Wie geht es Enis ewigen Bindungen?

Wie geht es Enis ewigen Bindungen?

Eni Perpetual Bonds: Zahlen, Kommentare und Analysen

Eine Wette auf die Zukunft nach Covid . Es wurde von Eni ins Leben gerufen, die gestern die Platzierung von zwei unbefristeten nachrangigen Hybridanleihen mit einem Gesamtnennwert von 3 Milliarden Euro (die „Hybridemission“) abgeschlossen hat.

Die Emissionen sollen den künftigen Bedarf des sechsbeinigen Hundes, der an der Energiewende beteiligt ist, finanzieren und eine ausgewogene Finanzstruktur aufrechterhalten. Gehen wir Schritt für Schritt.

DIE PLATZIERUNG

Eni hat zwei hybride nachrangige unbefristete Anleiheemissionen mit einem Gesamtnennwert von 3 Milliarden Euro aufgelegt. Für die Transaktion, die größte Platzierung von Hybridanleihen, die jemals von einem italienischen Unternehmen ausgegeben wurde, nutzte die Gruppe ein Bankenkonsortium aus Barclays, BNP Paribas, Citi, Goldman Sachs, HSBC, Santander, SMBC Nikko und UniCredit , wie von der Corriere della Sera angegeben .

DIE FRAGE

Die Platzierung war ein Erfolg. Die Nachfrage nach diesem nachrangigen Finanzinstrument ohne Laufzeit war 14 Milliarden, so hoch, dass das Unternehmen den ursprünglichen Betrag von 2 bis 2,5 Milliarden auf drei Milliarden erhöhte, die gleichmäßig auf die beiden Anleihen verteilt waren. Eni erzielte eine Quote von 2,75% für die 5-Jahres-Tranche und 3,375% für die 9-Jahres-Tranche, berichtet Repubblica .

An den beteiligten Investoren sind mehr als 800 Investoren aus den wichtigsten europäischen Ländern und Italien beteiligt, die an der Emission interessiert sind.

"Ein hervorragendes Ergebnis, das uns mitten in der Pandemie bei der Verwaltung des langfristigen Übergangsplans des Unternehmens hilft und unser Kreditprofil verbessert", kommentierte Francesco Gattei, Finanzdirektor von Eni, und gab an, dass diese Anleihen es uns ermöglichen Stärkung des Eigenkapitals und Reduzierung der Schuldenquote, die von 0,37% auf 0,27% gesunken ist, ohne die Aktionäre zu verwässern. “

VERHANDLUNGEN IN LUXEMBURG

Die Anleihen wurden auf dem Eurobond-Markt platziert, unterliegen englischem Recht, werden an der Luxemburger Börse gehandelt und der voraussichtliche Abwicklungstermin ist der 13. Oktober 2020.

DIE EIGENSCHAFTEN DER ZWEI VERPFLICHTUNGEN

Im Detail ist eine erste Anleihe in Höhe von 1,5 Milliarden Euro mit einer Nicht-Kündigungsfrist von 5,25 Jahren, einem Wiederangebotspreis von 99,403% und einem jährlichen Kupon von 2,625%. bis zum ersten Rückstellungstermin für den 13. Januar 2026 (die „5,25-jährige Non-Call-Hybridanleihe“).

Die zweite Anleihe beläuft sich noch auf 1,5 Milliarden Euro, jedoch mit einer "Nicht-Kündigungsfrist" von 9 Jahren, einem Wiederangebotspreis von 100% und einem jährlichen Kupon von 3,375% bis zum ersten Datum Zurücksetzen für den 13. Oktober 2029 geplant (die "9-jährige Non-Call-Hybridanleihe").

„Das Unternehmen hat die Möglichkeit, jedes der Hybridanleihe-Darlehen jederzeit in den 90 Tagen vor dem jeweiligen ersten Rückstellungstermin und anschließend an jedem Zinszahlungstag zurückzuzahlen. Der erste Rückstellungstermin für das erste Anleihe-Darlehen wird voraussichtlich 5,25 Jahre nach der Emission (13. Januar 2026) und für das zweite Anleihe-Darlehen voraussichtlich 9 Jahre nach der Emission (13. Oktober 2029) liegen ", erklärt Eni in eine Notiz.

DAS ZIEL

Die Anleiheemission, die die Liquidität des Konzerns auf 21 Milliarden erhöht, wird dazu dienen, den künftigen Bedarf zu finanzieren und eine ausgewogene Finanzstruktur aufrechtzuerhalten. In den letzten Jahren hat sich Eni dazu verpflichtet, sein Geschäft zu revolutionieren und eine Energiewende in Übereinstimmung mit den EU-Nachhaltigkeitszielen umzusetzen.

STEUERÄNDERUNGEN

Um Eni in Richtung Hybridemissionen zu treiben, erklärt Il Sole 24 Ore : "Die kürzlich eingeführten Steueränderungen haben die Nutzung dieser Hybridstrukturen für Unternehmen mit Sitz in Italien attraktiv gemacht, wie dies bereits auf anderen europäischen Märkten der Fall ist. ".

"Mit dieser Transaktion, die bis Juni 2022 Teil des Emissionsplans für 5 Milliarden Hybridanleihen ist, stärkt das Unternehmen die Strategie des neuen Dekarbonisierungsplans", fügt die Finanztageszeitung hinzu.

DIE WÖRTER VON DESCALZI

„Wir haben mit unserer ersten Platzierung von Hybridanleihen große Erfolge erzielt. Der Markt erkannte selbst in einem sehr volatilen Kontext großes Vertrauen in die Strategie von Eni in Bezug auf finanzielle Solidität und Energiewende. Die Eigenkapitalkomponente von Hybridanleihen stärkt unsere Kapitalstärke weiter und unterstützt unser Kreditprofil “, kommentierte Claudio Descalzi, CEO von Eni.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Wed, 07 Oct 2020 09:55:02 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/energia/come-vanno-i-bond-perpetui-di-eni/ veröffentlicht wurde.