Macht Kairo (RCS) die Augen in der Sonne süß?

Macht Kairo (RCS) die Augen in der Sonne süß?

Was er sagte, was er nicht sagte und was Urbano Cairo, Hauptaktionär und Vorsitzender von RCS (Corriere della Sera), in einem Interview mit der Zeitung Il Sole 24 Ore verstand. So wie die Vorschläge zu Corsera und Sole nicht nachlassen …

Frage von Sole 24 Ore : "Werden Rcs Beute oder Raubtier sein?".

Antwort von Urbano Cairo, Hauptaktionär von RCS und Präsident der Redaktionsgruppe von Corriere della Sera : „Ich mag das Wort Raubtier nicht. RCS ist jedoch ein Magnet für andere Zeitungen, die unsere Hilfe benötigen. Mit RCS haben wir gezeigt, dass wir Verlage wiederherstellen können. Von Grund auf haben wir Cairo Editore gebaut, den ersten Verlag in Italien für den Verkauf von Zeitschriften am Kiosk. “

Dies ist die Frage und Antwort, die die Aufmerksamkeit von Insidern in dem Interview, das Kairo heute für Sole 24 Ore , die Zeitung von Confindustria, die nicht in ruhigen Wirtschaftsgewässern navigiert, veröffentlicht hat, am meisten auf sich gezogen hat.

Enthält die Antwort unterschwellige Botschaften an die Sole 24 Ore-Gruppe? Wie soll ich sagen: Willst du Hilfe? Bin ich da?

Offensichtlich handelt es sich um Vorschläge ohne implizite oder explizite Informationen.

In redaktionellen Umgebungen fehlen solche Vorschläge jedoch nicht. Wir werden sehen.

Aber was hat Kairo dann zur Sonne gesagt?

„Das italienische Verlagswesen hat dem Schlag standgehalten und gut reagiert. Die Pandemie hat die Wirtschaft hart getroffen, aber auch den Übergang zum Digitalen in der Welt der Printmedien beschleunigt ": Der Verleger Urbano Cairo sagte, er sei seit vier Jahren auf dem Kommandodeck der RCS, in einem Interview mit Il Sole 24 Ore .

"Das Land hat plötzlich aufgehört, jetzt gibt es eine Erholung", bemerkte Kairo, "unser La7-Fernseher hat 13% der Werbeeinnahmen verloren, aber viel besser als der Markt, der 22% verloren hat." Zwischen Juli und September erholte es sich fast ein Drittel. “

"Wenn die Situation stabil bleibt, sehe ich eine allmähliche Erholung im Jahr 2021", fügte Kairo hinzu, "die Werbung für La7 wächst im zweistelligen Bereich, und auch der Monat Oktober, in dem wir bereits für das Fernsehen sichtbar sind, wird sich erholen." Im dritten Quartal entspricht der RCS-Jahresabschluss den Erwartungen, die dem Markt mitgeteilt wurden. “

Zum Fall des Spiels in der Zentrale in der Via Solferino del Corsera erklärte der Verlag: "Nach dem Aufstieg zum Corriere della Sera suchten wir eine einvernehmliche Vereinbarung mit Blackstone, und stattdessen reagierten sie empört." „Ich möchte den Fall nicht mehr kommentieren. Es gab einen ersten Satz, der nicht endgültig war: Wir glauben, dass wir Recht haben. Wir warten auf den Bericht im nächsten Sommer “, fügte er hinzu.

Aufgrund der Pandemie und der anschließenden Sperrung analysiert Kairo: „Der Konsum hat sich ins Internet verlagert, während einige traditionelle Sektoren (wie Lebensmittel) sogar gewachsen sind. Die Online-Werbung stieg von Januar bis September um 32% für Corriere.it , das weltweit zweistellig wächst, und für RCS ist sie heute fast die Hälfte der Sammlung wert, 41% ". Der Verlag fügt hinzu: „Papier wird immer noch sehr stark sein, aber die traditionelle Medienbranche wird sich zunehmend in Richtung Digital bewegen: Das Modell ist die New York Times, in der die Web-Einnahmen inzwischen die von Papier übertroffen haben. Als ich nach dem Aufstieg an die Spitze von RCS kam, verlor die Gruppe 260 Millionen. In den letzten drei Jahren wurden durchschnittlich 75 Millionen Nettogewinne pro Jahr erzielt. “

Laut Kairo enthält dieses Rezept zwei Zutaten zum Speichern von Zeitungen: „Effizienz und Versorgung“. Und er erklärt: „Il Corriere hat Kosten gespart, ohne jemanden zu entlassen, im Gegenteil, indem 58 Journalisten eingestellt wurden, darunter auch junge Leute. und hat sein Angebot verbessert und interessante Inhalte und Autorität kombiniert. So haben wir ein gutes Kopierniveau beibehalten, während die Online-Steigerung erreicht und die digitale Ausgabe verdoppelt wurde. Dies ist der Weg: auf dem Papier bleiben, das Internet-Bein anheben ".

Die Interviewerin Simone Filippetti bemerkte: „Seit Jahresbeginn hat RCS 50% verloren und die Beteiligung von Cairo Communication an der Piazza Affari ist weniger wert als die Beteiligung an RCS.

Hier ist Kairos Antwort : „Stimmt. Und deshalb habe ich in den letzten zehn Tagen 740.000 Aktien von Cairo Communication gekauft: Zu diesen Preisen ist es ein Schnäppchen und ich glaube es. Innerhalb der Holding gibt es La7, das in Bezug auf die Finanzierung besser abschneidet als seine Konkurrenten. der Mux, die digitale terrestrische Technologieplattform; die Werbeagentur; und genau der Anteil von RCS. Die Börse freut uns jetzt nicht, aber ich bin weiterhin zuversichtlich und zeige dies, indem ich in mein Unternehmen investiere. “


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Tue, 29 Sep 2020 14:10:50 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/economia/cairo-rcs-fa-gli-occhi-dolce-al-sole/ veröffentlicht wurde.