Gibt es Grippeimpfstoffe für alle? Gimbe-Bericht

Gibt es Grippeimpfstoffe für alle? Gimbe-Bericht

Grippeimpfstoffe: Fakten, Zahlen, Probleme und Szenarien. Alle Details des Gimbe-Berichts mit der Situation der einzelnen Regionen

Husten, Erkältung, hohes Fieber. Grippesymptome können leicht mit denen von Covid-19 verwechselt werden . Und deshalb ist der Impfstoff gegen Grippe in diesem Winter definitiv zu empfehlen, sagen die Institutionen: nicht nur für Risikokategorien, sondern für die gesamte Bevölkerung. Schade, dass Aktien nicht ausreichen.

Laut einer Analyse der Gimbe-Stiftung können in 7 Regionen Italiens und in 2 autonomen Provinzen die verfügbaren Bestände nach Alter eine Abdeckung von weniger als 75% der Zielbevölkerung erreichen.

Alle Details.

ERWORBENE DOSEN

Beginnen wir mit den gekauften Dosen. Nach Angaben der italienischen Arzneimittelbehörde (Aifa) haben die Regionen über 17 Millionen Dosen des Impfstoffs gekauft. Laut AIFA selbst sollte die Zahl den Bedarf ausreichend decken, da in der Vorsaison 12,5 Millionen mit einer Deckung von 54,6% in über 65 Jahren verteilt wurden.

DOSIERUNGEN AN PHARMAZIEN ÜBERMITTELT

Die Regionen haben 1,5% der gekauften Dosen (etwa 250.000) an Apotheken verkauft, planen jedoch, ihre Lagerbestände während der Kampagne zu erweitern, betont die Gimbe-Stiftung. Federfarma hat angekündigt, dass über eine Million Dosen aus dem Ausland in Apotheken eintreffen werden.

GIMBE: Mangelndes Deckungsrisiko

Die nächste Wintersaison ist jedoch nicht wie die anderen. Und die Zahlen sind vielleicht immer noch klein. "Es ist sehr schwierig, den Anstieg der Nachfrage der allgemeinen Bevölkerung abzuschätzen, die sich der Impfung auch durch Arbeitgeber bewusster ist. Sie befürchten, dass die Entwicklung von Grippesymptomen durch ihre Mitarbeiter die Produktionsaktivitäten lähmen könnte", sagte Nino Cartabellotta, Präsident der Gimbe Foundation.

DIE ANALYSE

Mit dem Ziel, die Abdeckung regional zu bewerten, führte die Gimbe-Stiftung eine unabhängige Analyse durch, in der die Verfügbarkeit von Dosen für die allgemeine Bevölkerung geschätzt wurde.

ABDECKUNG NACH GIMBE-DATEN

Die Ergebnisse? Die nationale Verfügbarkeit beträgt 17.866.550 Dosen, aber nicht alle Regionen bieten eine angemessene Abdeckung. Nach Angaben der Gimbe-Stiftung können tatsächlich 7 Regionen und 2 autonome Provinzen mit den verfügbaren Beständen nach Alter weniger als 75% der Zielbevölkerung abdecken: Autonome Provinz Trient (70,2%), Piemont (67,9) %), Lombardei (66,3%), Umbrien (61,9%), Molise (57,1%), Aostatal (51,5%), Abruzzen (49%), Autonome Provinz Bozen (38) 3%), Basilikata (29%).

In den anderen 12 Regionen gibt es jedoch ausreichende Dosen, um eine Abdeckung von 75% der Zielbevölkerung nach Alter zu erreichen, aber die Verfügbarkeit von Restdosen für die nicht gefährdete Bevölkerung ist sehr unterschiedlich: Apulien (1.084.634), Latium (926.291) ), Sizilien (256,796), Toskana (225,661), Kampanien (217,252), Kalabrien (100,273), Sardinien (96,113), Venetien (49,712), Ligurien (38,501), Emilia-Romagna (9,980), Friaul-Julisch Venetien (5,218) ), Marche (5.022).

Gimbe

WARUM SIND STOCKS NICHT GENUG?

Warum sind die Lagerbestände niedrig? „Die geringe Verfügbarkeit des Grippeimpfstoffs in Apotheken ist auf mindestens drei Determinanten zurückzuführen. Erstens haben das Gesundheitsministerium und die meisten Regionen die Notwendigkeit, die Bestände für die nicht gefährdete Bevölkerung zu erhöhen, nicht im Voraus vorausgesehen. Zweitens verhinderte die gestiegene Nachfrage auf den internationalen Märkten zusammen mit der Verzögerung, mit der die Ausschreibungen gestartet wurden, dass einige Regionen 100% der erforderlichen Dosen gewannen. Schließlich konnten die Apotheken aufgrund der mangelnden Verfügbarkeit des Impfstoffs auf dem Markt keine Versorgung erhalten “, erklärte der Präsident Cartabellotta.

Nicht nur. „Unsere Analyse – so Cartabellotta – quantifiziert die Schwierigkeiten des Zugangs der Allgemeinbevölkerung zum Grippeimpfstoff. In vielen Regionen kann nur die Entscheidung, eine oder mehrere Risikokategorien (z. B. Kinder) vom aktiven und kostenlosen Angebot auszuschließen oder sich mit einem Ziel von weniger als 75% zufrieden zu geben, die Verfügbarkeit von Dosen in Apotheken erhöhen. Die GIMBE-Stiftung hofft, dass die ethischen Dilemmata, die sich aus einer unzureichenden Bedarfsplanung ergeben, zumindest teilweise durch Solidaritätsmechanismen zwischen den Regionen, durch direkte Lieferungen des Ministeriums über internationale Kreisläufe und vor allem durch eine angemessene regionale Organisation mit rechtzeitiger Aufforderung gelöst werden aktiviert Risikogruppen, um nicht verwendete Dosen rechtzeitig an Apotheken abzugeben ".


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Mon, 28 Sep 2020 11:24:54 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/innovazione/ci-sono-vaccini-anti-influenza-per-tutti-report-gimbe/ veröffentlicht wurde.