Weniger Umweltverschmutzung in Italien während der Sperrung? Was macht Cnr

Weniger Umweltverschmutzung in Italien während der Sperrung? Was macht Cnr

Eine Studie des CNR-Instituts für Bioökonomie untersuchte verschiedene italienische Städte während der Sperrfrist aufgrund von Covid-19, um die Auswirkungen des Straßenverkehrs auf die Luftqualität in städtischen Gebieten zu quantifizieren. Es gab eine signifikante Verringerung des Stickstoffdioxidgehalts, jedoch nicht der Konzentration feiner Partikel. Hier sind die Details

Nach der Sperrung haben sich die Emissionen von Luftschadstoffen und Treibhausgasen verändert, und insbesondere der Straßenverkehr in Städten in Italien hat sich im Durchschnitt um 48-60% verringert.

Diese Bedingungen boten eine außergewöhnliche Gelegenheit zu bewerten, wie sich eine nachhaltige und signifikante Reduzierung der Emissionen auf die Luftqualität in den Städten ausgewirkt hat .

DIE STUDIE VON CNR-IBE

Eine Studie, die vom Institut für Bioökonomie des Nationalen Forschungsrates (Cnr-Ibe) durchgeführt und in der Zeitschrift Environmental Pollution veröffentlicht wurde , hob hervor, wie die zweimonatige Sperrung des Stadtverkehrs auf das gesamte Staatsgebiet zu einer signifikanten Folge führte Reduzierung von nur Stickstoffdioxid (NO2); Die Konzentrationen an feinen Partikeln (PM2,5 und PM10) waren in geringerem Maße verringert, während die von Ozon (O3) unverändert blieben oder sogar zunahmen.

STÄDTE ANALYSIERT

Die Untersuchung berücksichtigte sechs der bevölkerungsreichsten Städte Italiens, die durch unterschiedliche klimatische Bedingungen gekennzeichnet waren: Mailand, Bologna, Florenz, Rom, Neapel und Palermo.

WAS PASSIERTE AUS DEM VERGLEICH DER EMISSIONEN NO2, O3, PM 2.5 UND PM10?

"Das ausgewählte Szenario (24/02 / 2020‒30 / 04/2020) wurde mit einem meteorologisch vergleichbaren Szenario (25/02 / 2019–02 / 05/2019) verglichen", erklärt Giovanni Gualtieri, Cnr-Ibe-Forscher und Projektkoordinator. „Wetter- und NO2-, O3-, PM2.5- und PM10-Messungen von 58 Wetter- und Luftqualitätsstationen wurden verwendet, während die Verkehrsmobilität aus Big Data auf kommunaler Ebene abgeleitet wurde. Die NO2-Werte gingen in allen städtischen Gebieten signifikant zurück (von 24,9% in Mailand auf 59,1% in Neapel), ungefähr proportional, aber weniger als die Verringerung des Verkehrsaufkommens. Umgekehrt blieben die O3-Konzentrationen unverändert oder stiegen sogar an (bis zu 13,7% in Palermo und 14,7% in Rom), wahrscheinlich aufgrund des verringerten O3-Verbrauchs aufgrund geringerer Stickstoffmonoxidemissionen (NO) von Fahrzeugen ( NO + O3 = NO2 + O2). Unter Hinweis darauf, dass Stickoxide (NOx) und flüchtige organische Verbindungen (VOC) bekannte Vorläufer von O3 sind, könnte eine weitere Ursache für O3-Erhöhungen niedrigere NOx-Emissionen sein, die nicht durch ähnliche Reduzierungen der VOC-Emissionen kompensiert werden. PM10 zeigte Reduzierungen von bis zu 31,5% (Palermo) und Erhöhungen von bis zu 7,3% (Neapel), während PM2.5 Reduzierungen von 13–17% aufwies, die durch Erhöhungen von bis zu 9% ausgeglichen wurden. Eine stärkere Nutzung der Haushaltsheizung (+ 16-19% im März), auch aufgrund kälterer Wetterbedingungen als 2019 (von 0,2 auf 0,8 ° C), könnte teilweise den Anstieg der primären PM-Emissionen erklären Eine Zunahme der landwirtschaftlichen Aktivitäten (insbesondere Pflanzen mit Düngemitteln und Bewirtschaftung von Abfällen aus Stickstoffverbindungen) kann die Zunahme der Ammoniak (NH3) -Emissionen erklären, die eine bekannte Vorstufe des sekundären PM sind. "

DIE KOMPLEXE NATUR DER ATMOSPHÄRISCHEN VERUNREINIGUNG

Diese Studie bestätigte somit die komplexe Natur, die die Luftverschmutzung charakterisiert, selbst wenn eine der Hauptemissionsquellen isoliert und kontrolliert wird. „In allen Emissionssektoren sind ständige Anstrengungen zur Dekarbonisierung erforderlich, um eine konkrete Verbesserung der Luftqualität und der öffentlichen Gesundheit zu erreichen“, schließt Gualtieri.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Tue, 06 Oct 2020 09:44:28 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/mondo/meno-inquinamento-in-italia-durante-il-lockdown-cosa-dice-il-cnr/ veröffentlicht wurde.