Warum haben Facebook und Twitter Nachrichten über Bidens Sohn zensiert?

Warum haben Facebook und Twitter Nachrichten über Bidens Sohn zensiert?

Sowohl Facebook als auch Twitter zensierten einen Bericht der New York Post über den Sohn des Präsidentschaftskandidaten Joe Biden, Robert Hunter Biden. Der Kommentar von Luigi Curini , Professor für Politikwissenschaften, für Italia Oggi

Am Mittwoch fand das statt, was einige seit einiger Zeit befürchtet hatten: ein realer Phasenübergang (Ausleihen eines Physikbegriffs, den wir schon in jungen Jahren gelernt haben), ähnlich dem Übergang von fester zu flüssiger Form in der Beziehung zwischen Riesen von Web und Politik. Eine grundlegende qualitative Veränderung, gerade weil sie nicht zu leugnen ist, in der erheblichen ohrenbetäubenden Stille jener vielen Verfechter der Freiheit, die in den letzten Jahren über die Gefahren einer Einmischung sozialer Medien für eine Demokratie geschrieben haben.

Aber Sie wissen, das analytische Auge sieht nicht, das ideologische Herz leidet nicht. Was ist passiert? Es kam vor, dass sowohl Facebook als auch Twitter einen Bericht in der New York Post (die viertgrößte Zeitung in den Vereinigten Staaten, kurz eine der Kolumnen der amerikanischen Presse) über den Sohn des Präsidentschaftskandidaten Joe Biden oder Robert Hunter Biden zensierten. Nach einigen durchgesickerten E-Mails (auf Amerikanisch "durchgesickert"), die von der New York Post erhalten wurden, stellte Hunter Biden seinen Vater angeblich einem wichtigen Manager von Burisma vor, dem zypriotischen Unternehmen mit Interessen in der Ukraine, für das Hunter Biden als Direktor fungierte Ein Jahr bevor der damalige Vizepräsident Joe Biden die ukrainische Regierung dazu aufforderte, einen Staatsanwalt zu entlassen, der genau dieses Unternehmen untersuchte.

Wenn dies bestätigt würde, würde dieser E-Mail-Austausch beweisen, dass Joe Biden gelogen hat, als er wiederholt bestritt, mit seinem Sohn über sein Auslandsgeschäft gesprochen zu haben (für das Vergessliche: Donald Trump lief genau deshalb das Risiko einer Amtsenthebung gegen UkraineGate ein, weil er wiederum setzte die ukrainische Regierung unter Druck, die Beteiligung von Bidens Vater und Sohn an dieser Geschichte genauer zu untersuchen.

Kehren wir jedoch zu den Giganten des Web zurück: Nach der Veröffentlichung dieses Artikels beschloss Facebook, seine Verbreitung auf seiner Plattform zu begrenzen, und begründete dies damit, dass dieser Artikel zunächst der Prüfung durch "unabhängige" Faktenprüfer übergeben werden muss ( Was auch immer das heißt). Twitter hat es viel schlimmer gemacht. Tatsächlich konnten die Benutzer des Vogel-Microblogs diesen Artikel nicht teilen. Kurz gesagt, er zensierte es. Die lange Begründung, die dann auf Twitter erschien, bezieht sich im Wesentlichen auf die Tatsache, dass die 2018 eingeführte Richtlinie von Twitter die Nutzung seines Dienstes zur Verbreitung von Inhalten verbietet, die ohne Genehmigung erhalten wurden (wie der oben erwähnte Austausch von E-Mails).

Was Sie aus mindestens drei Gründen zum Lächeln bringt. Erstens basiert ein Großteil der Erzählung der wichtigsten Medien gegen die Trump-Präsidentschaft in diesen vier Jahren auf Artikeln, die auf Quellen basieren, die "durchgesickert" oder auf andere Weise ohne formelle Genehmigung erhalten wurden. Um ein aktuelles Beispiel zu nennen: Der Bericht der New York Times über Trumps Steuererklärung wurde unter Verwendung genau "illegaler" Quellen erhalten. Und Twitter hat sicherlich nicht davon geträumt, diesen Artikel zu zensieren. Ergo, warum wird die im Jahr 2018 festgelegte Politik plötzlich aktuell?

Zweitens berichtete der Nachrichtendienst von Twitter am Tag nach dieser Entscheidung erstmals über eine Ablehnung des Artikels der New York Post und zitierte diesbezüglich einen Artikel in der Washington Post, der Joe Biden von den Anschuldigungen befreien würde. Kurz gesagt, einige Zeitungen scheinen echte Orakel der "Wahrheit" für Twitter zu sein. Im Gegensatz zu anderen. Schließlich wird die Wahl von Twitter zu denjenigen hinzugefügt, die in den letzten Monaten gegen den Trump-Account verfolgt wurden, zwischen gelöschten Tweets oder auf jeden Fall als "unwahr" gemeldeten Tweets, eine sicherlich nicht symmetrische Aufmerksamkeit, da die Tweets wichtiger Politiker und Führer Ordensleute aus der arabischen Welt, die auf die Zerstörung Israels hoffen, um nur ein Beispiel zu nennen, haben kein ähnliches Schicksal erlitten.

Lassen wir hier die möglichen Auswirkungen des Artikels der New York Post auf die Novemberabstimmung aus (was nicht trivial sein könnte: Zum Beispiel wird Trumps Erzählung, ein "Opfer" der starken Mächte zu sein, unweigerlich gestärkt, auch weil die Zensur verschleierter ist In einem Fall und in dem anderen deutlicher, haben Facebook und Twitter nichts anderes getan, als den Artikel noch bekannter zu machen. Stattdessen stellt sich die Frage (viel wichtiger, weil sie in den kommenden Jahren bestehen bleiben soll) nach Plattformen: Die Wahl von Facebook und Twitter scheint rein redaktionell zu sein. Und das ist keineswegs trivial. Denn wenn soziale Plattformen absichtlich redaktionelle Entscheidungen treffen, werden sie zu etwas anderem als dem, was sie gerade sind.

Einerseits verlieren sie ihren derzeitigen Status als Internetdienstanbieter, was die öffentliche Regulierung (und die Zahlung von Steuern) unvermeidlich verschärft. Andererseits muss diese Änderung den Benutzern dieser Plattformen sehr klar sein, die ihre Daten an diejenigen weitergegeben haben, die nun zeigen, dass sie bestimmte ideologische Präferenzen haben, die beeinflussen, was Benutzer derselben Plattformen lesen und teilen können. Heute war auf Biden, morgen wer weiß? Dies, mehr als jede Debatte über angebliche "falsche Nachrichten", sollte uns wirklich Angst machen. Wirklich.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sat, 17 Oct 2020 07:10:23 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/mondo/facebook-twitter-biden-censura/ veröffentlicht wurde.