Hier sind die Kürzungen bei Ryanair

Hier sind die Kürzungen bei Ryanair

Ryanair schließt 3 Stützpunkte und reduziert die Winterflugkapazität auf 40%. Hier sind die Details

Starke Turbulenzen bei Ryanair. Aufgrund von Covid überarbeitet die Fluggesellschaft das Winterflugprogramm und reduziert die Kapazität im Vorjahr von 60% auf 40%. Die Schließung von drei Stützpunkten und erhebliche Kürzungen bei Basisflugzeugen in Belgien, Deutschland, Spanien, Portugal und Wien werden erwartet.

Alle Details.

Ein Sektor in der Krise

Die Rückkehr zu einer Zunahme von Infektionen und Flugbeschränkungen durch EU-Regierungen hat zu einer drastischen Reduzierung des Flugverkehrs geführt. Dies, schreibt Ryanair, führte zu "einer leichten Abschwächung der Vorausbuchungen im Oktober, aber wesentlich im November und Dezember".

ÜBERPRÜFUNG DER KAPAZITÄT

Diese Abschwächung führte dazu, dass das Unternehmen das Winterprogramm (November bis März) weiter reduzierte und "die Kapazität im Vorjahr von 60% auf 40% erhöhte". Insbesondere Ryanair plant, bis zu 65% seines Winterroutennetzes aufrechtzuerhalten, jedoch mit reduzierten Frequenzen.

SCHNEIDEN VON BASEN UND FLUGZEUGEN

Das Programm der irischen Fluggesellschaft umfasst auch die Schließung der Stützpunkte in Cork, Shannon und Toulouse im Winter sowie eine erhebliche Kürzung "der Basisflugzeuge in Belgien, Deutschland, Spanien, Portugal und Wien", heißt es in einer Unternehmenserklärung.

DIE PROGNOSE: 38 MILLIONEN PASSAGIERE

Die Gruppe revidiert zwangsläufig auch ihre Reiseprognosen: Mit deutlich reduzierten Winterkapazitäten und Auslastungsfaktoren von rund 70% erwartet das Unternehmen für das ganze Jahr (GJ 21) einen Rückgang des Verkehrs auf rd. 38 Millionen Gäste.

„Wir haben unsere Kapazitäten im September und Oktober weiter ausgebaut, um sowohl die Marktbedingungen als auch die sich ändernden staatlichen Beschränkungen widerzuspiegeln, mit dem Ziel, einen Auslastungsfaktor von 70% aufrechtzuerhalten, der es uns ermöglicht, so nahe wie möglich an der Gewinnschwelle zu handeln. und minimieren Sie den Geldverbrauch. Obwohl sich das Covid-Problem ständig weiterentwickelt und schwer vorherzusagen ist, müssen wir jetzt unsere Verkehrsprognose für das Gesamtjahr auf 38 Millionen Gäste reduzieren “, sagte Michael O'Leary, CEO der Ryanair Group.

Entlassungen in Sicht

Und O'Leary kündigte auch an, dass die Überarbeitung des Unternehmensprogramms in den kommenden Monaten unvermeidliche Auswirkungen auch auf die Arbeitnehmerseite haben wird: "Angesichts des Ausmaßes dieser Kürzungen ist es unvermeidlich, dass wir diesen Winter mehr unbezahlten Urlaub und eine Aufteilung des Programms einführen werden Arbeiten in den Stützpunkten, in denen wir eine Reduzierung der Arbeitszeiten und Gehälter vereinbart haben ", erklärt der CEO und räumt ein, dass es in den Stützpunkten, in denen" noch keine Einigung über Arbeitszeiten und -kürzungen erzielt wurde, zu erheblichen Personalabbau kommen wird Löhne ".

Vorwürfe gegen EU-Regierungen

Die Ursache für all dies ist nicht nur Covid. Die Regierungen haben auch ihre Verantwortung: "Obwohl wir diese Kürzungen in den Winterflugplänen zutiefst bedauern, wurden sie uns durch das Missmanagement des EU-Flugverkehrs auferlegt", sagt der CEO von Ryanair unverblümt.

DAS PASSIERT

Es ist jedoch nicht alles verloren. Und etwas, was Regierungen noch tun könnten. O'Leary fordert die sofortige Einführung des "Ampelsystems" der Europäischen Union, mit dem der Flugverkehr zwischen EU-Staaten auf regionaler Basis (ohne unfaire Reisebeschränkungen) in diesen europäischen Ländern und Regionen sicher fortgesetzt werden kann , die nachweisen können, dass ihre Covid-Fallrate weniger als 50 pro 100.000 Einwohner beträgt “.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Thu, 15 Oct 2020 10:44:26 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/smartcity/tutti-i-tagli-in-casa-ryanair/ veröffentlicht wurde.