Apple, Amazon, Facebook und Google. Was steht im Kartellkampf auf dem Spiel?

Apple, Amazon, Facebook und Google. Was steht im Kartellkampf auf dem Spiel?

Der Bericht der Justizkommission des Repräsentantenhauses über Amazon, Apple, Facebook und Google könnte sich als äußerst interessant erweisen, wenn die Demokraten im November das Weiße Haus und den Senat übernehmen

Die Justizkommission des Hauses sagt, Amazon, Apple, Facebook und Google seien Monopole, aber der Plan, ihre Macht einzudämmen, wird die Dinge nicht über Nacht ändern. Ashley Gold und Kyle Daly von Axios sind davon überzeugt und erinnern sich daran, wie die Demokraten tatsächlich vorschlagen, das amerikanische Kartellgesetz neu zu schreiben, um die mächtigste und erfolgreichste US-Industrie der letzten Jahre im Laufe der Zeit umzustrukturieren.

DER BERICHT DER US-KOMMISSION

Der Bericht der US-Kommission ist ein langer Bericht über die anhaltenden Konflikte in der Technologiebranche. Es kann den Spieß umdrehen, aber es kann auch nie abgeschlossen werden. Wie The Verge schreibt, "enthalten die über 449 Seiten des Berichts ein Spielbuch darüber, wie sie ihre Macht reduzieren und herkömmliche kartellrechtliche Instrumente zur Umgestaltung der digitalen Welt einsetzen können."

VORSCHLÄGE ZUR ÄNDERUNG DER DINGE

Zu den Vorschlägen gehört die Einschränkung der Fähigkeit von Unternehmen, auf ihren Plattformen unfair gegen Dritte zu konkurrieren, indem verlangt wird, dass Online-Märkte unabhängig verwaltet werden, oder indem Regeln für die Organisation dieser Märkte festgelegt werden. Aber auch die Verhinderung, dass Online-Plattformen sich selbst und einigen bestimmten Inhaltsanbietern eine Vorzugsbehandlung gewähren. Und noch einmal: zu verlangen, dass soziale Netzwerke interoperabel sind, damit Menschen zwischen den verschiedenen Plattformen kommunizieren und ihre Daten von einer Plattform zur anderen übertragen können; direkte Kartellbehörden zu der Annahme veranlassen, dass eine Übernahme durch ein marktbeherrschendes Technologieunternehmen wettbewerbswidrig ist, sofern nicht anders nachgewiesen; Schließlich können sich Nachrichtenverleger zusammenschließen, um mit Technologieplattformen über Inhalte zu verhandeln.

WAS IN AMAZON, APPLE, FACEBOOK UND GOOGLE WETTBEWERBEN WIRD

Die Ermittler des Komitees gingen 16 Monate lang durch Berge von E-Mails, Memos und anderen Beweisen, um diese Schlussfolgerungen über Unternehmen zu ziehen:

Amazon, der Internet-Einzelhandelsriese, erlangte seine Dominanz teilweise durch die Akquisition von Wettbewerbern; hat ein Monopol und misshandelt Drittanbieter; hat durch seine doppelte Rolle als Betreiber seines Marktes und auch als Verkäufer einen Interessenkonflikt geschaffen.

Der Bericht weist darauf hin, dass Apple die Monopolmacht über die Softwareverteilung an mehr als die Hälfte der US-Mobilgeräte ausübt. Das Unternehmen wird beschuldigt, Rivalen durch die Erhebung von Provisionen und Steuern ausgenutzt zu haben und gleichzeitig seine Apps und Dienste zu bevorzugen.

Facebook habe in der Tat eine Monopolmacht im Bereich der sozialen Netzwerke und verfolge einen "Kopieren, Erwerben, Töten" -Ansatz gegenüber potenziellen Rivalen wie dem Erfolg mit WhatsApp und Instagram, die beide Anfang der 1920er Jahre gekauft wurden. wieder die Beziehung.

Schließlich hat Google laut dem Bericht ein Monopol auf dem Online-Such- und Werbemarkt während der Suche und behauptet seine Position durch wettbewerbswidrige Taktiken wie die Schwächung vertikaler Lieferanten und die Akquisition von Konkurrenten.
Natürlich haben alle Unternehmen bestritten, dass sie Monopolpositionen innehaben oder dass ihre Praktiken und Akquisitionen gegen das Kartellrecht verstoßen, und argumentieren, dass die Technologiebranche gesund und wettbewerbsfähig ist.

Es hängt alles davon ab, wer die US-Wahlen gewinnt

Jetzt könnte sich diese ganze Debatte als äußerst interessant erweisen, wenn die Demokraten im November das Weiße Haus und den Senat übernehmen : Sie könnten diesen Bericht tatsächlich als Leitfaden für Änderungen und die Einschränkung der Macht der Riesen verwenden. der Technologie auf lange Sicht.

Die Republikaner im Komitee boten dagegen zwei rivalisierende Berichte an, die sich mehr auf Vorwürfe konservativer Voreingenommenheit durch Social-Media-Plattformen als auf kartellrechtliche Bedenken konzentrierten.

DER ZWEIFEL DES STAHLS

"Breaking up Big Tech", dh die Bitte um Eintopf für Unternehmen des Technologiesektors, "ist seit langem ein Protestschrei unter Technologiekritikern – liest Axios -. Obwohl der Bericht potenzielle Rationalisierungen bietet, bleiben solche Ergebnisse unwahrscheinlich und müssen schließlich vor Gericht verhandelt werden. “

Trotzdem sind viele Kritiker immer noch begeistert von dem Bericht, "der als Roadmap für eine gesündere und weniger zentralisierte Industrie angesehen wird", betonten Axios Gold und Daly. Nicht zu vergessen, dass das Justizministerium diese oder spätestens diese Woche die Klage gegen Google einreichen wird, um den ersten großen Kartellkampf in den letzten zwei Jahrzehnten einzuleiten.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Sun, 11 Oct 2020 06:43:38 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/mondo/apple-amazon-facebook-e-google-cosa-ce-in-gioco-nella-lotta-antitrust/ veröffentlicht wurde.