Werden UV-Roboter die neue europäische Waffe gegen das Virus sein?

Werden UV-Roboter die neue europäische Waffe gegen das Virus sein?

Was die Zeitung El Pais über den Einsatz von Stabilisierungsrobotern in Krankenhäusern in Spanien schreibt, die die EU-Kommission erhalten hat

200 spanische Krankenhäuser, schreibt El Pais , fordern die Kommission auf, automatische Maschinen zu erhalten, die Räume auf der Grundlage von Strahlung sterilisieren

Rund 200 spanische öffentliche Krankenhäuser haben einen Schritt nach vorne gemacht und gehören zu den ersten, die von der Europäischen Kommission sogenannte "Sterilisationsroboter" erhalten haben, Geräte, die zwei bekannte Technologien – ultraviolette Strahlung und Robotik – in einem neuen Einsatz mit enormem Potenzial kombinieren in Zeiten der Pandemie: die Sterilisation von Räumen, in denen das Risiko einer Coronavirus-Kontamination besteht, ohne menschliches Eingreifen.

"Roboter tragen dazu bei, die Ausbreitung des Virus zu begrenzen, schützen Mitarbeiter und Patienten im Gesundheitswesen und verhindern, dass Reinigungskräfte vor den mit dem Desinfektionsprozess verbundenen Risiken geschützt werden", sagte die Europäische Kommission auf der Sitzung ihres Ausschusses für Gesundheitssicherheit des 24. September, dessen Protokoll gestern veröffentlicht wurde. Diese Geräte sind in der Lage, 99,99% der in einem geschlossenen Raum vorhandenen Krankheitserreger zu beseitigen.

Die Tatsache, dass dies der erste Tagesordnungspunkt war, gibt einen Eindruck vom Interesse der EU an der Förderung des Projekts. Diese Maschinen "wurden erfolgreich in Krankenhäusern in Europa und auf der ganzen Welt eingesetzt", antwortete die Kommission gestern schriftlich. "Sie können den Zentren helfen, die Sterilisationsanforderungen effizient zu erfüllen", fügte er hinzu.

Die ersten im Plan enthaltenen Sterilisationsroboter sind eine Entwicklung des dänischen Unternehmens Blue Ocean Robotics in Zusammenarbeit mit Krankenhäusern in der Region Odense. In der EU war es die Generaldirektion für die Informationsgesellschaft, deren Ziel es ist, die europäische Industrie in der neuen Ära der Digitalisierung zu unterstützen. Am 23. Juli startete die Generaldirektion Gesundheit das Pilotprojekt, das laut dem Bericht "den Kauf von rund 200 Robotern für europäische Krankenhäuser" vorsieht. In der EU und im Vereinigten Königreich, die weiterhin an diesen EU-Programmen teilnehmen, gibt es über 5.000 Krankenhäuser. Eine erste Umfrage unter ihnen erhielt laut Kommission 500 positive Antworten.

Das Gesundheitsministerium erklärte gestern, dass "in Spanien die Informationen an den Interterritorialrat des Nationalen Gesundheitssystems weitergeleitet wurden". "Ungefähr 200 spanische Krankenhäuser haben sich für diese Technologie interessiert", erklärte ein Sprecher gestern. Die Kommission stellt sicher, dass "die Roboter entsprechend der epidemiologischen Situation und den von jedem Land geäußerten Bedürfnissen verteilt werden".

Spanien war eines der Länder, die das größte Interesse an der Initiative zeigten. Andere, wie Schweden und Deutschland, haben vorerst um weitere Informationen gebeten. "Wir haben keine Studien zur Wirksamkeit dieses Robotertyps gesehen", sagte der schwedische Vertreter im Ausschuss. Der deutsche Vertreter war zurückhaltender und erinnerte an die Strahlenrisiken. Das Komitee antwortete, dass "die Roboter von außerhalb des Raums bedient werden können und der Bediener unter keinen Umständen UV-Strahlen ausgesetzt sein wird."

„Ohne eine neue Technologie zu sein, besteht der große Vorteil darin, dass sie Strahlung von in sich geschlossenen Geräten emittieren, die sicher sind. Das Schwierige ist, dass sie sich an die tägliche Dynamik vieler Dienstleistungen in einem großen Krankenhaus anpassen können “, erklärte gestern ein Technologieleiter in einem öffentlichen Krankenhaus in Madrid.

Die Kommission möchte die ersten 50 Einheiten im November ausliefern und dann „die Auslieferungen mit einer Rate von 50 Einheiten pro Monat verfolgen“. In jedem Fall ist dieses Volumen nur ein erster Schritt, da ein Krankenhaus mit etwa 300 Betten ein Dutzend Roboter benötigen würde.

In schriftlichen Antworten weist ein Manager von Blue Ocean Robotics darauf hin, dass es zwar andere Maschinen gibt, die ultraviolette Strahlen aussenden, „die Roboter sich jedoch autonom bewegen, wodurch sie dunkle Bereiche erreichen können, die nicht von statischen Geräten abgedeckt werden. "Ein Roboter benötigt ungefähr 10 Minuten, um ein Krankenzimmer zu sterilisieren", sagt er.

Gefährlich am Strand, ein Verbündeter im Operationssaal

Die Erde wird mit ultravioletten Strahlen der Sonne bombardiert, aber nur ein kleiner Teil davon gelangt durch die Atmosphäre an die Oberfläche. Es ist schädlich für den Menschen, weshalb Sie sich am Strand und in den Bergen mit Sonnenbrillen und Schutzcremes schützen müssen, um Verbrennungen vorzubeugen. Es verursacht auch Hautkrebs. Viren und Bakterien passen sich auch nicht an Strahlung an, daher ihr Sterilisationspotential in Krankenhäusern.

(Auszug aus der ausländischen Pressebewertung von Epr)


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sat, 17 Oct 2020 05:36:47 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/innovazione/robot-ultravioletti-saranno-la-nuova-arma-europea-contro-il-virus/ veröffentlicht wurde.