Ich erzähle Ihnen von den Medienballetten zwischen Bonomi und Conte

Ich erzähle Ihnen von den Medienballetten zwischen Bonomi und Conte

Vorhang von Premierminister Conte auf der Confindustria-Versammlung unter dem Vorsitz von Bonomi zwischen Rede vor dem Publikum und Flüstern ins Ohr

Die jährliche Versammlung von Confindustria, die Ende dieses Jahres aufgrund von Covid stattfand , bot vor und hinter den Kulissen einen bedeutenden Vorhang für die merkwürdigen politischen Zeiten, in denen wir leben, in sehr unterschiedlichen Positionen.

Tatsächlich hat Carlo Bonomi, der Präsident von Confindustria, den Premierminister Giuseppe Conte in der ersten Reihe unter den Gästen mit den erforderlichen Entfernungen für eine kürzlich entgangene Erklärung über die Verwendung europäischer Wiederherstellungsfonds gekniffen. "Wenn ich mich irre, schicken Sie mich nach Hause", sagte der Professor und verriet den Willen, die Absicht, den Versuch – nennen Sie es so, wie Sie wollen – nicht alles allein zu sagen, sondern fast in Gesellschaft einer Handvoll Minister und mehr oder weniger Experten seines Vertrauens.

Auf der anderen Seite ist es genau die Möglichkeit, diese zweihundert Milliarden Euro, die Italien von der Europäischen Union zur Verfügung gestellt wurden, zwischen Krediten und nicht rückzahlbaren Krediten zu verwalten, wobei das Thema auch öffentlich proklamiert wurde, zwischen Anfechtung und Warnung, zwischen Augenzwinkern Auge und Drohungen der Befürworter des gegenwärtigen politischen Gleichgewichts nennen wir sie so, gegen diejenigen, die arbeiten oder zeigen, dass sie für eine Krise arbeiten, außerhalb, aber auch innerhalb der Mehrheit.

Bonomi warnte Conte, dass nicht nur er oder seine Regierung das Risiko eingehen, europäische Mittel zu verwenden, sondern das ganze Land, mit der impliziten Aufforderung, nicht alles alleine zu machen – oder fast, wie ich wiederhole -, sondern so viel wie möglich einzubeziehen die produktiven Kategorien, die Regionen, die Gewerkschaften – warum nicht? – und die parlamentarische Opposition. Was im Senat jedoch sehr kurz davor steht, eine Mehrheit zu werden, wenn nicht bereits die Qualen unter den Grillini oder die abwechselnde Ungeduld der Renzianer berücksichtigt werden.

In der Rede, die er hielt, als er an der Reihe war, zeigte der Premierminister, dass er das Signal aufgenommen hatte, wenn wir es nicht als Rückruf bezeichnen wollen. Und er sprach im Plural und sagte mit der üblichen Betonung, wie das „Gewinnen“ von Mussolinis Gedächtnis als Junge an den Gebäuden, die die Bombenanschläge des Zweiten Weltkriegs überlebt hatten, dass „wir verpflichtet sind, genau„ die Herausforderung der Genesung “zu gewinnen. Im Plural konnte man mit ein wenig gutem Willen eine gewisse Reue oder die Bereitschaft sehen, mit anderen zusammenzuarbeiten.

Conte wurde am Ausgang von den üblichen nervigen Journalisten auf die Suche nach Worten gedrängt und zeigte, dass er das Bild von jemandem nicht mochte, der ein wenig unter Bonomis Druck leiden musste, und sprach von "einem positiven Vergleich, sagen wir mal". gerade vor dem Publikum von Unternehmern passiert. Aber dann, als er der Versuchung nachgab, die Realität umzukehren, flüsterte er jemandem ins Ohr, wie er es beim Abschied mit Bonomi selbst getan zu haben scheint, dass er bei der vom Präsidenten von Confindustria herausgeforderten Gelegenheit praktisch bereits im Plural gesprochen hatte. Insbesondere hätte er bereits "das Scheitern des Landes" und nicht nur seiner oder seiner Regierung im Falle eines Scheiterns oder Missbrauchs europäischer Ressourcen für die Wiederherstellung vorausgesehen. Aber ehrlich gesagt sagen Contes Textsätze vor und während der Confindustria-Versammlung das Gegenteil.

Der Premierminister hat den Text jedoch noch einmal in der Redaktion des verehrten Fatto Quotidiano verfasst , auch wenn ihm etwas ins Ohr geflüstert wurde. Wo in einem Verweis auf der Titelseite der Vorhang der Confindustria-Versammlung und ihrer Umgebung wie folgt zusammengefasst wurde: "Bonomi senkt seine Stifte und sucht Frieden mit Conte", wer weiß, ob er ihn bekommt oder nicht.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Wed, 30 Sep 2020 05:11:45 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/mondo/vi-racconto-i-balletti-mediatici-fra-bonomi-e-conte/ veröffentlicht wurde.