GÜRTEL UND STRASSE UND CHINESISCHE DOMINATION NACH COVID-19. Die Wahl zwischen Konfrontation und finanziellen Verlusten

Die Belt and Road Initiative (BRI); Chinas wirtschaftliche und politische Expansionsinitiative gegenüber Entwicklungsländern, die sich durch eine Reihe von Investitionen entwickelt hat, die von der chinesischen Regierung finanziert oder kofinanziert werden, befasst sich mit einer Reihe großer Probleme, die sowohl mit den internationalen Beziehungen als auch mit der Entwicklung von China zusammenhängen interne Industrien.

China befand sich seit 2015, wie in einer offiziellen Rede von Xi Jinping selbst angegeben, in der Notwendigkeit einer "angebotsseitigen Strukturreform" (SSSR), dh der Notwendigkeit, sein Produktionssystem zu reformieren , um es effizienter und effizienter zu gestalten marktorientiert, weil es nicht möglich war, das Wachstum durch eine Erhöhung der Inlandsverschuldung um 10% pro Jahr zu unterstützen. Die Hauptziele der SSSR wären die Verbesserung der Qualität und Effizienz der Beschaffung; strukturelle Anpassungen fördern; die Verzerrung der Zuordnung der Produktionsfaktoren korrigieren; Verbesserung der Anpassungsfähigkeit und Flexibilität der Angebotsstruktur an Änderungen der Nachfrage; und Verbesserung der Gesamtfaktorproduktivität ( People's Daily, 4. Januar 2016 ). Grundsätzlich ein Programm, das von Mario Monti geschrieben erscheint. Genauer gesagt umfasst die SSSR fünf wichtige strategische Ziele:

1) Überschuss an Industriekapazität reduzieren;

2) Verringerung der Hebelwirkung im Unternehmenssektor;

3) Reduzierung nicht genutzter Immobilien;

4) Kostensenkung für Unternehmen e

5) Beseitigung der "schwachen Glieder" der Wirtschaft (ein Euphemismus zur Armutsbekämpfung).

Das BRI war eine große Hilfe bei der Umsetzung dieser neuen chinesischen Industriepolitik. Tatsächlich ermöglichte es, überschüssige Industriekapazitäten im Ausland abzubauen (Punkt 1) und die allgemeine Armut durch den Export von Arbeitskräften zu verringern (Punkt 4), deren Überschuss für China aufgrund des Fortschritts kein Problem darstellt Rückgang der Belegschaft. Ein weiteres wichtiges Ergebnis bestand jedoch darin, die Fortsetzung der staatlichen Finanzierung großer parastatischer Unternehmen auf indirekte Weise durch die Projekte des BRI zu ermöglichen: Peking und die KPCh schlossen Vereinbarungen über den Bau von Infrastrukturen in Entwicklungsländern finanziert von China und dann von großen chinesischen Unternehmen gemacht.

Covid-19 hat diese Politik jedoch in eine Krise gebracht, die es bisher ermöglicht hatte, eine schmerzhafte Umstrukturierung des internen chinesischen Produktionssystems zu vermeiden. Covid fällt auch mit einer sehr deutlichen Verschlechterung der internationalen Position Pekings zusammen: Seine Präsenz ist in Entwicklungsländern immer weniger willkommen, auch aufgrund dessen, was passiert ist, als ein Land eine Schuld nicht zurückzahlen konnte. das heißt, der Verlust des Besitzes wichtiger Infrastrukturgüter zugunsten chinesischer Konglomerate. Im Allgemeinen neigen viele Länder nach dem Zusammenstoß mit Washington nicht mehr dazu, diesen wirtschaftlichen Expansionismus zu begrüßen. Daher sind die chinesischen parastatalen Unternehmen auf der einen Seite nicht mehr wettbewerbsfähig auf dem Inlandsmarkt, wo sie versuchen, die SSSR anzuwenden, und nicht einmal auf dem Außenmarkt. Was ist zu tun ?

Die Rhodium Group hat vorausgesagt, dass Peking die Kreditvergabe für BIZ-Initiativen weiter verbessern kann, da chinesische Banken, die stark politisiert sind und direkt oder indirekt von der KPCh kontrolliert werden, in der Lage sind, das Tempo der Kreditvergabe 2015-2019 aufrechtzuerhalten (Rhodium Group, 15. April). BIZ-Kredite machen einen kleinen Teil des gesamten Kreditportfolios Chinas aus, und die China Development Bank und die China Export-Import Bank haben breite politische Unterstützung, um die Kosten zu decken, aber es ist unwahrscheinlich, dass Peking seine Kredite an BIZ-Teilnehmerländer bald erhöht. Begriff. Aufgrund der Pandemie können einige Staaten möglicherweise nicht rechtzeitig Rückzahlungen leisten, und die BIZ könnte finanzielle Verluste erleiden. Ein Bericht des Außenministeriums vom Juni ergab, dass COVID-19 fast ein Fünftel der Projekte entlang des BRI "schwer betroffen" hatte (SCMP, 28. Juni). Peking kann sich dafür entscheiden, die Schuldenverpflichtungen zu reduzieren oder Zahlungen zu verschieben und die Laufzeiten zu verlängern, wie dies staatliche Kreditgeber häufig als Reaktion auf eine Finanzkrise tun. Die Neuverhandlung der Bedingungen der mit der BIZ verbundenen Schulden birgt politische und wirtschaftliche Risiken und könnte das Gespenst der Diplomatie der Schuldenfalle heben und Chinas internationales Ansehen schädigen. Die Verschiebung von Zahlungen würde auch die Gesamtverschuldung des Finanzsektors erhöhen und die Grundsätze der SSSR untergraben.

Glücklicherweise hat der mehrdeutige und sich weiterentwickelnde BRI nach mehreren Jahren der Implementierung bisher unvorstellbare Flexibilität und Anpassungsfähigkeit gezeigt. Nach COVID-19 förderte die Volksrepublik China einst vernachlässigte Konzepte wie die digitale Seidenstraße und die Gesundheitsseidenstraße, um die Erholung der Weltwirtschaft voranzutreiben und die "grünen" Aspekte des BRI hervorzuheben Parallel zu Chinas führender Rolle in internationalen Dialogen zum Klimawandel (IIGF, Peking, 30. Mai) werden viele seiner Maßnahmen "grün gewaschen", aber auch aus finanzieller Sicht erleichtert. Die chinesische Führung formuliert auch das BRI neu, um es an hochrangigen Maßnahmen zur Enthebelung und Umsetzung des SSSR auszurichten. In einer Rede auf dem zweiten Gürtel- und Straßenforum für internationale Zusammenarbeit im Jahr 2019 sagte Präsident Xi Jinping: "Wir begrüßen die Beteiligung multilateraler und inländischer Finanzinstitute an BRI-Investitionen und -Finanzierungen und fördern die Zusammenarbeit auf dem dritten Markt" (VR China) Außenministerium, 26. April 2019).

Jüngste Aussagen auf der Politischen Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes (CPPCC) unterstrichen auch Xis Behauptung, dass die künftige BRI-Finanzierung chinesischen parastaatlichen Unternehmen keine Priorität mehr einräumen, sondern die Wettbewerbsbedingungen für private Akteure und Unternehmen öffnen wird ausländische Firmen. (Schwerpunkt China-USA, 30. Juli). Staatliche Medien und führende Ökonomen lösen sich zunehmend von der Verteidigung dieser chinesischen "Zombie" -Unternehmen, lassen jedoch Raum für Entwicklungen hin zu einem mehrstufigen, marktorientierten Finanzierungssystem, das Chinas interne Priorität der SSSR besser unterstützen wird. Das Problem für Peking bleibt jedoch bestehen: Was wird mit diesen riesigen Konglomeraten mit Zehntausenden von Mitarbeitern geschehen? Werden sie den Mut haben, sie zum Scheitern zu bringen?


Telegramm
Dank unseres Telegrammkanals können Sie über die Veröffentlichung neuer Artikel zu Wirtschaftsszenarien auf dem Laufenden bleiben.

Jetzt registrieren ⇐


Der Artikel GÜRTEL UND STRASSE UND CHINESISCHE DOMINATION NACH COVID-19. Die Wahl zwischen Konfrontation und finanziellen Verlusten liegt bei ScenariEconomici.it .


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Fri, 02 Oct 2020 10:28:16 +0000 im italienischen Blog Scenari Economici unter der URL https://scenarieconomici.it/belt-and-road-e-dominio-cinese-dopo-il-covid-19-la-scelta-fra-scontro-e-perdite-finanziarie/ veröffentlicht wurde.