So bittet Fincantieri Conte um Sace, Simest und Cdp

So bittet Fincantieri Conte um Sace, Simest und Cdp

Was sagte Fincantieris Nummer eins, Bono, (und was er andeutete …), als er mit Premierminister Conte in Monfalcone sprach … Fakten und Indiskretionen

„Wir haben viel getan, wir machen die letzte Meile. Wir stehen vor der letzten Periode, ohne Schaden zu erleiden, der irreparabel sein könnte. “ Dies ist der "herzliche" Appell, den der CEO von Fincantieri, Giuseppe Bono, anlässlich der Lieferung des hundertsten Kreuzfahrtschiffes, der Enchanted Princess, an Premierminister Giuseppe Conte in Verbindung mit Rom richtete.

Bono bat – laut Ansa-Bericht – nicht um finanzielle Unterstützung, sondern um Unterstützung, die Fortsetzung des „Hilfesystems (Exportkredit, ed ) für Reedereien“, das „bisher sehr gut funktioniert hat. Geben wir ihm den letzten Anstoß: Besser heute riskieren und eine Zukunft haben, als sie nicht zu haben ".

Worauf bezieht sich Bono? Laut Regierungsgerüchten lautet die Botschaft, die Bono im Palazzo Chigi veröffentlichen wollte, folgende: Die konsolidierte und fruchtbare Beziehung zwischen Fincantieri und Sace für die Exportgarantien von Schiffen darf nicht beeinträchtigt werden.

Es ist kein Zufall, dass Fincantieris Nummer eins in einem sehr langen Kurs ( den ein Teil der 5-Sterne-Bewegung sehen wollte, als die Erneuerung der Ämter beschlossen wurde ) unter anderem unter Bezugnahme auf Conte sagte: Weiter mit Reedereien “über Sace ( die Firma, die bald vom Finanzministerium vom CDP an das Wirtschaftsministerium weitergeleitet wird ). Ein System, "das bisher sehr gut funktioniert hat: Es ist besser, heute zu riskieren und eine Zukunft zu haben, als sie nicht zu haben, wir dürfen keine Angst haben", sagte Bono laut der Chronik der Zeitung Il Piccolo di Trieste.

Es war kein Zufall, dass in Monfalcone der Geschäftsführer von Sace, Pierfrancesco Latini, neben Bono war, als der Fincantieri-Chef des Unternehmens diese Nachrichten an Conte sandte.

So wie sich die Insider daran erinnern, dass Latini vor Jahren von Fabio Gallia, der Nummer eins der Cassa Depositi e Prestiti und ab September 2020 General Manager von Fincantieri , zur CDP berufen wurde.

Aber was sind die technischen Probleme, die Bonos Anforderungen und Erwartungen zugrunde liegen?

Es gibt drei staatliche Organisationen, die italienische Exporte unterstützen: Sace, das eine von der Italienischen Republik garantierte mittel- und langfristige Exportkreditversicherung anbietet, und Cdp, das Liquidität für Kredite bereitstellt, die ausländischen Käufern gewährt werden, die durch die Deckung von garantiert werden Sace und Simest (die Teil der Sace-Gruppe sind, aber noch nicht bekannt sind, ob sie unter der Mef als Sace gelten oder nicht), die einen Zinszuschuss und deren Stabilisierung für von Sace garantierte Exportkredite gewähren.

Branchenbeobachtern zufolge würden solche langfristigen Investitionen für Reedereien selbst nach 12 Jahren kaum eine Finanzierung auf dem Markt erhalten, was zu viel kosten würde und daher unattraktiv wäre.

Grundsätzlich, sagt ein mit dem Dossier vertrauter Insider, wollte Bono Conte sagen: Berühren Sie nicht das aktuelle systemische Konzert, das Sace als Dreh- und Angelpunkt sieht.

Offensichtlich sind – nach ministeriellen Indiskretionen – für den Übergang von Sace-Simest von Cdp nach Mef Probleme zu lösen, die die Regierungsführung, den Umfang der Aktivitäten, den Preis für den Übergang der Unternehmen usw. betreffen.

Und Bono warnte Conte.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Thu, 01 Oct 2020 14:30:32 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/smartcity/sace-simest-e-cdp-ecco-cosa-chiede-fincantieri-a-conte/ veröffentlicht wurde.