5G, deshalb versteift sich London bei Huawei

5G, deshalb versteift sich London bei Huawei

Was die britische Regierung dazu veranlasste, die Einstellung für Huawei im 5G-Dossier zu verschärfen

Nie zuvor waren Nachrichten in Großbritannien in den USA so willkommen. Tatsächlich berichteten die britischen Zeitungen gestern am Sonntag über eine Indiskretion, nach der die Regierung Ihrer Majestät einen Schritt zurücktreten wird, um Huawei eine begrenzte Rolle bei der Realisierung von 5G zu gewähren.

Die damalige Entscheidung sorgte in Washington für einige Irritationen und erregte auch eine Reihe konservativer Abgeordneter, die sich voll und ganz mit amerikanischen Kollegen über Huawes Konzeption der Kommunistischen Partei Chinas als trojanisches Pferd einig waren.

In der Zwischenzeit hat jedoch ein Faktor eingegriffen: Die Sanktionen des US-Handelsministeriums im vergangenen Mai drohten allen Halbleiterunternehmen mit amerikanischen intellektuellen Inhalten, die Huawei beliefern wollten.

Es war ein hart umkämpfter Schritt, auch weil er den Shenzhener Riesen mit einer vollendeten Tatsache konfrontierte: Um Schritt zu halten, musste er von nun an seine gesamte Lieferkette ändern und andere Lieferanten finden.

Nun, der britische Geheimdienst ist zu dem Schluss gekommen, dass diese Änderung nicht ohne Konsequenzen für die Sicherheit der in Huawei hergestellten 5G-Netze bleiben wird, die zu diesem Zeitpunkt – da sie gezwungen sind, auf Komponenten zurückzugreifen, die als unzuverlässig gelten – Risiken darstellen , die auf einen vollständigen Ausschluss von der 'Infrastruktur.

Dies würde zumindest in einem Bericht des Nationalen Cyber-Sicherheitszentrums des GCHQ enthalten sein, der derzeit unter den Ministern zirkuliert.

Um die Existenz des Berichts zu bestätigen, zu dem Boris Johnson in Kürze mit der Ankündigung einer Änderung der Politik sprechen sollte, berichteten die wichtigsten britischen Zeitungen unter anderem über den Kommentar des Kulturministers Oliver Dowden.

"Seit Mitte Mai", sagte Dowden, "gibt es US-Sanktionen gegen Huawei. Angesichts der Tatsache, dass diese Sanktionen gegen 5G gerichtet sind (wir dachten), hätte dies auch die Zuverlässigkeit von Huawei als 5G-Netzwerkanbieter beeinträchtigt." ".

Die fragliche Studie sollte daher zur Freude der USA die Technologie von Huawei für "unzuverlässig" erklären. Darüber hinaus untersucht die Regierung laut britischen Medien, wie das gesamte Huawei-Material innerhalb von sechs Monaten aus dem Netzwerk verschwinden kann .

"Die britische Umkehrung ist eine Vergeltung gegen Peking über Hongkong und das neue umstrittene nationale Sicherheitsgesetz, das für London" die Freiheit, die Grundrechte und die chinesisch-britische Erklärung untergräbt ", um den Übergang der ehemaligen britischen Kolonie nach China zu gewährleisten. Und dann gibt es US-Druck, zu einer Zeit, in der London ein Handelsabkommen mit Trump finden muss, das die Kluft, die den Brexit verlässt und die Zollunion und den europäischen Binnenmarkt verabschiedet, teilweise ausgleichen kann. Darüber hinaus hat Johnson eine ernsthafte interne Revolte von Dutzenden von Konservativen, die seit einiger Zeit darauf drängen, die Beziehungen zu China zu lockern “, schrieb der Korrespondent aus London der Republik , Antonello Guerrera.

Wenn dies bestätigt würde, würden die Nachrichten aus London eine neue Kachel für Huawei darstellen, das in wenigen Wochen bereits zwei schwere Treffer erzielt hat, wie beispielsweise den Ausschluss Belgiens und Singapurs aus dem 5G.

Vor allem aber wäre dies die Bestätigung dafür, dass die besondere Beziehung zwischen den USA und Großbritannien immer noch in der heikelsten Angelegenheit steht, nämlich der Sicherheit, und dass das, was die USA sagen, immer noch Gesetz unter den Verbündeten ist.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Mon, 06 Jul 2020 06:00:30 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/mondo/5g-ecco-perche-londra-si-irrigidisce-su-huawei/ veröffentlicht wurde.