DAS ENDE DES FEUERS ZWISCHEN ARMENI UND AZERI AM GRENZ DER BRÜSTE

Der vom russischen Außenminister Lawrow in Betracht gezogene Waffenstillstand zwischen Armenien und Aserbaidschan scheint ein sehr kurzes Leben zu haben.

Gestern haben sich Aserbaidschan und Armenien gegenseitig beschuldigt, den Waffenstillstand in der Region Berg-Karabach verletzt zu haben. Die Hauptstadt der selbsternannten Republik, Stepankert, wurde Berichten zufolge schwer beschossen.
Aserbaidschan seinerseits beschuldigte Armenien, die Stadt Terter mit Artilleriefeuer getroffen zu haben.

Russische Reporter berichteten, dass am vergangenen Samstag in Stepankert, der Hauptstadt der abtrünnigen Region Berg-Karabach, Warnsirenen zu hören waren. In der Stadt waren mehrere Explosionen zu hören, was darauf hinweist, dass die Schüsse ihr Ziel erreicht haben.

Die Aseris beschuldigen die Armenier, das Feuer auf die Stadt Gangia mit Zerstörung und Tod eröffnet zu haben. In der Zwischenzeit geht der Krieg weiter, mit Tausenden von Todesfällen zwischen beiden Seiten. Wir befinden uns nicht mehr im kleinen Grenzkonflikt, sondern in einem ausgedehnten und schwer einzudämmenden Konflikt.

Jetzt wird neben dem militärischen Element die politische Diskussion zurückkehren. Wie direkt angegeben. Der Präsident der Republik Artsakh, Nagorno Karabakh, Arayik Harutyunyan, sagte, dass er Armenien "und andere Länder" um Anerkennung bitten werde, wenn die Gespräche zwischen den beiden Parteien nicht wieder aufgenommen werden und ein Waffenstillstand vorliegt:

Dieser Schritt, der offensichtlich mit Armenien vereinbart wurde, hätte schwerwiegende Folgen für die internationalen Beziehungen. Jedes Land, das die neue Republik anerkannte, würde sich irgendwie dazu verpflichten, sie zu unterstützen. In Ermangelung einer diplomatischen Lösung und unter Fortsetzung der Angriffe könnte der Präsident der Republik Artsakh jedoch die Aufnahme in Armenien beantragen, wodurch der gegenseitige Verteidigungspakt mit Russland ausgelöst und eine direkte russische Intervention ermöglicht würde. Moskau hat sich vorerst auf indirekte Hilfe beschränkt, Lieferungen und Waffen durch den Iran geschickt und die bewährte Wagner-Kompanie zusammen mit den Armeniern engagiert. Eine direkte Intervention Moskaus hätte auch nur aus materieller Sicht eine ganz andere Auswirkung auf den Konflikt. Lawrow hat jedoch 10 Stunden lang einen Waffenstillstand geschlossen, der nur 24 Stunden dauerte, und wird sich sicherlich über das Verhalten der beiden Seiten ärgern. Scherze mit dem russischen Bären können sehr gefährlich sein.


Telegramm
Dank unseres Telegrammkanals können Sie über die Veröffentlichung neuer Artikel zu Wirtschaftsszenarien auf dem Laufenden bleiben.

Jetzt registrieren ⇐


Der Artikel IL END THE FIRE ZWISCHEN ARMENI UND AZERI AM GRENZ DER BRUCHUNG stammt von ScenariEconomici.it .


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sun, 11 Oct 2020 08:02:00 +0000 im italienischen Blog Scenari Economici unter der URL https://scenarieconomici.it/il-cessate-il-fuoco-fra-armeni-ed-azeri-al-limite-della-rottura/ veröffentlicht wurde.