Wie geht es Donald Trump (und wie wird er behandelt)?

Wie geht es Donald Trump (und wie wird er behandelt)?

Trumps Video wurde im Militärkrankenhaus Walter Reed auf Twitter gedreht. Die Aussagen des persönlichen Arztes. Und die Behandlungen, denen er ausgesetzt ist, kommentiert der Virologe Burioni.

"Ich bin zu Walter Reed gekommen, weil ich mich nicht so gut gefühlt habe, aber jetzt geht es mir viel besser und ich denke, ich werde bald zurück sein, um den Wahlkampf fortzusetzen, aber der eigentliche Test wird in den nächsten Tagen sein."

Donald Trump wollte die Amerikaner nach den widersprüchlichen Nachrichten über seine Gesundheit in einem Video beruhigen, das im Militärkrankenhaus Walter Reed – wo er wegen Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wird – gedreht und auf Twitter gepostet wurde.

In dem 4-minütigen Video spricht der Präsident in einem Anzug ohne Krawatte und blättert durch seine Notizen, die mit einigen Dokumenten an einem Tisch sitzen. hinter der US-Flagge und dem Präsidentenbanner.

„Wir arbeiten hart daran, dass ich zurückkomme. Ich muss zurückkommen, weil wir Amerika immer noch großartig machen müssen. Wir haben sehr gute Arbeit geleistet, aber es sind noch einige Schritte übrig. Wir müssen den Job beenden. Ich freue mich darauf, dort weiterzumachen, wo die Kampagne aufgehört hat “, erklärte er.

DAS TRUMP VIDEO

„Ich konnte mich im Weißen Haus nicht isolieren, niemanden sehen und mit ihm sprechen. Dies ist Amerika, dies sind die Vereinigten Staaten, wir sind das größte und mächtigste Land der Welt “, fuhr er fort und erklärte, dass„ ein wahrer Führer Probleme haben muss “.

WIE IST MELANIA?

Dann berichtete er, dass First Lady Melania, die ebenfalls infiziert ist, sich aber vom Weißen Haus erholt, "sehr gut abschneidet", und scherzte über die 24 Jahre, die sie trennen: "Wie Sie wahrscheinlich wissen, ist sie etwas jünger als ich, nur eine ein bisschen, und deshalb reagiert er besser, wie die Statistiken sagen. “

DIE WÖRTER VON TRUMP

Der Präsident nutzte auch die Gelegenheit, um den Amerikanern für die "Unterstützung" und den "fast parteiübergreifenden Konsens" ("Ich werde es nicht vergessen, ich verspreche es"), "den Führern der Welt für ihre Nähe", den Ärzten und dem Personal zu danken von Walter Reed, "der Beste der Welt".

WAS HAT DER ARZT GESAGT

Der Arzt sprach auch über Trumps Gesundheit: Der Präsident der Vereinigten Staaten, der nach einem positiven Test auf das neue Coronavirus ins Krankenhaus eingeliefert wurde, macht "Fortschritte", kann aber noch nicht als "außer Gefahr" eingestuft werden. Dies erklärte der Arzt des Präsidenten, Sean Conely, in der zweiten Aktualisierung des Zustands des Patienten, die im Walter Reed Military Medical Center in Bethesda, Maryland, aufgenommen wurde.

VORSICHTIGER OPTIMISMUS

Das medizinische Personal, das "vorsichtigen Optimismus" zum Ausdruck brachte, berichtete, dass der Präsident "immer noch ohne Fieber ist und keinen zusätzlichen Sauerstoff benötigt" und die zweite Dosis Redemsivir eingenommen hat – das bisher zur Behandlung von Ebola und Ebola verwendete antivirale Medikament Typ C Hepatitis – "unkompliziert".

DAS WORT DES ARZTES

"Dem Präsidenten geht es sehr gut", versicherte der Arzt des Weißen Hauses, Seam Conley, in einer Pressekonferenz, umgeben von zehn Reed-Ärzten, die alle Masken und weiße Kittel trugen.

OHNE FIEBER

"Im Moment sind das Team und ich äußerst zufrieden mit seinen Fortschritten", fuhr er fort und berichtete, dass Trump "seit 24 Stunden fieberfrei ist" und dass "Herz-, Nieren- und Leberfunktionen normal sind". Außerdem brauche er jetzt keinen Sauerstoff mehr.

BEHANDLUNG

"Er ist gut gelaunt, er sagte, er habe das Gefühl, heute hier rauszukommen", sagte das Personal und sagte auch, dass der Patient nach Hydroxychloroquin gefragt habe, der umstrittenen Behandlung, die er zu Beginn der Pandemie gefördert habe, aber das er stellt es nicht ein. "Es läuft gut, denke ich", twitterte der Präsident selbst in dieser Nacht.

DIE VERSICHERUNG

Die Ärzte erklärten jedoch, dass sie den Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus nicht vorhersagen können, was die Unsicherheit verschärft, die das Land, die Wahlen und die Märkte belastet.

DIE FRAGEN

Die Pressekonferenz hat laut einigen Nachrichtenberichten auch einige Zweifel geweckt. Der erste betrifft den Zeitpunkt der Diagnose, den Conley vor 72 Stunden zurückverfolgte, dh am Mittwoch, bevor am Donnerstagabend die Nachricht von der Covid-Positivität des Präsidenten bekannt wurde.

POSITIVITÄT

Das Weiße Haus gab an, dass Conley meinte, dass heute der dritte Tag seit dem positiven Test ist. Die zweite Frage bezieht sich auf die Tatsache, dass der Arzt die Frage, ob Trump heute früher Sauerstoff benötigte, dribbelte. Eine von CNN neu gestartete Hypothese, wonach am Freitag eine Unterstützung der Atemwege erforderlich war.

ANTIKÖRPER

Zweifel, die die Kontroverse über die mangelnde Transparenz des Weißen Hauses über den Gesundheitszustand des Präsidenten verstärken, der derzeit mit Remdesivir und einer anderen experimentellen Therapie behandelt wird: einem Cocktail aus synthetischen polyklonalen Antikörpern.

DER KOMMENTAR VON BURIONI

In der offiziellen US-Erklärung – kommentierte der Virologe Roberto Burioni über Facebook – "spricht man von" polyklonalen Antikörpern ", weil ein Cocktail aus zwei monoklonalen Antikörpern verwendet wurde, wodurch das Präparat nicht mehr monoklonal (ein Klon), sondern polyklonal (zwei) ist Klone) ".

BEHANDLUNG

Corriere della Sera schrieb: Trump "wurde zuerst in einer Einzeldosis von 8 Gramm eines untersuchten Arzneimittels verabreicht, das auf einem Cocktail aus zwei monoklonalen Antikörpern, dem von Regeneron hergestellten Regn-CoV, basiert und in der Lage ist, zu reduzieren Viruslast und Symptome. Es wurde "für den mitfühlenden Gebrauch" verwendet: Auf Ersuchen von Trumps Ärzten wurde der Zugang zu der Behandlung gewährt, die außerhalb der klinischen Studie noch untersucht wird. Als unterstützende Therapie nahm Trump auch Zink, Vitamin D, Famotidin (generisches Sodbrennen), Melatonin und ein Aspirin pro Tag, wie von seinem persönlichen Arzt Sean P. Conley berichtet. “

DAS REMDESIVIR

Dann wurde beschlossen, mit der Verabreichung des antiviralen Remdesivir fortzufahren, eines experimentellen Arzneimittels, das in einem Anti-Ebola-Schlüssel geboren wurde und von der Food and Drug Administration für den Notfall zugelassen wurde: "Dieses Arzneimittel ist nur für Patienten unter durchschnittlichen Bedingungen angezeigt schwere, die Atemunterstützung erfordern. Wenn der Präsident der Vereinigten Staaten wirklich nicht unter Sauerstofftherapie steht, wie dies mehrmals von seinem medizinischen Personal wiederholt wurde, ist es wahrscheinlich, dass das Arzneimittel nach Off-Label-Kriterien (außerhalb der zugelassenen therapeutischen Indikationen) verabreicht wurde “, fügte Corriere della Sera hinzu .

DER REGN-COV-2

Regn-CoV2, ein Biotechnologieprodukt, ist heutzutage eine Neuheit, da die Ergebnisse einer Studie an den ersten 275 Patienten gerade veröffentlicht wurden: " Es stellte sich heraus, dass die Symptome von Covid-19 im Durchschnitt innerhalb von 6-8 Tagen abgeklungen sind bei denen, die den Antikörpercocktail erhielten, verglichen mit 13 Tagen bei denen, die das Placebo erhielten. "Die beiden Medikamente sind miteinander kompatibel", erklärt Filippo Drago, ordentlicher Professor für Pharmakologie und Direktor der Abteilung für klinische Pharmakologie an der Catania-Poliklinik. «Der Regn-CoV2-Antikörpercocktail greift das Virus im Kreislauf an und ist in einem frühen Stadium der Krankheit angezeigt, während Remdesivir verhindert, dass das Virus in die Zellen eindringt und sich repliziert» ».

(Artikel Update um 10 Uhr)


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sun, 04 Oct 2020 08:40:22 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/mondo/come-sta-e-come-viene-curato-donald-trump/ veröffentlicht wurde.