Ich erzähle Ihnen von der Schuld der Conte-Regierung für das Virus

Ich erzähle Ihnen von der Schuld der Conte-Regierung für das Virus

Was es tut, was es nicht tut und was die Regierung sagt, so Federico Punzi, Redaktionsleiter von Atlantico Quotidiano

Eine weitere Woche dieses Notfalls in Covid endet mit einer weiteren arroganten Erklärung von Premierminister Giuseppe Conte, die darauf abzielt, die Italiener für eine mögliche zweite Sperrung verantwortlich zu machen (aber offensichtlich bereit, ihre Verdienste geltend zu machen, wenn sie abgewendet werden sollte) und die zu befreien Seine Regierung trägt die Verantwortung für die schwerwiegenden Fehler, die selbst in der Mainstream-Presse auftreten.

So antwortete der Ministerpräsident in Capri denen, die ihn fragten, ob es zu Weihnachten eine neue Sperrung geben werde:

" Es wird sehr vom Verhalten der Gemeinschaft abhängen … Sie können nicht glauben, dass es die Regierung gibt, die das Problem löst … Lassen Sie uns mit den Kontroversen und Debatten aufhören … Sie müssen die Regeln respektieren. "

Kurz gesagt, halt die Klappe und maskiere! Die restriktiven Maßnahmen und vor allem die äußerst unzureichende Arbeit der Regierung können nicht erörtert werden. Weil wir im selben Boot sitzen, sagt Conte, aber der Steuermann, der uns direkt gegen die Felsen schickt, kann nicht bestritten werden …

Dass mit dem Eintreffen des Herbstes eine zweite Welle eintreten würde, war eine Hypothese, die insbesondere von der Regierung und den Verantwortlichen für die Stärkung und Vorbereitung des Gesundheitssystems so gut wie möglich für die Bewältigung des Problems gehalten wurde. Die Hoffnung ist, dass sich zum einen die einzelnen Vorsichtsmaßnahmen (Masken und Abstände), die bei Eintreffen der ersten Welle völlig fehlen, und zum anderen die Stärkung und effektivere Organisation des Gesundheitssystems (aber nicht nur) abflachen können und verdünnen Sie die Kurven der zweiten Welle über die Zeit. Kurz gesagt, von einem unerwarteten Tsunami bis zu einer kontrollierten Flut. Um eine zweite, katastrophale Sperrung zu vermeiden.

Trotz der lächerlichen Kriminalisierung des Nachtlebens und der Clubs heute, wie gestern die Läufer, leisten die Italiener ihren Beitrag (wie der vernachlässigbare Prozentsatz der Sanktionen im Vergleich zu den Tausenden von Kontrollen, die jeden Tag durchgeführt werden) zeigt, aber die Regierung hat dies nicht getan und ist es nicht seine tun.

Während sich der Ministerpräsident sowohl im Dpcm als auch in der Kommunikation auf die neuen Beschränkungen und das individuelle Verhalten der Bürger konzentriert, kommen wir in der zweiten Welle aus gesundheitlicher Sicht mehr oder weniger unvorbereitet an wie in der ersten (außer glücklicherweise für die Protokolle von Pflege, deren Verdienst unseren Ärzten und Forschern gilt). Schuldzuweisungen an Italiener, Spiel der Erwartungen an Dekrete zur Stärkung des Images eines "väterlichen" Premierministers, verfassungsrechtlich geschützte Freiheiten, die in freundliche Zugeständnisse umgewandelt wurden: Die Kommunikation des Palazzo Chigi besteht aus all dem.

Also nein, eine zweite Sperre hängt nicht von den Italienern ab. Es wird von unzureichenden Tampons und nicht schnell genug Ergebnissen abhängen. Es wird von der Intensivpflege und dem Mangel an Betten abhängen. Es wird von überfüllten öffentlichen Verkehrsmitteln abhängen. Mal sehen, speziell.

Reagenzien für Tampons sind bereits Mangelware und die Kontaktverfolgung überspringt bereits: Wir können im März / April viel mehr Tests durchführen, aber immer noch viel weniger als in den anderen großen europäischen Ländern. Geschwindigkeit ist entscheidend: Je früher die positiven Ergebnisse entdeckt werden, desto mehr kann verhindert werden, dass eine einzelne Infektion zum Ausbruch wird, insbesondere in der Familie (wo über 70 Prozent der Infektionen auftreten). Beispiel: Schüler werden unter Quarantäne gestellt, wenn ein Klassenkamerad positiv getestet wird. Sie werden jedoch erst nach 10 Tagen getestet. Wenn sie in der Zwischenzeit positiv asymptomatisch sind, können sie Eltern und Geschwister infizieren, die dies wiederum nicht tun nicht einmal in Quarantäne gehalten.

Die Zahl der Intensivstationen hat nicht so zugenommen, wie es hätte sein sollen: Die Ausschreibung von Kommissar Arcuri wurde am 2. Oktober eröffnet und am 12. geschlossen. Zu spät. Derzeit gibt es 6.458 Plätze, 20 Prozent mehr als zu Jahresbeginn, aber die Hälfte des vom Gesundheitsministerium festgelegten Ziels.

Die öffentlichen Verkehrsmittel wurden nicht verbessert, daher fahren wir in U-Bahnen und Bussen mit Dutzenden von Menschen, während wir gezwungen sind, auch im Freien Masken zu tragen, und nach 21 Uhr können wir nicht einmal 3 oder 4 vor den Clubs parken …

Und das Mes-Sanitär sollte nicht unangemessen angerufen werden. Es fehlt nicht das Geld für Tests, Intensivpflege, Modernisierung des Transports und alles, was benötigt wird. Das Parlament hat dieser Regierung bereits (ziemlich rücksichtslos) 100 Milliarden Überschuldung gewährt. Fehlt die Fähigkeit, sie gut und schnell auszugeben.

Von den 3,4 Milliarden, die dem Gesundheitssystem zugewiesen wurden, wurde nach Angaben von La Stampa nur etwas mehr als ein Drittel für den Kauf von Masken, Kleidern und Ausrüstung ausgegeben. Allein für die Stärkung der Gesundheitseinrichtungen wurden 1,9 Milliarden Euro mit dem sogenannten „Relaunch-Dekret“ bereitgestellt. Aber angesichts der Verzögerungen der Regierung, von Kommissar Arcuri und einiger Regionen wird nur in diesen Tagen ein Teil dieses Geldes tatsächlich verwendet. Die neuen Betten in den Covid-Stationen befinden sich fast alle im Norden: 5.120 gegen 886 im Zentrum und 1.664 im Süden. Wo sind übrigens diejenigen, die das von Guido Bertolaso ​​mit privaten Mitteln eingerichtete Krankenhaus in Fiera in Mailand kritisiert und verspottet haben? ?

Lesen Sie, was der Gouverneur von Ligurien, Giovanni Toti, vor drei Tagen zu Corriere über den Kauf neuer Busse gesagt hat (aber das gilt für alles):

Das Problem ist nicht das Geld, sondern die Macht, es auszugeben. Entweder erlauben sie uns stark vereinfachte Verfahren, oder die ersten Fahrzeuge werden 2023 eintreffen. Um neue Busse zu kaufen, muss eine europäische Ausschreibung durchgeführt werden. Für alle Verfahren: Wählen Sie das Fahrzeug, die Art des Kraftstoffs, drücken Sie die Daumen, dass es keine Beschwerden gibt. Um optimistisch zu sein, dauert es mindestens anderthalb Jahre.

Wenn es zur Erhöhung der Anzahl der Intensivstationen und zur Verbesserung der öffentlichen Dienste erforderlich ist, die üblichen Verfahren einzuhalten, die bekannten bürokratischen Verzögerungen zu durchlaufen, wie ist der Ausnahmezustand? Mit dem Dpcm können Sie Menschen zu Hause halten und wirtschaftliche Aktivitäten schließen, dh Sie können die verfassungsrechtlich geschützten Grundfreiheiten beeinträchtigen, aber können die Ausschreibungen nicht beschleunigt werden? Das ist der ganze Wahnsinn dieses Managements des Covid-Notfalls.

Angesichts all dessen kommt dieselbe Regierung, die vier Monate Zeit hatte, sich vorzubereiten, aber letztendlich einen ganzen Sommer verloren hat, mit einem "es wird von den Italienern abhängen" davon. Wenn es schlecht wirft, ist es natürlich einfacher, Verbote zu erfinden und Verschlüsse bequem an Ihrem Schreibtisch zu arrangieren, als das Gesundheits- und Transportsystem zu stärken und zu organisieren.

Inzwischen haben wir es verstanden, dass die zunehmend orwellschen Maßnahmen, die in der Dpcm enthalten sind, nicht so sehr dazu dienen, eine neue Sperrung zu vermeiden (Italiener gehören bereits zu den diszipliniertesten mit Masken und Distanzierung), sondern jetzt als zynische Ablenkung: alles auf die Bürger abladen, die bewegen Aufmerksamkeit für junge Leute, Nachtleben, Bars, Restaurants, jetzt auch Familientreffen usw., damit die Arbeit der Regierung in Bezug auf den wirklich entscheidenden Faktor, die Organisation und Stärkung der Gesundheitsfront, nicht in Frage gestellt wird.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sat, 17 Oct 2020 08:00:33 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/mondo/governo-conte-virus-cosa-fa/ veröffentlicht wurde.