Covid-19, hier sind die verschiedenen Arten von Tests und Tupfern. Spallanzani-Bericht

Covid-19, hier sind die verschiedenen Arten von Tests und Tupfern. Spallanzani-Bericht

Nasopharyngealabstriche, Speichelabstriche oder serologische Tests? Hier ist die Klassifikation des Spallanzani-Instituts

Test, Test, Test. Dies ist das Schlagwort zur Zeit von Covid-19: Jeder einzelne Test kann nützlich sein, um eine kranke Person zu identifizieren, eine asymptomatische Person aufzudecken und die Ansteckungskette zu durchbrechen.

Aber es gibt Tests und Tests. Sie zu klassifizieren (und zu beurteilen) ist das Spallanzani-Institut von Rom.

DIE NOSOPHARYNGAL SWABS

Nasopharyngealabstriche wurden immer als der zuverlässigste Test angesehen, aber in Tagen mit gesundheitlichen Notfällen waren sie selten und wurden mit einer Pipette verabreicht.

Jetzt sind die Verfügbarkeiten größer. Und es gibt verschiedene Untersuchungsmethoden: Sie können molekular (identifiziert die während der Infektion am meisten exprimierten viralen Gene) oder antigen (identifiziert virale Proteine) sein.

SEROLOGISCHE TESTS

In Phase zwei erwiesen sich serologische Tests als wichtig, um Mitarbeiter von Unternehmen zu testen, die nach der Sperrung wieder zur Arbeit zurückkehren. Der Klassiker erkennt das Vorhandensein spezifischer Antikörper im Blut, die das Immunsystem als Reaktion auf die Infektion produziert, deren Typ (IgG, IgM, IgA) und möglicherweise deren Menge.

Serologische Schnelltests basieren auf dem gleichen Prinzip wie die klassischen, sind jedoch vereinfacht und geben nur qualitative Antworten, dh nur, wenn im Organismus spezifische Antikörper für das Virus vorhanden sind.

DER SPEICHERTEST

Nun gibt es diejenigen, die auf Speichelabstriche hoffen, um in Schulen ein schnelles und massenhaftes Screening durchführen zu können, aber das Spallanzani-Institut verlangsamt sich: Entweder benötigen sie Laborgeräte oder sie sind nicht sehr zuverlässig.

+++++++

Unten ist der Bericht des Spallanzani-Instituts.

1. Molekularer Test

Es ist der sogenannte "Tupfer", der derzeit zuverlässigste Test, der heute zur Diagnose einer Coronavirus-Infektion verwendet wird. Eine Probe der Atemwege des Patienten wird mit einem langen Stab ähnlich einem Wattestäbchen entnommen, vorzugsweise aus der Nasopharyngealschleimhaut oder, wenn möglich (im Krankenhaus), Sputum oder Bronchialwaschmittel oder Bronchialaspiration verwendet. Diese Probe wird dann durch molekulare Methoden der Echtzeit-RT-PCR (Reverse Transcription-Polymerase Chain Reaction) auf die Amplifikation der während der Infektion am meisten exprimierten viralen Gene analysiert. Die Analyse kann nur in hochspezialisierten Labors durchgeführt werden, die von den Gesundheitsbehörden offiziell identifiziert wurden, und dauert durchschnittlich zwei bis sechs Stunden ab dem Zeitpunkt, an dem die Probe zur Verarbeitung im Labor geschickt wird.

2. Antigentest

Diese Art von Test basiert auf der Suche nach viralen Proteinen (Antigenen) in den Atemproben des Patienten. Die Probenentnahmemethoden sind denen molekularer Tests (Nasopharyngealabstrich) völlig ähnlich, die Reaktionszeiten sind sehr kurz (ca. 15 Minuten), aber die Empfindlichkeit und Spezifität dieses Tests sind geringer als die des molekularen Tests. Daher müssen die mit diesem Test erhaltenen positiven Diagnosen durch einen zweiten molekularen Tupfer bestätigt werden. Dieser "Schnellpuffer" wurde kürzlich für Situationen eingeführt, beispielsweise bei der Überprüfung von Passagieren auf Flughäfen, bei denen eine schnelle Reaktion wichtig ist. Antigen-Tests gibt es in der POCT-Version (dh sie können an der Probenahmestelle durchgeführt werden) und in der „Labor“ -Version (dh sie erfordern Laborausrüstung).

3. Klassischer serologischer Test

Während der "Tupfer", sei es molekular oder schnell, das Virus oder seine Proteine ​​in den Atemsekreten des Patienten nachweist, erkennt der serologische (oder immunologische) Test das Vorhandensein spezifischer Antikörper im Blut, die das Immunsystem als Reaktion auf die Infektion produziert , ihren Typ (IgG, IgM, IgA) und möglicherweise ihre Menge. Dieser Test, der je nach verwendeter Technologie auch als ELISA oder CLIA oder IFA bezeichnet wird, erfordert eine venöse Blutprobe und wird in spezialisierten Labors durchgeführt.

4. Serologischer Schnelltest

Die serologischen Schnelltests basieren auf dem gleichen Prinzip wie die klassischen, sind jedoch vereinfacht und geben nur qualitative Antworten, dh sie sagen nur, wenn die Organismen vorhanden sind.
virusspezifische Antikörper. Diese Tests sind einfach durchzuführen, haben eine durchschnittliche Reaktionszeit von etwa 15 Minuten und können auch außerhalb des Labors durchgeführt werden: Ein mit einem Stechgerät gewonnener Blutstropfen wird auf dem Nachweisgerät abgelagert und das Vorhandensein von Antikörpern mittels angezeigt das Auftreten eines farbigen Bandes oder eines mit einem tragbaren Instrument gelesenen Fluoreszenzsignals auf dem Gerät. Die Zuverlässigkeit dieser Art von Test ist jedoch sehr unterschiedlich, und die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt derzeit nicht die Verwendung dieser Art von Test zum Nachweis von Antikörpern in der Patientenversorgung.

Abschließend ist zu betonen, dass serologische Tests naturgemäß nicht feststellen können, ob der Patient eine aktive Infektion hat, sondern nur, ob er mit dem Virus in Kontakt gekommen ist oder nicht. Wenn wir infiziert werden, braucht unser Körper einige Tage, um spezifische Antikörper zu produzieren, die dann lange Zeit im Kreislauf bleiben, nachdem die Infektion überwunden und das Virus beseitigt wurde. Eine positive serologische Testperson hat möglicherweise keine Infektion mehr im Gange, und umgekehrt schließt ein negatives serologisches Testergebnis nicht aus, dass die Person für das Virus positiv ist, weil
Sie ist vor kurzem infiziert worden. Der klassische serologische Test hat daher keinen diagnostischen Wert, außer in bestimmten Fällen, in denen die Bewertung der Symptome und des klinischen Verlaufs des einzelnen Patienten verbunden sein muss; Die Suche nach spezifischen Antikörpern, die mit serologischen Tests durchgeführt werden, ist stattdessen in epidemiologischen Studien äußerst nützlich, um die tatsächliche Zirkulation eines Virus in der Bevölkerung nach einem epidemischen Ereignis zu bewerten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass serologische Tests nicht zur Diagnose einer laufenden Infektion verwendet werden können. Zu diesem Zweck müssen Diagnosemethoden verwendet werden, mit denen das direkte Vorhandensein des Virusgenoms oder seiner Proteine ​​nachgewiesen werden kann. Der molekulare Test gilt als Goldstandard für die Diagnose Die anderen Methoden sollten angewendet werden, wenn die Möglichkeit des Zugriffs auf den klassischen molekularen Test nicht verfügbar ist oder für andere Zwecke als den diagnostischen Kontext wie die epidemiologische Überwachung.

5. Speicheltests

Kürzlich wurden auf dem Markt Tests vorgeschlagen, bei denen Speichel als Probe für die Analyse verwendet wird. Die Speichelsammlung ist einfacher und weniger invasiv als die Nasopharyngealabstrich- oder Blutentnahme. Daher kann diese Art von Test für das Screening einer großen Anzahl von Personen nützlich sein. Was Tupfer betrifft, so gibt es auch für Speicheltests molekulare Typtests (die das Vorhandensein der Virus-RNA in der Probe nachweisen) und antigene Tests (die virale Proteine ​​in der Probe nachweisen).

  • Der im Virologielabor von Spallanzani getestete molekulare Speicheltest verwendet eines der derzeit für Nasopharyngealabstriche verwendeten Systeme, das gerade die CE-Kennzeichnung für die Verwendung auch mit Speichel erhalten hat. Dieses Gerät hat jedoch keinen hohen Durchsatz: Tatsächlich können nur 8 Proben gleichzeitig mit Probenanalysezeiten von etwa einer Stunde durchgeführt werden. Daher ist seine Verwendung nur in besonderen Fällen angezeigt, beispielsweise bei der dringenden Bestätigung der Positivität, die im Verlauf von Antigentests festgestellt wurde. Speichel eignet sich im Allgemeinen nicht für hochautomatisierte Laborgeräte, mit denen große Mengen molekularer Proben verarbeitet werden, da er eine variable Dichte aufweist und Probleme für hochautomatisierte Absaugsysteme verursachen würde.
  • In Bezug auf Antigen-Speicheltests hat unser Labor zwei Lösungen getestet. Die erste zeigte ähnliche Empfindlichkeitsniveaus wie schnelle Antigenabstriche, aber der Test muss im Labor durchgeführt werden. Sofern die Laboreinheiten nicht an den Punkten aktiviert werden, an denen die Sammlung durchgeführt wird, ist er im Kontext von nicht verwendbar Schnelles Screening (z. B. Flughäfen), da zwischen Probenentnahme, Transport und Abnahme im Labor, Durchführung des Tests und Berichterstattung die Ergebnisse, obwohl sie schneller als der molekulare Test zu erhalten sind, nicht unmittelbar vorliegen. Die zweite Lösung ist dagegen visuell lesbar (sogenannte "Seife"), benötigt keine Laborausrüstung, kann daher außerhalb der Laboratorien verwendet werden und liefert Ergebnisse in wenigen Minuten, wird jedoch auf Speichel aufgetragen (anderer Kontext als der, für den sie zertifiziert ist). d.h. Puffer), bei den ersten durchgeführten Tests scheint es weniger leistungsfähig zu sein als der molekulare Standardtest.

Abschließend:

  • Serologische Tests können nicht zur Diagnose einer laufenden Infektion verwendet werden: Zu diesem Zweck müssen Diagnosemethoden verwendet werden, die das direkte Vorhandensein des Virusgenoms oder seiner Proteine ​​(Antigene) nachweisen.
  • Antigen-Schnelltests an Nasopharynxabstrichen können in bestimmten Zusammenhängen nützlich sein, z. B. bei der Rückverfolgung von Kontakten positiver Fälle oder beim schnellen Screening zahlreicher Personen.
  • Derzeit ist es unwahrscheinlich, dass sich Antigen- und Molekulartests an Speichelproben für das schnelle Screening vieler Menschen eignen, da sie ein ausgestattetes Labor benötigen.
  • Molekulare Tests sind bis heute der Goldstandard für die Diagnose. Die anderen Methoden müssen angewendet werden, wenn die Möglichkeit des Zugriffs auf den klassischen molekularen Test nicht verfügbar ist oder für andere Zwecke als den diagnostischen Kontext, wie z. B. die epidemiologische Überwachung.

Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Tue, 29 Sep 2020 05:53:40 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/innovazione/covid-19-ecco-i-diversi-tipi-di-test-e-tamponi-report-spallanzani/ veröffentlicht wurde.