglichen werden, voranzukommen? Jep."

Anfang September bestätigte das US-Verteidigungsministerium den Sieg von Microsoft erneut, nachdem es eine vollständige Neubewertung der eingegangenen Vorschläge abgeschlossen hatte.

Trotz des erneut bestätigten Gewinners, der das Ergebnis einer vollständigen Neubewertung durch das US-Verteidigungsministerium ist, steht der Vertrag noch aus.

Tatsächlich ist die Entscheidung des Richters in Kraft, der den Antrag von Amazon auf vorübergehende Aussetzung des Projekts im vergangenen Februar angenommen hat.

ALTERNATIVEN ZU JEDI

Während der Rechtsstreit andauert, sucht das Pentagon nach Alternativen zu den Jedi für Schlüsselfunktionen – sowohl geschäftliche als auch militärische -, die jetzt in die Cloud verlagert werden müssen.

"Cloud war für mich immer zuerst die Unterstützung des Kriegskämpfers", sagte Deasy. "Als wir mit den Jedi in die Warteschleife gelegt wurden, bedeutete das nicht, dass wir aufhören würden, nach Wegen zu suchen, um das Militär zu unterstützen."

Gleichzeitig stellt das Pentagon sicher, dass es schnell zwischen diesen Zwischenlösungen zu Jedi wechseln kann, sobald sie verfügbar sind.

EIN PROBLEMATISCHER STOP

Die rechtliche Bereitschaft des Jedi-Projekts könnte jedoch ein Problem für die amerikanische Verteidigung darstellen. Wenn es für kurze Zeit in Ordnung ist, wird es ein Problem, je länger Deasy sagte. "Mit der Zeit wird es problematisch, weil wir jetzt anfangen, viele verschiedene Lösungen in verschiedenen Umgebungen einzurichten. Dann muss man zurückgehen und auf unternehmerische Weise lösen", sagte das Pentagon IOC.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sun, 04 Oct 2020 06:21:34 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/innovazione/il-pentagono-sta-cercando-alternative-cloud-in-attesa-dello-sblocco-del-progetto-jedi/ veröffentlicht wurde.