Trotz VISCO, ALLE GRÜNDE, WARUM DER GESUNDHEITSMONAT SCHLECHT IST (von Giuseppe Liturri)

Es gibt Ereignisse, bei denen es gelingt, einen Großteil des schlechten Wissens in Italien zu konzentrieren. Wenn eine parakulturelle Veranstaltung durch Beiträge öffentlicher Stellen bezahlt wird, können Sie sicher sein, dass das, was daraus resultiert, nicht das Ergebnis einer wissenschaftlichen Diskussion ist, sondern die Wünsche der Zahler.

So ist es für das "Festival der Wirtschaft von Trient", eine weitere Demonstration des zerstörerischen Willens unseres Landes. Dem Chor der Pro-MES-Stimmen schloss sich der von Vincenzo Visco, Gouverneur der Bank von Italien, an, der in dieser brennenden Frage mit politischen Überlegungen, die weit über seine Aufgabe hinausgehen, in ein gerades Bein gerät.

Zu diesem Zweck schlagen wir eine Zusammenfassung aller Gründe für das NEIN zum Mes vor, die von Giuseppe Liturri auf Startmag hervorragend zusammengefasst wurden. Wir könnten es nicht besser machen. Viel Spaß beim Lesen.

  1. Der ESM finanziert NUR Gesundheitskosten, die direkt und indirekt mit Covid verbunden sind. Es gibt also keinen Raum für diejenigen, die sich etwas vormachen, uns ein anderes, jedoch überwiegendes Kapitel der Gesundheitsausgaben in Italien zu finanzieren . Im Detail: Die jährliche Dotierung des Nationalen Gesundheitsfonds (FSN) beträgt ungefähr 120 Milliarden. Es reicht aus, ein Mindestmaß an Proportionen zwischen all den anderen leider existierenden Pathologien und Covid zu haben, um zu erkennen, dass wir Ausgaben für 36 Milliarden im Zusammenhang mit Covid niemals rechtfertigen könnten. Es überrascht nicht, dass die Regierung in einem der Frühjahrsverordnungen nur 1,7 Milliarden höhere Gesundheitskosten berücksichtigt hat. Nur diejenigen, die wir möglicherweise der Mes melden könnten, wenn wir auf die Finanzierung zugreifen. Es wird auch möglich sein, einen Teil der Kosten des Gesundheitssystems zu melden, das zur Unterstützung von Covid entführt wurde, beispielsweise die Stationen anderer Krankheiten, die für einige Wochen in Covid-Stationen umgewandelt wurden. aber wir reden immer über bescheidene Summen.

Diejenigen, die sich auf die Mes berufen, plötzlich von der Liebe zu unserer Gesundheitsversorgung ergriffen, müssen die intellektuelle Ehrlichkeit haben, zuzugeben, dass ein neues Ausgabengesetz erforderlich ist, da es nur sehr wenige aktuelle Gesetze gibt, um erfolgreich auf das Darlehen der zuzugreifen Mes. Leider handelt es sich fast immer um dieselben politischen Themen, die ab 2011 durch Kürzungen ein physiologisches Wachstum des FSN verhindert haben, so dass es kaum mit der Inflation Schritt halten konnte, wenn der Fortschritt von Forschung und Technologie erforderlich gewesen wäre zweistellige Wachstumsraten. Sie sind die Verfechter der Wiederherstellungspläne, die unserer Gesundheitsversorgung so viel Schaden zugefügt haben. Die Tatsache, dass das Sure-Darlehen sehr gefragt war, ist eine Bestätigung für die Toxizität des ESM: Wie kommt es, dass 17 Länder gekommen sind (Italien sollte 27 Milliarden erhalten) und niemand nach dem ESM gefragt hat? Es ist zu beachten, dass die Sure die bereits in der geltenden Gesetzgebung vorgesehenen Ausgaben finanziert (Entlassungen, Entschädigung 600 Euro usw.) und daher das bereits genehmigte Defizit / BIP nicht erhöht. Der ESM beinhaltet, wie erläutert, eine vorherige Ausgabenentscheidung und damit eine Erhöhung des Defizits.

  1. Das ESM-Darlehen würde nicht sofort eintreffen . Tatsächlich ist aus den offiziellen Dokumenten bekannt, dass die Zahlung in monatlichen Raten von höchstens 15% des Gesamtbetrags erfolgt, sodass es bestenfalls mindestens 7 Monate dauern wird, bis der gesamte Betrag eingegangen ist. Glaubt jemand in diesem Land ernsthaft, dass wir mit der Pipette auf das Geld warten müssen, um ein robustes Programm zur Stärkung des Gesundheitssystems zu starten, das auch unabhängig von Covid-19 notwendig ist?
  2. Das Thema der wirtschaftlichen Bequemlichkeit, das sich aus der vermuteten Differenz zwischen dem 10-Jahres-BTP-Satz und dem wahrscheinlichen Zinssatz der Mes um 0 / 0,10% ergibt, ist das Ergebnis einer bedeutungslosen Subtraktion von der Ablehnung eines Grundfinanzierungskurses , in dem sie unterrichten Vergleich der Zinssätze von Finanzinstrumenten, die hinsichtlich Laufzeit, Laufzeit und Garantien homogen sind.
    1. Es gibt keine Homogenität der Bedingungen . Die Verschuldung mit öffentlichen Wertpapieren sieht keine vor. Der ESM sieht andererseits eine spezifische Beschränkung des Bestimmungsortes von Ausgaben im Zusammenhang mit Covid-19 vor. Was noch schwerwiegender ist, es sieht auch die Verpflichtung vor (während es in anderen Fällen eine Fakultät bleibt), verstärkten Überwachungsmaßnahmen (vom Zeitpunkt des Antrags bis zur vollständigen Auszahlung) und Überwachung nach dem Programm (bis zur Rückzahlung von mindestens 75% der Darlehen), wie in Punkt 4 ausführlich erläutert.
    2. Es gibt keine Homogenität der Garantien . Nach dem Gründungsvertrag ist die Mes ein privilegierter Gläubiger, während alle anderen Gläubiger des Staates „pari passu“ sind. Alle (Gualtieri an der Spitze) entziehen sich der Frage, ob der hypothetische Zinssatz eines vom italienischen Staat auf dem Markt angeforderten Konsortialkredits (dh von einigen großen institutionellen Anlegern gezeichnet) bekannt sein soll, und bieten den Gläubigern den Status eines privilegierten Gläubigers. Bei einer Laufzeit von 10 Jahren glauben einige Marktteilnehmer, dass eine Rate von rund 0,10% erreicht werden kann. Zu diesem Zeitpunkt würde die Differenz zum ESM-Satz nicht mehr bestehen und die vermuteten Milliarden von Einsparungen würden sich verflüchtigen. Wenn das Privileg kein Problem wäre, hätte Gualtieri dann den Mut, das MES um das Darlehen zu bitten und anzugeben, dass der Status eines privilegierten Gläubigers nicht gilt? Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Director Regling noch einen Satz um Null berechnet. Lassen Sie uns die wahrscheinliche Verschlechterung der Rendite der Masse öffentlicher Wertpapiere infolge des Eintritts eines privilegierten Gläubigers in die Rückzahlung übersehen. Diesbezüglich gibt es widersprüchliche Thesen. Es ist jedoch zu beachten, dass bei einer Verschuldung von 2.500 Mrd. EUR einige Basispunkte für eine Zinserhöhung ausreichen, um den aus dem ESM-Darlehen erhaltenen Nutzen aufzuheben.
    3. Es gibt keine Homogenität der Dauer . Der Zinssatz der Mes ist variabel und hängt von ihren Finanzierungskosten ab, wenn sie durch die Ausgabe von Anleihen finanziert werden. Daher ist er nicht mit dem Zinssatz des BTP 10A vergleichbar. Der ESM trifft freie Inkassowahlen nach Dauer und Währung, die offensichtlich ein Risiko darstellen, und hat klar erklärt, dass er die damit verbundenen Kosten automatisch an die Schuldnerländer weiterleitet, wie dies bereits bei Spanien, Griechenland, Irland, Portugal und Zypern der Fall war. Im Fall der Pandemic Crisis Support-Linie stammen die durchschnittlichen Kosten (zuzüglich Provisionen) dieser Emissionen, die an den Schuldner weitergegeben werden sollen, glücklicherweise aus einem separaten und dedizierten „Lager“. Warum also durch die Entscheidungen der Mes vermittelt werden, wenn wir die Möglichkeit haben, unabhängig auf den Märkten zu agieren? Was ist, wenn das italienische Finanzministerium es für angemessener hält, sich mit einem 12-Monats-Bot (heute bei -0,22%) zu finanzieren, bei dem das relative Zins- und Liquiditätsrisiko (das derzeit recht vernachlässigbar ist) im Vergleich zu einem 10-Jahres-BTP besteht? Oder US-Dollar-Anleihen mit anderen Laufzeiten auszugeben (obwohl heute teurer)? Heute einen Unterschied zwischen dem BTP-Satz und dem Mes-Satz zu machen und ihn für 10 Jahre zu prognostizieren, um die Zinsersparnisse zu berechnen, ist eine Übung, die jeden Tag ein anderes Ergebnis liefert. Und das reicht aus, um seine Inkonsistenz zu erklären. Und wenn der 10A-BTP-Satz, wie er angesichts der großen Käufe durch die EZB wahrscheinlich ist, auf etwa 0% sinkt, wohin würden die Milliarden von Zinsersparnissen gehen?
    4. Die EZB kauft im Gange und plant bis Mitte 2021 mit dem PEPP-Programm (mit Reinvestitionen der Wertpapiere, die mindestens bis Ende 2022 fällig werden) und bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Zinssätze mit dem APP-Programm angehoben werden (mit Reinvestitionen für eine ausreichend lange Zeitspanne nach der Zinserhöhung) sind erheblich. Im Zeitraum März / Juli beliefen sich die Nettoemissionen der Mef auf 108 Mrd. EUR, während sich die Nettokäufe der EZB auf 109 Mrd. EUR (36 Pspp und 73 Pepp) beliefen. Dies bedeutet, dass alle größeren Bedürfnisse des Finanzministeriums von der EZB übernommen wurden, die dies weiterhin mit einer Rate von 25 Milliarden pro Monat tun wird . In der Praxis wissen die anderen Betreiber (insbesondere Banken) auf dem Markt bereits, dass es ausreichen wird, BTPs auf einer Auktion zu kaufen und dann an die EZB zu verkaufen. Wenn sie ihre Lagerbestände erhöhen möchten, sehen sie sich mit einem unzureichenden Angebot konfrontiert, was zu einem Anstieg der Preise und einem Rückgang führt. von Raten. Was seit Mai regelmäßig passiert. Darüber hinaus betragen die Kosten für diese 109 Milliarden (für insgesamt rund 500 Milliarden, die zum 31.7. Gehalten wurden) italienischer Staatsanleihen, die von der EZB / Bank of Italy gekauft wurden, im Wesentlichen null. Tatsächlich werden diese Interessen von der Bank von Italien in Form von Dividenden aus dem Haushalt 2020 an das Finanzministerium zurückgegeben. Letztendlich sind die Grenzkosten der von der EZB gekauften italienischen Schulden gleich Null und bleiben dies für lange Zeit, solange die Erneuerungen andauern. Und sie werden weitermachen, sonst wird sich die Eurozone auflösen .
  3. Das ESM ist das Vorzimmer der Troika und korrigierende makroökonomische Maßnahmen . Tatsächlich hat der Brief von Gentiloni und Dombrovkis vom 7. Mai die Natur einer bloßen politischen Verpflichtung und keinen rechtlichen Wert . Da sich am ESM-Vertrag nichts ändert (in dem Artikel 13 und 14 den Weg verfolgen, der zu einem makroökonomischen Anpassungsprogramm führt), verspricht er, Artikel 3 (Absätze 3, 4 und 7) zu streichen. Artikel 7 und 14 der Verordnung 472/2013 über eine verstärkte Überwachung und Überwachung nach dem Programm. Dieses Schreiben führte nicht überraschend nur zur Änderung einer delegierten Verordnung (877/2013), die die Berichterstattung für den zu überwachenden Mitgliedstaat vorsieht (gemäß Artikel 10 der Verordnung 473/2013). An der Verordnung 472/2013 wurden keine Änderungen vorgenommen. Warum haben sie beschlossen, einen immer noch verbleibenden Aspekt wie eine Tabelle für die Spesenabrechnung durch einen Gesetzgebungsakt zu ändern, und haben sie 472/2013 unverändert gelassen? Vielleicht, weil die Kommission beabsichtigte, es so zu belassen, wie es ist? Mit der Androhung von Korrekturmaßnahmen in Artikel 14 Absatz 4?

Die Troika existiert, existiert und könnte bald unter uns sein, lieber Gouverneur der Bank von Italien.


Telegramm
Dank unseres Telegrammkanals können Sie über die Veröffentlichung neuer Artikel zu Wirtschaftsszenarien auf dem Laufenden bleiben.

Jetzt registrieren ⇐


Der Artikel Trotz VISCO, ALLE GRÜNDE, WARUM DER GESUNDHEITSMONAT SCHLECHT IST (von Giuseppe Liturri), stammt von ScenariEconomici.it .


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Mon, 28 Sep 2020 08:50:02 +0000 im italienischen Blog Scenari Economici unter der URL https://scenarieconomici.it/nonostante-visco-tutti-i-motivi-per-cui-il-mes-sanitario-e-male-da-giuseppe-liturri/ veröffentlicht wurde.