Auf dem Weg zu einer Diktatur der Minderheiten?

Auf dem Weg zu einer Diktatur der Minderheiten?

James Hansens diplomatische Note

Das "größere Wohl für die größere Anzahl von Menschen", die mächtige Mehrheit der goldenen Herrschaft der Politik in den letzten Jahrhunderten – gerechtfertigt sowohl die liberale Demokratie als auch die Diktatur des Proletariats – scheint das Ende des Rennens erreicht zu haben, ersetzt durch eine Art universelles Recht auf Glück.

In vielen westlichen Ländern ist die Schaffung und Verwaltung neuer und immer kleiner werdender Minderheiten praktisch eine Branche. Die politische Erschütterung von Sexgenres von Minderheiten, die sich einst mit dem Akronym LGBT – für "Lesbian, Gay, Bisexual and Trans" – ausdrückte, wächst von Jahr zu Jahr mit neuen und exotischeren Einschlüssen: Im Moment sind wir bei LGBTQIAPK, mit anderen Buchstaben in ausstehende "Genehmigung".

Ähnliches gilt auch für ethnische und rassische Minderheiten, die in den Ländern, die spezielle Beförderungssysteme geschaffen haben, um historische Fehler zu korrigieren, Mobber werden. Es gibt die amerikanische Senatorin Elizabeth Warren , eine aufstrebende Präsidentschaftskandidatin, bis sich herausstellte, dass sie nicht aus "Cherokee" -Blut stammte , dem indianischen Stamm, von dem sie fälschlicherweise behauptete, sie habe ihre akademische und politische Karriere unterstützt. In jüngerer Zeit gab es den Fall der Universitätsprofessorin Jessica Krug, die, nachdem sie den akademischen Lebenslauf auf ihrer angeblichen Mitgliedschaft in der schwarzen Rasse aufgebaut hatte, gestehen musste, dass sie tatsächlich eine sehr weiße Frau aus Kansas City war …

Selbst wenn der Zustand einer Minderheit tatsächlich besteht, sind einige davon – selbst die bekanntesten – äußerst klein. Es fehlen genaue Daten zur Bevölkerungszahl der sexuellen Orientierung, aber nach jüngsten Untersuchungen wären männliche "Trans" -Männer in den USA – nicht die "operierten", sondern nur diejenigen, die sich mit einem anderen Geschlecht als dem der Geburt identifizieren – die Hälfte ein Prozent der Bevölkerung. Trotz der sicherlich bescheidenen Anzahl schreiben die örtlichen Gesetze häufig vor, dass neue Gebäude mit öffentlichen Toiletten für drei Arten und nicht mehr für zwei ausgestattet werden müssen.

Mit den besten Absichten stellen wir zunehmend die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung in den Dienst kleiner Minderheiten. Während wir einerseits gerecht werden, haben wir eine neue Mehrheitsminderheit geschaffen, die keinen Zugang zu der für die Wenigen reservierten Vorzugsbehandlung hat – und die ihre Enttäuschung durch zunehmend extremeres Wahlverhalten in vielen westlichen Ländern zum Ausdruck bringt.

Einmal haben wir das Problem vermieden, indem wir auf Glauben und Tradition zurückgegriffen haben, um zu wissen, was die richtigen Verhaltensweisen waren, wer durch Vererbung regieren sollte und was die akzeptablen moralischen Praktiken sein sollten. Der Mechanismus ist längst gebrochen, wir konnten ihn noch nicht ersetzen und erleben den schmerzhaften Übergang zu einer anderen Art von Gleichgewicht, die noch unbekannt ist. Aber wenn wir nicht wissen, was wir damit anfangen sollen, können wir zumindest die Schuld geben … Es sind die blutigen Amerikaner.

Mit der Ausarbeitung ihrer Verfassung von 1789, die stark von dem "utilitaristischen" Gedanken beeinflusst war, der mit Epikur geboren wurde und vor allem durch den englischen Philosophen Jeremy Bentham weitergegeben wurde, gehörten sie zu den Rechten, die der Bevölkerung garantiert wurden, nicht die Suche nach "Gut", sondern nach "Glück". . Das Konzept wurde in das "Recht auf Glück" aller übersetzt – und da es in Amerika zumindest bis heute funktioniert hat, sind wir hier …


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sun, 04 Oct 2020 05:15:03 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/mondo/verso-una-dittatura-delle-minoranze/ veröffentlicht wurde.