Australien: Mann steckt sich aus Protest gegen Impfung selbst in Brand

Ein äußerst tragisches Ereignis, das aber auch ein Zeichen für die Verzweiflung über die ausdrückliche oder nicht ausdrückliche Verpflichtung zur Impfung ist , ereignete sich in Australien im Bundesstaat Victoria in der Nähe von Melbourne.

Ein Video zeigt eine silberne Limousine, die am Neujahrstag gegen 20 Uhr in der Nähe der Church Street im Melbourner Vorort Richmond vollständig in Flammen stand, während Gäste in nahe gelegenen Restaurants "Schreie" gehört haben. Aber die Schreie waren nicht schmerzhaft, sondern die Person schrie sehr laut gegen die Impfpflicht gegen Covid-19. Polizei und Feuerwehr löschten daraufhin die Flammen, die Menschen wurden jedoch aufgrund einer vertraulichen Prognose ins Krankenhaus eingeliefert.

War es notwendig, einen solchen Zustand der Verzweiflung hervorzurufen? Für den Militärdienst wurden Ausnahmen ausgestellt und freigegeben. War es nicht möglich, dasselbe zu tun?


Telegramm
Dank unseres Telegram-Kanals können Sie über die Veröffentlichung neuer Artikel zu Wirtschaftsszenarien auf dem Laufenden bleiben.

Jetzt registrieren ⇐


Köpfe

Der Artikel Australien: Mann zündet sich aus Protest gegen die Impfpflicht an, stammt von ScenariEconomici.it .


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sat, 01 Jan 2022 21:39:00 +0000 im italienischen Blog Scenari Economici unter der URL https://scenarieconomici.it/australia-uomo-si-da-fuoco-in-protesta-contro-lobblico-vaccinale/ veröffentlicht wurde.