FUSARO: KUNSTZENSUR IST DER Lächerliche Tod des Westens

Als das Parlament die Faro-Konvention ratifizierte, wurde die Konvention über die Universalität der Kunst, die jedoch, wenn sie falsch interpretiert wird, zu einer Norm, die der Kunst im Namen des Schutzes von niemandem Zensur auferlegt, weiß, welche kulturelle Minderheit Wenn man die Demokratie respektiert, stirbt der Westen lächerlich. Wahre Demokratie ist die der Füße, in dem Sinne, dass wenn jemand Michelangelos nackten David nicht schätzt, es ausreicht, dass er ihn nicht sieht. Stattdessen wollen wir der Kunst auch globalistische Melasse aufzwingen, sie homogenisieren, homogenisieren, zum Wohlfühl-Globalismus beugen, aber in Wirklichkeit diktatorisch.

Eine eingehende Diskussion darüber, wie Kunst der einzige Ausdrucksbereich demokratischer Kultur im Sinne eines zutiefst freien Europäers geblieben ist, für den sie zensiert und möglicherweise aufgehoben werden muss.

Hören Sie gut zu


Telegramm
Dank unseres Telegrammkanals können Sie über die Veröffentlichung neuer Artikel zu Wirtschaftsszenarien auf dem Laufenden bleiben.

Jetzt registrieren ⇐


Der Artikel FUSARO: ZENSUR DER KUNST IST DER Lächerliche Tod des Westens stammt von ScenariEconomici.it .


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sat, 26 Sep 2020 08:00:40 +0000 im italienischen Blog Scenari Economici unter der URL https://scenarieconomici.it/fusaro-la-censura-dellarte-e-la-ridicola-morte-delloccidente/ veröffentlicht wurde.