Beliebt bei Bari, all die Schwierigkeiten für De Gennaro (von Conte auferlegt)

Beliebt bei Bari, all die Schwierigkeiten für De Gennaro (von Conte auferlegt)

Fakten, Namen und Gerüchte über die Popolare di Bari, deren Vorsitz De Gennaro (ehemalige Polizei und Dienste) unter der Leitung von Conte (laut Mf) unter Umgehung des Finanzministeriums und des von Invitalia kontrollierten zentralen Mediocredito (unter der Leitung von Arcuri, ganz in der Nähe des Premierministers) führen wird.

Dies sind Wahltage für die Popolare di Bari, deren Aktionäre aufgefordert werden, den neuen Verwaltungsrat zu wählen, der dann am 15. Oktober von der Versammlung geweiht wird. Wenige Zweifel an der Gewinnerliste, die von Mediocredito centrale erstellt wurde und die das apulische Institut dank der Rettungsaktion nach dem Kommissar kontrolliert. Die Bank wird von Gianni De Gennaro mit Hilfe von Giampiero Bergami in der Rolle des CEO geleitet. Eine Wahl, die des ehemaligen Polizeichefs und des ehemaligen Dienstchefs, die erstaunt und die Leute zur Diskussion brachte und zum Ausschluss von Bernardo Mattarella, CEO von Mcc, als wahrscheinlicher Präsident führte. Laut Angelo De Mattia, der bereits an der Spitze der Bank von Italien stand, als sie von Antonio Fazio regiert wurde, war es der Premierminister Giuseppe Conte, der die Kandidatur entschied und sie dem Neffen des Staatsoberhauptes persönlich mitteilte, der über Mailand schrieb Finanzen.

Conte sprach am Tag seiner Ankunft an der Fiera del Levante in einem Interview mit der Gazzetta del Mezzogiorno über die Bank. Eine öffentliche Intervention sei "notwendig, um ein Bankinstitut zu schützen, das für das Wirtschaftssystem des Südens von entscheidender Bedeutung ist, und um seine Transformation und seinen Neustart voranzutreiben, damit die Bank dann auf eigenen Beinen gehen und dazu beitragen kann." Entwicklung des Südens. Wir werden sicherstellen, dass jede Invasion der Politik vermieden wird, und gleichzeitig Professionalität und Effizienz des Managements sicherstellen. “

In der Zwischenzeit läuft in Bari der Prozess gegen den Zusammenbruch der Volksrepublik, in dem Marco Jacobini, ehemaliger Präsident, und sein Sohn Gianluca Jacobini, ehemaliger Co-Direktor des Instituts von Anerkennung. Sie müssen sich für falsche Rechnungslegung und Hindernisse für die Aufsicht für die Jahre 2014 bis 2018 verantworten. Die Rettung der Popolare di Bari, die die außerordentlichen Kommissare Antonio Ajello und Enrico Blandini in einer Anhörung im Parlament zurückriefen, "kostete insgesamt 1,6 Milliarden Euro 1,17 davon wurden vom Bankensystem über den Einlagensicherungsfonds (Fitd) und rund 430 Millionen von der Regierung (über Mediocredito Centrale, Hrsg.) Bezahlt. Aber auch die fast vollständige Beseitigung der mehr als 50.000 Genossenschaftsmitglieder, die eine Erfrischung von rund 44 Millionen erhalten werden ".

OPERATIONEN FÜR DAS NEUE BOARD

Wenn die Frist für die Abstimmung im Internet – angesichts der Sitzung am 15. Oktober – der 13. Oktober ist, haben die Wahlen zur Wahl des neuen Vorstands vor einer Woche begonnen. Das von der Bank von Italien im vergangenen Dezember beschlossene Kommissionsmitglied wird mit der Hauptversammlung endgültig geschlossen. Die rund 69.000 Aktionäre werden gebeten, aus drei Namenslisten mit insgesamt 17 Kandidaten auszuwählen.

DIE MCC-LISTE

Die Liste des Hauptaktionärs Mediocredito Centrale Spa, die 97% hält, schlägt die sieben Fachleute vor, die höchstwahrscheinlich den neuen Verwaltungsrat bilden werden. Ich bin Giovanni De Gennaro in der Rolle des Präsidenten, Giampiero Bergami, derzeitige Generaldirektorin und zukünftige CEO, Elena De Gennaro, CFO von Mcc, Paola Girdinio, Professorin für Elektrotechnik an der Universität von Genua und Vorstandsmitglied von Enel, und die drei apulischen Anwälte Cinzia Capano ( ehemaliges Mitglied der Demokratischen Partei und dem wiederernannten Präsidenten der Region Apulien, Michele Emiliano , sehr nahe ), Roberto Fusco und Bartolomeo Cozzoli.

WARUM DE GENNARO?

Die Wahl des ehemaligen Polizeichefs und des ehemaligen Leiters der Dis (der Abteilung, die die Geheimdienste, die Aisi und die Aise koordiniert) als Präsidentschaft der Popolare di Bari hat sich verschoben. Angelo De Mattia, der bereits an der Spitze der Bank von Italien stand, als sie von Antonio Fazio regiert wurde, sprach von einer "plötzlichen Wendung": "Gianni De Gennaro, ehemaliger Präsident von Leonardo, wird zum Präsidenten ernannt, anstatt, wie es jetzt einstimmig entschieden schien Bernardo Mattarella, derzeitiger CEO von Mediocredito centrale – schrieb er in der Zeitung Mf / Milano Finanza -. Letzteres, das mit großer Kompetenz und Fähigkeit ausgestattet war, war neben den Kommissaren einer der grundlegenden Bezugspunkte, um den Relaunch der Bank zu starten, die zu 97% im Besitz von Mediocredito ist. “ Laut De Mattia schien das von Mattarella „eine weit verbreitete Schlussfolgerung zu sein, auch aufgrund des profunden Wissens, das das Institut in dieser Zeit außergewöhnlichen Managements und für die Projekte für die Zukunft erworben hat“.

Daher erscheint diese Bezeichnung nicht „leicht zu erklären, ohne die insgesamt verdienstvolle Arbeit zu beeinträchtigen, die De Gennaro in den verschiedenen Positionen geleistet hat“. Für den Redakteur und ehemaligen Rechtshänder von Fazio "kehren wir daher zu dem Problem der noch fehlenden Kriterien für öffentliche Ernennungen zurück und zu der Notwendigkeit, dass die Regierung endlich eine Disziplin dieser Kriterien vorsieht, die über die für alle diejenigen hinausgeht, die dies tun." sie streben an, Bankpositionen zu übernehmen ". Kurz gesagt, die Verschiebung der Versammlung – die Mitte September hätte stattfinden sollen – aufgrund der "mangelnden Einigung zwischen den Parteien der Mehrheit" über die Kandidaturen "ist keineswegs erbaulich und steht im völligen Gegensatz zu dem Beispiel, das gegeben werden sollte zum Zwecke der Umstrukturierung eines Vermittlers ".

DIE PROGNOSEN DER KOMMISSIONARE

In der Zwischenzeit kam letzte Woche von den Bankkommissaren Ajello und Blandini die Ankündigung, dass Popolare Bari noch zwei Jahre ratlos sein wird: Wenn tatsächlich "es aus finanzieller Sicht gesichert wurde" und doch "wird es zumindest dauern" zwei Jahre vor der Bilanz (2022) noch ratlos und dann 2023-2024 zu einem positiven wirtschaftlichen Ergebnis gekommen ". In einer Anhörung in der Zweikammer-Untersuchungskommission zum Bank- und Finanzsystem betonten sie, dass sich die wertgeminderten Nettokredite Ende Juni auf 238 Millionen beliefen, wobei die Inzidenz für Kredite von 17,9% vor dem Verkauf auf 4,43 stieg. Prozent.

DER PLAN VON MATTARELLA

Ebenfalls im Zweikammerkomitee am vergangenen Dienstag intervenierte Mattarella und gab dem Industrieplan von Mcc im Hinblick auf den "integrierten Finanzplatz" mit dem apulischen Institut einige Vorfreude. Es beginnt natürlich mit "der Wiederherstellung der organisatorischen und operativen Effizienz" und mit "Maßnahmen zur Kostensenkung, die an den besten Marktpraktiken ausgerichtet sind", einschließlich "der Schließung von 94 unrentablen Filialen (28% der Gesamtzahl) in verschiedenen Regionen angesiedelt, um die Präsenz der Bank auf die historischen und profitabelsten Gebiete zu konzentrieren; eine signifikante Reduzierung der Belegschaft mit Abgängen zwischen 25% und 30% der Beschäftigten durch den Einsatz verschiedener Anreizinstrumente und eine signifikante Reduzierung der sonstigen Verwaltungskosten (ca. 27% des Gesamtbetrags) aufgrund von Neuverhandlungen mit Lieferanten, Rationalisierung von Prozesse, Schließung von Filialen und Internalisierung von Aktivitäten ". Berichten von Il Sole 24 Or zufolge „besteht das Ziel des Plans darin, ein neues Finanzviertel in Süditalien zu schaffen, um eine konkrete Antwort auf die Kreditbedürfnisse von Unternehmen, insbesondere von kleinen und mittleren Unternehmen, zu geben“. Aus diesem Grund zielt Mediocredito auf „soziale Eingliederung, nachhaltige und umweltfreundliche Projekte“ ab, die „die Gemeinden des Südens durch öffentlich-private Partnerschaften im Finanzökosystem“ verbinden. In diesem "strategischen Plan von Mcc kann die Investition in die Popolare di Bari den ersten Schritt darstellen". Eine Institution, die ihr Handeln nach "drei Säulen" oder "Geschäftsentwicklung, Wiederherstellung der organisatorischen und operativen Effizienz, Stärkung des Digitalisierungs- und Innovationsprozesses" ausrichten muss, um das Angebot auf Familien und kleine und mittlere Unternehmen im Dienstleistungssektor zu konzentrieren .

DER CRAC-PROZESS

In der Zwischenzeit findet der Prozess gegen die beiden Jacobinis statt, zunächst sowohl im Bunkerraum des ehemaligen Gerichts von Bitonto als auch im derzeitigen Strafgericht von Bari, das nicht mit einem Raum ausgestattet ist, der groß genug ist, um alle Parteien aufzunehmen und die zu respektieren Distanzierungsregeln, die durch Anti-Covid-Regeln auferlegt werden. Nun, wie Agi berichtet, wird es der Spazio 7-Pavillon der Fiera del Levante sein, der den Prozess über den Bankcrash ausrichtet. Gegenwärtig sind 435 Parteien vor Gericht erschienen, könnten aber bis zu 2.000 erreichen, während die Anwälte, die teilnehmen werden, etwa 300 sein werden.

Unter den Parteien, die um Konstitution gebeten haben, befinden sich auch die derzeitigen Kommissare des Instituts, die beabsichtigen, den Imageschaden zu schützen, der der Bank durch den Rechtsstreit verursacht wurde, der am 31. Januar zuletzt zur Verhaftung der beiden Jakobiner geführt hat, die derzeit nur einem unterworfen sind Disqualifikationsmaßnahme. Nach Angaben von Il Sole 24 Ore wäre Gegenstand der Klage auch die frühere Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse, "für die Verantwortlichkeiten entstanden sind". Domenico Romito, Präsident von Consumer Lawyers, einer Vereinigung, die etwa die Hälfte der Aktionäre vertritt, die eine Zivilklage eingereicht haben, hat bereits bekannt gegeben, dass "in der mündlichen Verhandlung Pwc, das Unternehmen, das den Jahresabschluss zertifiziert hat, nach der Hypothese von Anschuldigungen sind falsch, wird als verantwortlich anerkannt ". In diesem Fall fügte er hinzu: "Wenn die Angeklagten verurteilt würden, wäre das Geld zur Erstattung aller da, da Pwc mit Sicherheit gegen dieses Risiko versichert ist."


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Mon, 05 Oct 2020 09:18:40 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/economia/popolare-di-bari-tutte-le-grane-per-de-gennaro-voluto-da-conte/ veröffentlicht wurde.