Disney wird sich auf das Streaming konzentrieren, alle Details (Anti-Netflix)

Disney wird sich auf das Streaming konzentrieren, alle Details (Anti-Netflix)

Disney reorganisiert seine Geschäftsbereiche, um sich noch mehr auf Streaming zu konzentrieren.

Mickey verlässt das Kino und konzentriert sich auf die Streaming-Plattform. Am Montag kündigte Disney eine Umstrukturierung des Unternehmens und seiner Medien- und Unterhaltungsabteilungen an, die sich stärker auf die Verteilung von Inhalten und den Verkauf von Anzeigen auf seinem Disney + -Kanal konzentrieren.

Vor fast einem Jahr startete das Unternehmen seinen Streaming-Service zuerst in den USA und dann in anderen Ländern.

Heute beschleunigt das Unternehmen den Übergang zum Streaming, insbesondere nach der Pandemie, durch die die Kinos geschlossen wurden. Gleichzeitig wurden über 100 Millionen neue Abonnenten von Disney + und Unterhaltungsangeboten registriert.

CEO Bob Chapek sagte, die Umstrukturierung könne zu einem Personalabbau führen, aber wahrscheinlich nicht auf dem Niveau der Parkabteilung. Denken Sie daran, dass im letzten Monat etwa 28.000 Arbeiter entlassen wurden, nachdem es nicht mehr möglich war, Disneyland in Kalifornien wieder zu eröffnen.

Disney ist Teil einer Reihe neuer Streaming-Dienste wie Peacock von NBCUniversal und HBO Max von WarnerMedia, die Netflix hinsichtlich der Aufmerksamkeit und des Geldes der Verbraucher herausfordern. Disney Plus gilt als eines der erfolgreichsten bisher.

Es scheint, dass die Konzentration auf Streaming genau das ist, was Investoren wollten. Die Mickey-Mouse-Aktie gewinnt im Vormarkt um 4,22%.

Alle Details.

DISNEY RENOVIERT BUSINESS STREAMING

Der amerikanische Unterhaltungsriese restrukturiert sein Geschäft, um dem boomenden Streaming-Markt mehr Gewicht zu verleihen.

Das Unternehmen erstellt drei Content-Arme, einen für Sport, einen für allgemeine Unterhaltung und einen für seine Produktionsstudios, in denen bekannte Marken wie Star Wars und Marvel vertreten sind. Das Hauptaugenmerk wird auf der Erstellung von Shows und Filmen für Streaming-Dienste liegen, sagte Disney-CEO Bob Chapek in einer Erklärung.

Ein neuer Bereich für den Vertrieb von Medien und Unterhaltung unter der Leitung von Kareem Daniel wird die Verantwortung für den weltweiten Vertrieb und den Anzeigenverkauf des Unternehmens festigen und auch die Streaming-Dienste überwachen.

"Durch die Verwaltung der Erstellung von Inhalten, die sich von der Verteilung unterscheiden, können wir die Inhalte, die die Verbraucher am meisten wünschen, effektiver und agiler gestalten", sagte CEO Bob Chapek.

ANGENEHMER INVESTORAKTIVIST

Der Schritt kam nur wenige Tage, nachdem der aktivistische Investor Daniel Loeb vom Hedgefonds Third Point Disney aufgefordert hatte, auf eine Dividendenzahlung zu verzichten und seine Investitionen in Streaming-Programme zu verdoppeln. Reuters wies darauf hin.

In einem Interview mit CNBC sagte Bob Chapek, das Unternehmen plane, die Investitionen in Inhalte zu erhöhen, habe jedoch nicht gesagt, ob es bereit sei, die Dividende zur Finanzierung der Strategie zu kürzen.

ALLE SCHNITTE VON MICKEY

Die Umstrukturierung erfolgt, da Disney mit den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf sein Unterhaltungsimperium konfrontiert ist. Im vergangenen Monat musste es 28.000 Menschen in seinen Themenparks entlassen, während einige geschlossen bleiben und andere mit begrenzter Kapazität arbeiten.

DIE SALZKRISE NACH COVID

Die Coronavirus-Pandemie hat in der Tat die Kinokassen erreicht, da die Kinos seit März geschlossen sind.

Chapek, ebenfalls bei CNBC , erklärte, dass er die Umstrukturierung nicht als "Reaktion auf Covid" charakterisiert hätte. "Ich würde sagen, dass Covid die Geschwindigkeit, mit der wir diesen Übergang vollzogen haben, beschleunigt hat, aber dieser Übergang wäre trotzdem geschehen", schloss er.

Dennoch hat Disney mehrere wichtige Titel für Streaming-Dienste veröffentlicht, die traditionell in den Kinos erschienen wären, wie beispielsweise ein Live-Action-Remake von "Mulan". Der nächste Pixar-Film "Soul", der auf der großen Leinwand erwartet wird, wird zu Weihnachten auch auf Disney Plus veröffentlicht.

WENIGER ALS EIN JAHR NACH DEM START VON DISNEY PLUS

Weniger als ein Jahr nach dem Start seines Disney Plus-Video-Streaming-Dienstes organisiert Disney seine Geschäftsbereiche neu, um sich noch mehr auf das Streaming zu konzentrieren. Das Unternehmen gab im August bekannt, dass sein Dienst mehr als 60 Millionen Abonnenten erreicht hat und die Abonnenten seiner führenden Kombination von Streaming-Diensten, Disney Plus, ESPN Plus und Hulu, über 100 Millionen sind.

Mickeys Unternehmen hat noch Pläne, einen weiteren internationalen Streaming-Dienst namens Star zu starten.

HERAUSFORDERN SIE DIE NETFLIX-DOMÄNE

Von den neuen Video-Streaming-Diensten, die im vergangenen Jahr eingeführt wurden, sieht das kombinierte Angebot von Disney mit über 10 Millionen Nutzern am erfolgreichsten aus.

AT & T, das im Mai mit dem HBO Max-Streaming-Service debütierte, wurde im August neu organisiert, um seine Film- und Fernsehaktivitäten unter einem einzigen Studiokopf zusammenzufassen und besser in den Streaming Media-Kriegen zu bestehen. Zum 30. Juni hatte HBO Max 4,1 Millionen Benutzer.

Etwas besser ist Peacock, der im vergangenen April gestartete NbcUniversal-Dienst (im Besitz von Comcast) , der 15 Millionen Nutzer erreicht hat. Aber im Moment bleibt das Zepter des Königs des Streamings bei Netflix. Der Streaming-Pionier verfügt über 193 Millionen, obwohl er diesen Kundenstamm in 13 Jahren aufgebaut hat.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Tue, 13 Oct 2020 12:55:15 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/innovazione/disney-puntera-sullo-streaming-tutti-i-dettagli-anti-netflix/ veröffentlicht wurde.