Loch in öffentlichen Konten, hier ist der Lockdown-Effekt

Loch in öffentlichen Konten, hier ist der Lockdown-Effekt

Umsatzrückgang von 849 Mrd. im Jahr 2019 auf 785 Mrd. im Jahr 2020. Die Steuerbelastung steigt von 42,4% auf 42,5%. Alle Details in der Unimpresa- Studie

Lockdown-Effekt auf die Wirtschaft und Loch in den italienischen öffentlichen Konten von über 56 Milliarden Euro: In diesem Jahr sollten 785 Milliarden in die Staatskasse gelangen, mit einem Rückgang von 6,7% gegenüber 849 Milliarden im Jahr 2019. Das Land wurde gestoppt Aufgrund des Covid-19-Notfalls geht der Verbrauch hauptsächlich zu Lasten: Es überrascht nicht, dass die mit der Mehrwertsteuer verbundenen Einnahmen (die Steuer auf Einkäufe) um über 10 Milliarden sinken sollten, während die direkten Steuern (einschließlich dieser) (Beschäftigung und Unternehmenseinkommen) dürfte um 41,7 Mrd. von 516 Mrd. auf 474 Mrd. sinken, was einem Rückgang von 8% entspricht. Dies sind die wichtigsten Daten einer Analyse des Unimpresa-Studienzentrums zu den Auswirkungen der Sperrung auf die Staatsfinanzen, wonach die Steuerbelastung trotz geringerer Steuerzahlungen von 42,4% im Jahr 2019 auf 42,5% steigen wird. 'Jahr.

LAURO: NOTFALL, DER VON DER REGIERUNG SCHLECHT VERWALTET WIRD

„Der Gesundheitsnotstand , der eine dramatische Wirtschaftskrise verursachte, deren Grenzen noch nicht vollständig bekannt sind, wurde von der Regierung auf die schlimmste Weise bewältigt. Alle regulatorischen Eingriffe und Entscheidungen, die sowohl vom Ministerpräsidenten als auch von einzelnen Ministern getroffen wurden, beruhten auf Annäherung und Improvisation “, kommentiert der Generalsekretär von Unimpresa, Raffaele Lauro. „Alle Bürger und Unternehmen werden direkt und indirekt unter dieser Unfähigkeit des Managements leiden, da sich dies negativ auf die Staatsfinanzen auswirkt“, fügt Lauro hinzu.

DER HINTERGRUND FÜR DEN STAATLICHEN BARGELD

Laut der Analyse des Unimpresa-Studienzentrums, das die in der letzten Aktualisierungsnotiz des Wirtschafts- und Finanzdokuments enthaltenen Daten von 2019 bis 2020 aufgrund der Sperrung und der daraus resultierenden Blockierung wirtschaftlicher Aktivitäten verarbeitete, kassiert der Staat Sie werden eine beträchtliche Gegenreaktion erleiden. Der geschätzte niedrigere Umsatz entspricht tatsächlich 56,2 Milliarden Euro, wobei der Gesamtumsatz von 841,9 Milliarden auf 785,7 Milliarden (-6,7%) sinkt. Im Einzelnen dürften die Steuereinnahmen Ende dieses Jahres im Vergleich zu 2019 von 516,6 Mrd. auf 474,9 Mrd. sinken, was einem Rückgang von 41,7 Mrd. (-8,1%) entspricht. Die direkten Steuern (einschließlich Irpef, Ires und Irap) sollten um 12,03 Mrd. (-4,7%) von 257,2 Mrd. auf 245,2 Mrd. sinken. Die indirekten Steuern (die wichtigste ist die Mehrwertsteuer) werden um 29,5 Mrd. (-11,5%) von 258,1 auf 228,5 Mrd. sinken. Rückgang der Kapitalsteuern um 117 Mio. (-9,5%) von 1,2 Mrd. auf 1,1 Mrd.

FISKALDRUCK: WAS ERWARTET UNS?

Gesamtrückgang der Sozialbeiträge um 17,01 Mrd. (-7,0%) von 241,9 Mrd. auf 224,9 Mrd.; Die tatsächlichen sollten um 17,1 Mrd. (-7,2%) fallen, während die fiktiven um 130 Mio. (+ 3,1%) von 4,2 Mrd. auf 4,3 Mrd. steigen sollten. Ein Rückgang von 1,4 Mrd. (-1,8%) wird auch für andere laufende Einnahmen von 80,6 Mrd. auf 79,1 Mrd. erwartet, während die nicht steuerlichen Einnahmen um 3,9 Mrd. (+143, 9%) von 2,7 auf 6,6 Mrd. Die Reduzierung der Steuern, die von Steuerzahlern – sowohl von Unternehmen als auch von privaten Haushalten – in die Staatskasse gezahlt werden, geht mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts einher. Dies ist jedoch kein proportionaler Rückgang, weshalb die Steuerbelastung von 42,4% im Jahr 2019 auf 2019 steigen wird 42,5% im Jahr 2020.

Eine Firma


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Fri, 16 Oct 2020 07:48:52 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/economia/buco-nei-conti-pubblici-ecco-leffetto-lockdown/ veröffentlicht wurde.