Becciu, Bergoglio, China und Pompeo

Becciu, Bergoglio, China und Pompeo

Angelo Becciu war die Nummer zwei von Kardinal Pietro Parolin, Staatssekretär und wahrer Architekt des Abkommens mit China, das die Vereinigten Staaten so irritierte. Die Notiz von der Nova Agency

Der Heilige Stuhl gab gestern Abend den Rücktritt von Kardinal Giovanni Angelo Becciu aus dem Amt des Präfekten der Kongregation für die Sache der Heiligen und seinen Rücktritt aus dem Kardinal bekannt. Eine Tatsache mit wenigen Präzedenzfällen in der Geschichte.

Die Presse verband sofort Beccius Umzug aus dem Vatikan mit der Untersuchung des Kaufs einer Luxusimmobilie in London mit 200 Millionen US-Dollar aus einem Fonds der Abteilung für allgemeine Angelegenheiten des Staatssekretariats, von dem das jetzt ehemalige Kardinal war zu der Zeit Ersatz.

Es scheint jedoch nicht ohne Bedeutung zu sein, dass Beccius Rücktritt innerhalb weniger Stunden nach seiner Ankunft in Rom und im Vatikan des US-Außenministers Mike Pompeo erfolgt. Pompeo selbst, der vor weniger als einer Woche den Heiligen Stuhl streng vor der Erneuerung des historischen Abkommens mit China über die Methoden zur Ernennung chinesischer katholischer Bischöfe warnte.

"Vor zwei Jahren hat der Heilige Stuhl eine Einigung mit der Kommunistischen Partei Chinas in der Hoffnung erzielt, den Katholiken in China zu helfen", aber in der Zwischenzeit "hat sich der Missbrauch der Gläubigen nur verschlimmert", schrieb der Leiter der Diplomatie in Washington im Neo mit "First Things" und fügte hinzu, dass, wenn es das Abkommen erneuert, "der Vatikan seine moralische Autorität gefährden würde". Der "neue Kalte Krieg" zwischen den Vereinigten Staaten und China macht sich seit einiger Zeit in den Gebäuden des Vatikans bemerkbar.

Das Weiße Haus hat sich von Anfang an entschieden gegen die Öffnung des Heiligen Stuhls gegenüber der Volksrepublik ausgesprochen und in den letzten Monaten weiterhin darauf gedrängt, dass die katholische Kirche das Abkommen von 2018 zunichte macht.

Pompeos vorherigem Besuch in Rom im Oktober 2019 ging vierundzwanzig Stunden eine Durchsuchung durch die päpstliche Gendarmerie in den Büros des Staatssekretariats des Vatikans im Rahmen der Untersuchung über die Investitionen des Heiligen Stuhls in London voraus.

Der Generalstaatsanwalt der Vereinigten Staaten, William Barr, war in den gleichen Tagen ebenfalls in Rom. Anschließend, im Januar 2020, würde auch Vizepräsident Mike Pence im Vatikan empfangen.

Angelo Becciu war die Nummer zwei von Kardinal Pietro Parolin, Staatssekretär und wahrer Architekt des Abkommens mit China, das die Vereinigten Staaten so irritierte. Am 14. September, fünf Tage vor Pompeos Angriff auf "First Things", hatte Parolin die Chancen auf eine Verlängerung des Abkommens mit Peking als "gut" definiert.

Die "vorläufige" Vereinbarung lief am 22. September aus, aber bisher sind keine Ankündigungen vom Heiligen Stuhl eingetroffen.

(Auszug aus einem von der Nova Agency veröffentlichten Artikel; hier die Vollversion )


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Fri, 25 Sep 2020 13:40:58 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/mondo/becciu-bergoglio-la-cina-e-pompeo/ veröffentlicht wurde.