Warum Rustichelli (Kartellrecht) das Benetton-Franchise untersucht

Warum Rustichelli (Kartellrecht) das Benetton-Franchise untersucht

Die Kartellbehörde leitete eine Untersuchung gegen die Benetton-Gruppe ein, bei der ein Missbrauch der wirtschaftlichen Abhängigkeit angenommen wurde, und zwar in Bezug auf zwei Franchiseverträge, die mit einem unabhängigen Einzelhändler von Produkten der Marke Benetton geschlossen wurden. Alle Einzelheiten zur Untersuchung der von Rustichelli geleiteten Behörde

Der Markt- und Wettbewerbsgarant untersucht die Franchiseverträge der Benetton-Gruppe. Hier ist wie und warum.

Die Kartellbehörde leitete eine Untersuchung gegen die Benetton-Gruppe ein, bei der ein Missbrauch der wirtschaftlichen Abhängigkeit angenommen wurde, und zwar in Bezug auf zwei Franchiseverträge, die mit einem unabhängigen Einzelhändler von Produkten der Marke Benetton geschlossen wurden.

ANTITRUST-UMFRAGE ÜBER BENETTON, ALLE DETAILS

Aus diesem Grund führte die Behörde unter dem Vorsitz von Roberto Rustichelli gestern in Zusammenarbeit mit den Soldaten der Guardia di Finanza Inspektionen in den Büros von Benetton durch. Kurz gesagt, die Behörde kritisiert Benetton dafür, dass der Einzelhändler möglicherweise eine Verkaufsstruktur und eine Handelsorganisation unterhalten muss, die auf seine Bedürfnisse zugeschnitten sind und ihn daran hindern, seine eigene Geschäftstätigkeit unabhängig zu führen.

WAS DER GARANT ÜBER BENETTON SAGT

Kurz gesagt, nach Angaben der Behörde könnte es möglich sein, die Festlegung von Regeln und organisatorischen Parametern, die zur Versteifung der Unternehmensstruktur des Franchisenehmers geeignet sind, vertraglich zu garantieren, um eine mögliche Umstellung zu verhindern oder sogar zu verhindern. Gegenstand der Untersuchung ist in diesem Zusammenhang die mögliche diskretionäre Verwendung dieser Vertragsklauseln durch Benetton.

WAS MACHT DER GARANT IN FRANCHISING BENETTON

Nach Angaben der Wettbewerbsbehörde würden diese Klauseln es ermöglichen, die strategischen Entscheidungen des Einzelhändlers wie die Definition von Vorschlägen und / oder Bestellungen nicht nur zeitlich, sondern auch mengenmäßig zu beeinflussen.

DIE AGCM-UNTERSUCHUNG ZU BENETTON

Auf diese Weise hätte Benetton die wirtschaftliche Aktivität des Franchisenehmers erheblich beeinflussen können, was gemäß den der AGCM-Bestimmung zugrunde liegenden Annahmen tatsächlich daran gehindert würde, seine Geschäftstätigkeit unabhängig zu verwalten.

DIE ANTITRUSTKOMMUNIKATION AUF BENETTON

Die Benetton-Gruppe nimmt eine sehr wichtige Position auf dem Bekleidungsmarkt ein, mit einer Marke, die eine starke kommerzielle Anziehungskraft genießt, und daher – betont der Garant in einer Pressemitteilung – "ist die Angelegenheit nicht nur im Hinblick auf das individuelle Vertragsverhältnis relevant, sondern auch zum Schutz des Wettbewerbs und des Marktes. Die Verwendung des fraglichen Vertragsmodells durch eine Partei, die ein bedeutendes kommerzielles Franchise-Netzwerk verwaltet, könnte erhebliche Auswirkungen auf alle Unternehmer haben, aus denen das betreffende Netzwerk besteht, was sich nachteilig auf das Wettbewerbsspiel auf dem Markt auswirkt. "

+++

HIER IST DIE INTEGRALE BESTIMMUNG DES ANTITRUST:

DIE AUTORITÄTSGARANTIE FÜR WETTBEWERB UND MARKT 

IN SEINER SITZUNG vom 17. November 2020; 

HÖREN Sie den Betreuer, Professor Michele Ainis; 

GEGEBEN das Gesetz vom 10. Oktober 1990, n. 287; 

GEGEBEN das Gesetz vom 18. Juni 1998, n. 192 und insbesondere Artikel 9; 

GEGEBEN die DVR 30. April 1998, n. 217; 

GEGEBEN den Bericht, den MB am 19. November 2019 als gesetzlicher Vertreter der Firma Miragreen Srl erhalten hat und der am 24. Juni 2020 und am 15. Juli 2020 integriert wurde; 

GEGEBEN die Unterlagen des Verfahrens; 

Berücksichtigen Sie Folgendes: 

I. DIE PARTEIEN 

1. Die Benetton-Gruppe („Benetton“) ist ein wichtiges Modeunternehmen mit einem kommerziellen Netzwerk von ca. 5.000 Geschäften. Die Gruppe besteht aus mehreren Unternehmen, deren Objekt und Firmenname in den letzten Jahren mehrfach geändert wurden. Die Holdinggesellschaft Benetton Srl (ehemals Schematrentasette Srl), die die Benetton Group Srl (ehemals Bencom Srl, „Bencom“) direkt kontrolliert, steht derzeit an der Spitze der Gruppe. Letzterer hält seinerseits 100% der Beteiligungen zahlreicher operativer Unternehmen, darunter Benetton Retail Network Srl

2. Die berichtende Partei, MB alleiniger Direktor der eingestellten Miragreen Srl („Miragreen“ oder „Company“), war ein Wiederverkäufer der Marke Benetton, die in Treviglio (BG) tätig war und ihre Geschäftstätigkeit eingestellt hat. 

II. DIE FAKTEN BERICHTET 

3. Die Geschäftspolitik von Benetton zeichnet sich durch flexible Abläufe mit zwei Wegen der Umsatzentwicklung aus. Die erste ist eine direkte Entwicklung des kommerziellen Netzwerks durch die Eröffnung von Filialen, die direkt von der Muttergesellschaft kontrolliert und verwaltet werden. Der zweite ist der Großhandelskanal und ist unabhängiger Handelspartner aus , die ihre Beziehungen mit Benetton durch Unternehmen und / oder Zweigleasingverträge und in jüngster Zeit auch durch Franchisevereinbarungen verwalten. 

4. Der Bericht beschreibt eine komplexe Situation, in der sich mehrere ehemalige Betreiber des Einzelhandelsverkaufs von Markenkleidung von Benetton über eine Reihe von mutmaßlich missbräuchlichen Verhaltensweisen beschweren, die das oben genannte Unternehmen ihnen gegenüber begangen hat. 

Insbesondere scheint Miragreen mit Benetton zwei Franchiseverträge mit identischem Inhalt abgeschlossen zu haben, die sich auf zwei Geschäfte von United Colors of Benetton (UCB) beziehen, die sich in Treviglio (BG) über Roma 1 und Via Roma 1 / A befinden ("der Vertrag"). oder "das Franchise "), unterzeichnet am 14. Mai 2014 mit einer Laufzeit von Herbst / Winter 2014 – Frühjahr / Sommer 2017 und automatischer Verlängerung bis 2022. Diese Verträge wurden jedoch nicht verlängert, da das Unternehmen seine Tätigkeit zuvor eingestellt hat der festgelegten Frist. 

1 Die wirtschaftliche Tätigkeit des Wiederverkäufers war jedoch bereits von der früheren Verschuldungssituation gegenüber Benetton abhängig, wie sich aus der Kunst ergibt. 21 beider Verträge, wonach: "Mit der Unterzeichnung dieses Vertrags erkennt der Partner an und erklärt, dass er zum 30. April 2014 ein Schuldner zugunsten von Bencom ist, und zwar in Höhe von insgesamt …". Es gibt auch eine Sammelbeschwerde der berichterstattenden Partei bei der Staatsanwaltschaft des Gerichts von Syrakus, in der angegeben wird, dass Benetton die Gründung einer neuen Handelsgesellschaft beantragt hätte, um die Übernahme der vorherigen Schulden zu ermöglichen. Siehe Dokumente. 22 und 25 

5. Nach Angaben des Hinweisgebers enthalten die Verträge, die die Beziehungen zu Benetton regeln, Klauseln, die die rentable Leistung ihrer Geschäftstätigkeit bis zu ihrer Beendigung behindert, wenn nicht sogar verhindert hätten. Einerseits hätte das Franchising Gebühren verursacht, um eine strukturelle wirtschaftliche Abhängigkeit des Einzelhändlers von Benetton festzustellen, andererseits hätte der Vertrag Benetton tatsächlich ermöglicht, die Mengen und die Qualität in einer diskretionären und angeblich missbräuchlichen Weise zu verwalten. von Bestellungen, die an die Verkaufsstelle gesendet werden sollen, auch durch eine komplexe und umständliche Verwaltung der Bestellungen und des Warengarantiesystems und Rückgabe von überschüssiger, fehlerhafter oder minderwertiger Kleidung. 

6. Insbesondere Kunst. 7.1 des Vertrages sieht vor, dass „ jeder Verkauf den in diesem Vertrag festgelegten Bedingungen, den zum Zeitpunkt des Kaufs geltenden allgemeinen Verkaufsbedingungen von Bencom und vorbehaltlich der Bestimmungen der Kunst unterliegt. 7.4 aus dem in der folgenden Technik genannten Kaufvorschlag für ein verbundenes Unternehmen. 7,3 " ; Für die eigentliche Abwicklung von Einzelaufträgen gelten die dem Vertrag beigefügten Allgemeinen Verkaufsbedingungen. Aus dem Bericht geht jedoch hervor, dass Benetton eine Geschäftspraxis eingeführt hat, die darin besteht, Wiederverkäufern übermäßige Bestellungen aufzuerlegen. 

7. Obwohl Kunst. 3.2 Buchstabe c) der Vereinbarung sieht vor, dass der Franchisenehmer das Geschäft " professionell und in völliger Autonomie verwaltet, um den Bedürfnissen des Verbrauchers gerecht zu werden ". Einige Klauseln sehen Gebühren und Verpflichtungen für den Franchisenehmer vor , um die Verkaufsstruktur anzupassen und die gesamte Geschäftstätigkeit auf eigene Kosten den Anweisungen von Benetton anzupassen. Dies hätte Auswirkungen nicht nur auf die Kosten, die normalerweise aus der Zugehörigkeitstätigkeit resultieren, sondern auch auf die autonome Ausübung der unternehmerischen Tätigkeit des Franchisenehmers . 

8. Zu den Klauseln, die den größten Einfluss auf die wirtschaftliche Tätigkeit des Franchisenehmers haben, gehört zunächst die Klausel, die sich auf die Planung und den Bau der Verkaufsstelle bezieht und deren finanzielle Verpflichtung vollständig vom Franchisenehmer getragen wird, der sich auf die von geschätzten Kosten stützen muss Benetton und von diesen ausgewählten Fachleuten auch für die Entwicklung des Architekturprojekts und für den Kauf der Möbel des Geschäfts 2 . Wenn sich der Franchisenehmer weigert, sich in allen seinen Teilen an das für das Geschäft konzipierte und von Benetton genehmigte Architektur- und Ausstattungsprojekt anzupassen, ist eine ausdrückliche Kündigung des Vertrags vorgesehen (Artikel 17.2, Buchstabe g). 

2 Art. 4.3 der Aktenverträge: „Alle direkten und indirekten Kosten für den Bau des Geschäfts gemäß dem von Benetton genehmigten Architekturprojekt gehen zu Lasten des verbundenen Unternehmens. Die geschätzten Kosten für die Realisierung des Konzepts allein (Fußböden, Gipskartonplatten, Beleuchtung, Anstrich usw.) und der Einrichtung sind in Anhang 7 ” 2 des Vertrags angegeben. "Alle Eingriffe müssen vom Partner und / oder seinen Lieferanten ausschließlich auf der Grundlage der von Bencom genehmigten Projekte und der von diesem gegebenenfalls mitgeteilten technischen Spezifikationen durchgeführt werden." „Der Partner wird sich an einen von Bencom zertifizierten Innenarchitekten wenden, um das Architekturprojekt zu entwickeln und die Einrichtung der Verkaufsstelle zu erwerben.“ 

9. Welche weiteren wirtschaftlichen Kosten von der Tochtergesellschaft zu tragen sind, sind auch die Unterzeichnung einer Bankgarantie, die von einem von Benetton genehmigten primären Bankinstitut ausgestellt werden muss (Artikel 13.3 des Vertrags), und die Festlegung einer Police Versicherung, die sich auf die Bewertung von Waren und Gütern zum neuen Wert beziehen muss und unter anderem auch einen durch den Eintritt eines schädlichen Ereignisses entstehenden Gewinnverlust zum Gegenstand hat, unter Ausschluss eines Rechts auf jeden Fall Entschädigung gegen Benetton (Artikel 3.2 Buchstabe r des Abkommens und Anhang 13). 

10. In Bezug auf die Verwaltung des Vertragsverhältnisses weist die Vertragsdisziplin Benetton besondere Vorrechte zu, die sich in Gebühren für den Franchisenehmer niederschlagen . In diesem Zusammenhang sind beispielsweise folgende Punkte relevant: i) das Verbot der Abtretung des Vertrags durch den Franchisenehmer ohne vorherige Zustimmung des Franchisegebers (Artikel 16.2); ii) das Verbot jeglicher Änderung der Beteiligungsstruktur sowie jeglicher Änderung der Verwaltung, Leitung oder Geschäftsführung des verbundenen Unternehmens ohne vorherige Genehmigung von Benetton (Art. 16.2); und iii) das Verbot, die Verkaufsstelle an Dritte zu übertragen, ohne Benetton ein Vorkaufsrecht anzubieten oder dessen potenziellen Nachfolger zu unterbreiten, um die Angemessenheit der Anforderungen hinsichtlich der Fortführung oder Nichterfüllung des Vertragsverhältnisses zu beurteilen (Artikel 16.3). Bei Verletzung der vorgenannten Vorrechte wird der Vertrag wegen Nichterfüllung gemäß Art. 1456 des Bürgerlichen Gesetzbuches (Artikel 17.1). 

11. Im Hinblick auf die Beendigung des Vertragsverhältnisses gilt Art. 19 stellt fest, dass der Partner keinen Anspruch auf Entschädigung oder Entschädigung aus irgendeinem Grund hat, aus dem dies geschieht. In diesem Zusammenhang ist vorgesehen, dass " der Partner auf Anfrage von Bencom die Möbel, Beleuchtungskörper und Materialien des Geschäfts, die den UCB Concept Store charakterisieren, zum Abschreibungswert oder, falls höher, zum Wert von Bencom an Bencom verkaufen muss Markt " (Art. 19.5) . Auch in Bezug auf nicht verkaufte Vertragsprodukte kann Benetton entscheiden, ob sie zu einem zu vereinbarenden Preis gekauft werden sollen. Andernfalls kann das verbundene Unternehmen sie nur an Dritte weiterverkaufen, indem es Benetton schriftlich über die Modalitäten informiert (Artikel 19.3). 

12. In Bezug auf die Geschäftstätigkeit des Franchisenehmers sieht der Vertrag vor, dass das saisonale Budget vom Franchisenehmer an Benetton übermittelt wird und dass auf der Grundlage dieses Budgets " der Franchisenehmer und Bencom – auch über von Bencom ernannte Vermittler – zustimmen werden. die Struktur, die dem Gesamtkaufvorschlag in Bezug auf die Referenzgeschäftssaison zuzuordnen ist "(Artikel 7.2) . Der Franchisenehmer ist auch verpflichtet, einen ausreichend großen Bestand an saisonalen Bekleidungsprodukten zu führen (Artikel 3.2 Buchstabe o), und es wird ausdrücklich ein automatisches System zur Wiederauffüllung der Waren eingerichtet, das darauf abzielt, die Produkte zu halten, die den Präferenzen von am besten entsprechen Verbraucher (Artikel 7.4). Dieses System basiert auf einem artikulierten computergestützten Prozess, der einen täglichen Informationsfluss von der Tochtergesellschaft zu Benetton ermöglicht (Artikel 10). 

13. Nach den Bestimmungen der Kunst. 7.4.2 des Vertrags "erkennt das verbundene Unternehmen ausdrücklich an und akzeptiert, dass das automatische Wiederauffüllungssystem möglicherweise die Lieferung dieser spezifischen Referenzen, die auf den Verkaufsdaten basieren, in einer größeren Menge als der ursprünglich bestellten verarbeiten und fortsetzen kann Von dem Partner, der täglich über das Informationssystem gesendet wird, gibt es mehr Anfragen von Endverbrauchern. " Unter besonderer Berücksichtigung der CD. Darüber hinaus ist vorgesehen, dass Modeprodukte 3 (Art. 7.6) "mit spezifischen Methoden (vorab festgelegten Paketen) und Zeitplänen hergestellt und geliefert werden, um die Trends und Geschmäcker der Verbraucher bestmöglich und zeitnah und unter Berücksichtigung des Zeitpunkts von abzufangen." Lieferungen Es kann für den Partner schwierig sein, die Bestellungen der genannten Modeprodukte zu planen. " 

3 Dies ist eine "spezielle Kategorie von Vertragsprodukten, die aus den von Bencom vorab festgelegten und als Einheit vorgeschlagenen Paketen (dh ohne die Möglichkeit, einzelne Referenzen von Vertragsprodukten aus dem Paket auszuschließen) für den Partner während der Referenzsaison besteht". 

4 Art. 7.3: „Sofern nicht in der folgenden Art. 7.4., Der Partner übermittelt Bencom gemäß dem von ihm von Zeit zu Zeit mitgeteilten Zeitpunkt die Kaufvorschläge mit der Beschreibung der Vertragsprodukte und des Servicematerials über die von Bencom oder von Bencom zur Verfügung gestellten Unterstützungen seine Vermittler. Jeder Kaufvorschlag stellt einen unwiderruflichen Vorschlag für das verbundene Unternehmen für eine Laufzeit von 10 Monaten ab dem Datum seines Eingangs bei Bencom dar. Der damit verbundene Kaufvertrag wird mit der Annahme des von Bencom übermittelten Kaufvorschlags oder der vollständigen oder teilweisen Ausführung des Kaufvorschlags durch Lieferung an den Spediteur oder Spediteur der Vertragsprodukte abgeschlossen. " . 

14. Der Zeitpunkt der Bestellung von Waren wird von Benetton festgelegt, und es ist vorgesehen, dass jeder Kaufvorschlag des verbundenen Unternehmens 10 Monate lang unwiderruflich ist (Artikel 7.3). 

15. Bezüglich der Zahlungsmethoden für Waren sieht der Vertrag in Art. 13.7 dass das verbundene Unternehmen Benetton ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt, mit dem es dieses und seine Bank ermächtigt, die im Rahmen des Vertrags fälligen Zahlungen seinem Konto zu belasten. 

16. In Bezug auf die Wiederverkaufspreise im Einzelhandel sieht der Vertrag vor, dass diese Preise " ausschließlich vom verbundenen Unternehmen festgelegt werden " (siehe Artikel 8). Die Kündigung des Vertrages ist jedoch unter anderem für den Fall vorgesehen, dass der Partner " die Teilnahme an den Marketing-Werbekampagnen verweigert oder diese nicht vollständig einhält " (Artikel 17.2 Buchstabe i) oder " gegen das Verbot verstößt " Werbekampagnen ohne die schriftliche Zustimmung von Bencom zu fördern "(Artikel 17.2 Buchstabe g). 

17. Weitere Klauseln, die die Geschäftstätigkeit des Franchisenehmers unter bestimmten Bedingungen regeln, sind in den dem Franchise beigefügten Allgemeinen Verkaufsbedingungen enthalten, die beispielsweise Folgendes vorsehen: i) Die Lieferbedingungen sind lediglich ein Hinweis für Benetton ( Art. 3 Allgemeine Verkaufsbedingungen); ii) Wenn der Partner die Lieferung verweigert, auch nur einen Teil der von ihm bestellten Waren, kann Benetton nach seiner eigenen unbestreitbaren Wahl die Ausführung des entsprechenden Kaufvertrags beantragen oder dessen vollständige oder teilweise Kündigung erklären (Artikel 4 Bedingungen) Allgemeiner Vertrieb); iii) es gibt Gewährleistungsbeschränkungen für Waren und strenge Verfahren für die Rücksendung verdorbener oder überschüssiger Kleidungsstücke (Artikel 6 und 7 Allgemeine Verkaufsbedingungen) 5 . Insbesondere ist vorgesehen, dass die anhängigen Ansprüche oder der Vorwurf von Garantieansprüchen für den Käufer keinen berechtigten Grund für die Verzögerung oder Aussetzung der Zahlung, auch nicht teilweise, und das Widerspruchsrecht des Käufers darstellen Entschädigung des Verkäufers aus irgendeinem Kreditgrund, in jedem Fall aus der Garantie. 

5 Art. 6 Allgemeine Verkaufsbedingungen: "… die Garantie erstreckt sich nicht auf Engpässe, Abweichungen bei Modellen, Farben, Größen, Oberflächen und Sortimenten sowie Verpackungen und Verpackungsunregelmäßigkeiten, die innerhalb der Gebrauchstoleranzen zum Zeitpunkt und am Ort der Lieferung liegen an den Spediteur oder Spediteur "…" Eine Rücksendung von Waren wird nur nach vorheriger Vereinbarung akzeptiert. " Art. 7 Allgemeine Verkaufsbedingungen "Offensichtliche Mängel oder Mängel aus der externen Prüfung der Verpackungen, die die Waren enthalten, müssen unter Erhalt des Verfalls nach Erhalt geltend gemacht werden. Beschwerden über Mängel, Mängel und Mängel, die sich aus der externen Prüfung nicht ergeben Die Anzahl der Pakete muss unter Strafe des Verfalls per Einschreiben mit Empfangsbestätigung an Bencom innerhalb von 15 Tagen nach Erhalt der Ware bei offensichtlichen Mängeln bzw. innerhalb von 15 Tagen nach Entdeckung bei nicht offensichtlichen Mängeln erhoben werden. ". 

18. Zahlreiche Vertragsklauseln und die Allgemeinen Verkaufsbedingungen unterliegen jedoch der doppelten Unterschrift des verbundenen Unternehmens gemäß Art. 1341 und 1342 des Bürgerlichen Gesetzbuches, wie sie "Haftungsbeschränkungen, das Recht, vom Vertrag zurückzutreten oder seine Ausführung auszusetzen, oder den Sanktionsverlust des anderen Auftragnehmers, Beschränkungen des Widerspruchsrechts , Einschränkungen der Vertragsfreiheit in Bezug auf Dritte, stillschweigende Verlängerung oder Erneuerung des Vertrages, Schiedsklauseln oder Ausnahmen von der Zuständigkeit der Justizbehörde ". Die von der berichtenden Partei gesendeten Unterlagen enthalten jedoch nicht die oben genannten Unterschriften. 

19. Zusammenfassend hätte Benetton gemäß den Vorschlägen die wirtschaftliche Abhängigkeit seines Einzelhändlers missbraucht, im Wesentlichen aufgrund des Ungleichgewichts, das sich aus den vertraglichen Bestimmungen ergibt, indem er strenge Klauseln auferlegt, die die unternehmerische Autonomie des Franchisenehmers binden und wichtige strategische Entscheidungen an die Verwaltung der Verkaufsstellen an Benetton delegieren . 

Dieses Verhalten hätte die Geschäftstätigkeit von Miragreen definitiv beeinträchtigt und wäre Teil einer umfassenderen Strategie, die darauf abzielt, unabhängige Benetton-Einzelhändler zum Kauf übermäßiger Warenmengen zu verpflichten, um die Kosten für nicht verkaufte Waren nicht direkt zu tragen.

III. BEWERTUNGEN 

20. Artikel 9 des Gesetzes Nr. 192/1998 verbietet den Missbrauch der wirtschaftlichen Abhängigkeit durch ein oder mehrere Unternehmen, definiert als "die Situation, in der ein Unternehmen in den Geschäftsbeziehungen mit einem anderen Unternehmen ein übermäßiges Ungleichgewicht der Rechte feststellen kann." und Verpflichtungen. Die wirtschaftliche Abhängigkeit wird auch unter Berücksichtigung der tatsächlichen Möglichkeit für den Missbrauchten bewertet, zufriedenstellende Alternativen auf dem Markt zu finden. Der Missbrauch kann auch in der Verweigerung des Verkaufs oder der Verweigerung des Kaufs, in der Auferlegung ungerechtfertigt belastender oder diskriminierender Vertragsbedingungen und in der willkürlichen Unterbrechung der laufenden Handelsbeziehungen bestehen. " 

21. In dem Fall , in Frage, nach den vorliegenden Informationen, wird angenommen , dass es möglicherweise von diesen auf der Grundlage der Franchise – Vereinbarung getragen in den Beziehungen zwischen Benetton und den Meldepflichtigen, in Anbetracht der finanziellen Verpflichtungen und Kosten ein übermäßiges Ungleichgewicht B. um es schwierig, wenn nicht unmöglich zu machen, nach zufriedenstellenden kommerziellen Alternativen auf dem Markt zu suchen . Wie wir gesehen haben, sind dies die Prognosen in Bezug auf die architektonische Gestaltung (Art. 4.3), die Bankgarantie (Art. 13.3), die Versicherungspolice (Art. 3.2. Buchstabe r) sowie die Prognosen in Bezug auf die Beschränkungen der Übertragung des Vertrags (Art. 4.3). 16.2) und insbesondere für den Verkauf der Räumlichkeiten (Artikel 16.3), unter Ausschluss von Entschädigungen und Rückerstattungen im Falle einer vertraglichen Kündigung sowie für die damit verbundenen und besonderen Vorrechte, die Benetton für nicht verkaufte Waren und Einrichtungsgegenstände eingeräumt wurden (Artikel 19 und 19.5); sowie im Bereich der Handels- und Werbepolitik (Art. 17.2 Buchstabe i) und Art. 17,2 lett. G). 

22. Zusammenfassend hätte Benetton von der berichterstattenden Partei verlangt, eine Vertriebsstruktur und eine Handelsorganisation aufrechtzuerhalten, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind, auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass dies vertraglich die Möglichkeit garantiert, einseitig Regeln und organisatorische Parameter festzulegen, die zur Versteifung des Unternehmens geeignet sind Unternehmensstruktur des Franchisenehmers, um dessen mögliche Umwandlung zu behindern, wenn nicht sogar zu verhindern. Die oben beschriebenen Klauseln könnten zusammen mit der früheren Situation der berichterstattenden Partei, die durch ein starkes Schuldenrisiko gegenüber Benetton gekennzeichnet ist, die Suche des verbundenen Unternehmens nach einer Marktalternative behindern und somit die Abhängigkeit bestimmen wirtschaftlich vom Franchisegeber. 

23. In diesem Zusammenhang erscheint die Auferlegung von Klauseln und deren diskretionäre Anwendung – die ungerechtfertigt belastend erscheinen und auf die Verwaltung von Bestellungen abzielen – geeignet, die wirtschaftliche Tätigkeit des Franchisenehmers zu konditionieren und ihn daran zu hindern, seine eigenen zu verwalten Geschäftstätigkeit . Aus den vertraglichen Vorschriften geht hervor, dass die Definition von Bestellungen, die den Dreh- und Angelpunkt der Geschäftstätigkeit des Einzelhändlers darstellt, im Wesentlichen dem Ermessensspielraum und dem einseitigen Willen von Benetton unterliegt, nicht nur hinsichtlich des Zeitpunkts, sondern auch der Mengen, da sie nicht verhältnismäßig ist. im Vergleich zu den normalen Bedürfnissen aus dem Franchisevertrag . 

24. Insbesondere behält sich Benetton gemäß den Vertragsklauseln das Recht vor, mit dem verbundenen Unternehmen die Struktur des Kaufvorschlags zu bewerten (Art. 7.2) und unter bestimmten Umständen eine automatische Wiederauffüllung der Waren vorzunehmen (Art. 7.2). 7.4), ohne eine neue Bestellung des Einzelhändlers zu erteilen. In dieser Perspektive ist ausdrücklich vorgesehen, dass der Einzelhändler die Überschreitung der Bestellschwellen für jede Referenz tragen muss (Artikel 7.4.2). 

25. In diesem Sinne unter anderem die Geschäftspraxis, die sich aus dem Bericht ergibt, der die Auferlegung übermäßiger Bestellungen für Wiederverkäufer vorsieht, sowie die Disziplin der sogenannten Modeprodukte, deren Pakete von Benetton vordefiniert sind und beim Kauf in der von letzteren festgelegten Art und Weise und zum richtigen Zeitpunkt geliefert werden (Artikel 7.6). Darüber hinaus führt der Umstand, dass Benetton den Zeitpunkt der Bestellungen festlegt und eine unwiderrufliche 10-Monats-Beschränkung für den Kaufvorschlag des Franchisegebers vorsieht (Artikel 7.3), zu einer weiteren Versteifung der Geschäftstätigkeit des Einzelhändlers mit einer Marge von begrenzte Flexibilität hinsichtlich der Möglichkeit, den Kauf von Waren an die tatsächlichen Verkaufsbedürfnisse anzupassen. 

26. Hinzu kommen die Klauseln über die Wirksamkeit der Lieferbedingungen für Benetton (Artikel 3 Allgemeine Verkaufsbedingungen) und über die Ablehnung der Waren durch das verbundene Unternehmen (Artikel 4 Allgemeine Verkaufsbedingungen). In einem Kontext, in dem die meisten Aufträge von dem abhängig zu sein scheinen, was der Franchisegeber sowohl zeitlich als auch mengenmäßig festlegt, scheinen diese Klauseln geeignet zu sein, die wirtschaftliche Aktivität des Franchisenehmers nach Benettons Willen zu konditionieren. 

Ähnliche Überlegungen gelten in Bezug auf die Klauseln, die die Beschränkung der Garantie auf die Unversehrtheit und Übereinstimmung der Waren mit der bestellten Ware regeln, sowie auf die Methoden zur Rücksendung der überschüssigen oder fehlgeschlagenen Artikel (Artikel 6 und 7 Allgemeine Verkaufsbedingungen), gegen die von Aufträgen, die nicht immer vollständig direkt vom Einzelhändler kontrolliert werden, könnte die Geschäftstätigkeit erheblich belasten und den Prozess zur Durchsetzung der eigenen Rechte komplex machen. 

27. Angesichts der Tatsache, dass die Benetton-Gruppe auf dem fraglichen Markt eine Position von besonderer Bedeutung einnimmt und 2017 in Bezug auf den Umsatz im italienischen Bekleidungssektor mit einer Marke, die eine starke kommerzielle Attraktivität genießt, den fünften Platz belegt, scheint sich die berichtete Geschichte zu behaupten Relevanz nicht nur in Bezug auf das individuelle Vertragsverhältnis, sondern auch in Bezug auf den Schutz des Wettbewerbs und des Marktes. Die Verwendung des fraglichen Vertragsmodells durch ein Unternehmen, das ein bedeutendes kommerzielles Netzwerk im Franchising verwaltet, könnte in der Tat erhebliche Auswirkungen auf alle Unternehmer haben, aus denen das betreffende Netzwerk besteht, was sich nachteilig auf das Wettbewerbsspiel auf dem relativen Markt auswirkt. 

UNTER BERÜCKSICHTIGUNG, dass gemäß Artikel 9 Absatz 3 bis des Gesetzes Nr. 192 kann die Wettbewerbs- und Marktbehörde, wenn sie der Ansicht ist, dass ein Missbrauch der wirtschaftlichen Abhängigkeit für den Schutz des Wettbewerbs und des Marktes von Bedeutung ist, ihre Untersuchungs- und Experimentierbefugnisse aktivieren und mit den von vorgesehenen Warnungen und Sanktionen fortfahren Artikel 15 des Gesetzes vom 10. Oktober 1990, n. 287 gegen das Unternehmen oder die Unternehmen, die diesen Missbrauch begangen haben; 

In Anbetracht dessen, dass das beschriebene Verhalten von Benetton einen Missbrauch der wirtschaftlichen Abhängigkeit darstellen könnte, der für den Schutz des Wettbewerbs und des Marktes relevant ist; 

ENTSCHLIESSEN 

a) beginnt die von der Untersuchung gemäß Artikel 9 Absatz 3 bis, des Gesetzes Nr. 192 und Artikel 14 des Gesetzes vom 10. Oktober 1990, n. 287 gegenüber den Unternehmen Benetton Srl und Benetton Group Srl; 

b) die Einrichtung von sechzig Tagen ab dem Datum der Bekanntgabe dieser Bestimmung, um durch die gesetzlichen Vertreter der Partei das Recht auszuüben, persönlich oder durch einen besonderen Anwalt gehört zu werden, wobei anzugeben ist, dass der Antrag auf Anhörung gestellt werden muss mindestens fünfzehn Tage vor Ablauf der oben genannten Frist die Direktion für verarbeitende Industrie und Dienstleistungen der Generaldirektion für den Wettbewerb dieser Behörde erreichen; 

c) dass die für das Verfahren verantwortliche Person Dr. Maria Rosaria Tufarelli ist; 

d) dass das Verfahren in der Direktion für Herstellung und Dienstleistungen der Generaldirektion für den Wettbewerb dieser Behörde von den gesetzlichen Vertretern der Vertragsparteien sowie von von ihnen beauftragten Personen geprüft werden kann; 

e) dass das Verfahren bis zum 31. Dezember 2021 abgeschlossen sein muss. 

Diese Bestimmung wird den interessierten Parteien mitgeteilt und im Bulletin der Wettbewerbs- und Marktbehörde veröffentlicht.

DER GENERALSEKRETÄR Filippo Arena
VORSITZENDER Roberto Rustichelli


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Wed, 25 Nov 2020 09:37:45 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/economia/perche-rustichelli-antitrust-scandaglia-il-franchising-di-benetton/ veröffentlicht wurde.