Alle Anfragen der US-Fluggesellschaft an Trump, um einen Zusammenbruch zu vermeiden

Alle Anfragen der US-Fluggesellschaft an Trump, um einen Zusammenbruch zu vermeiden

American Airlines und United Airlines sind feuerbereit, wenn sie keine weitere Hilfe von der US-Regierung erhalten. Alle Details

Mit einem Umsatzrückgang von 70% gegenüber dem Vorjahr und Verlusten von 10 Milliarden US-Dollar zahlt die Luftfahrtindustrie einen hohen Preis für die Pandemie.

Dieser Preis könnte nun von bis zu 32.000 Mitarbeitern der beiden amerikanischen Unternehmen American und United geteilt werden, die am Mittwoch bekannt gaben, dass sie gezwungen waren, sie zu entlassen, da der Kongress nicht bereit war, ein neues Anti-Covid-Hilfspaket für die Luftfahrtindustrie auf den Markt zu bringen. dient als Luft.

AMERICAN AND UNITED BRENNT 32 TAUSEND MITARBEITER, WENN DER KONGRESS KEINE NEUE HILFE STARTET

Ab dem 1. Oktober, dem Tag, an dem die Verpflichtung, keine Entlassungen vorzunehmen, im Zusammenhang mit der vorherigen Bundeshilfe in Höhe von 25 Milliarden Dollar (zu der weitere 25 Milliarden in Form von Darlehen anderer Art hinzukamen) für 19.000 amerikanische Arbeitnehmer und 13.000 abgelaufen ist Vereinigte Arbeiter werden das Entlassungsverfahren auslösen.

Dies trotz der Tatsache, dass Airline-Manager hart daran gearbeitet haben, dem Kongress eine Botschaft von äußerster Dringlichkeit und Notwendigkeit zu übermitteln. Am Ende schien die Anfrage vernünftig: Hilfe, damit die Flugzeuge mindestens bis zum nächsten März weiterfliegen können.

Natürlich geht es nicht um Wohltätigkeit, sondern um die Unterstützung eines Sektors, der sich noch immer nicht von den negativen Spitzen des Frühlings erholen kann und der die aktuelle Krise jetzt als schlimmer als die nach den Anschlägen vom 11. September 2001 wahrnimmt.

Für die Betreiber der Unternehmen ist die COVID-Krise jetzt am schlimmsten als am 11. September 2001

Trotzdem konnte der Kongress nicht den richtigen Ort finden, und so musste der amerikanische CEO Doug Park seinen Mitarbeitern erklären, dass das Unternehmen gestern "den schwierigen Prozess der Entlassung von 19.000 unserer guten Kollegen" begonnen hat. Dies entspricht 14% der Belegschaft des Unternehmens in Fort Worth.

Der CEO von AMERICAN SAGT, dass im Falle eines neuen Anti-COVID-Pakets die Lizenzen neu vergeben werden

Park teilte denselben Mitarbeitern jedoch mit, dass er mit Finanzminister Steven Mnuchin in Kontakt stehe und dass die Entlassungen sofort wieder aufgenommen werden, wenn der Kongress eine Einigung erzielt.

Gleiches gilt für United, das gezwungen ist, 13.000 seiner Mitarbeiter aufzugeben, von denen etwa 7.000 Flugbegleiter sein werden. "Wir betteln", lautete die Botschaft, die das Unternehmen seinen Mitarbeitern übermittelte, "unsere gewählten Führungskräfte, um einen Kompromiss zu erzielen, einen Deal zu machen und Arbeitsplätze zu retten".

Wer gestern wütender war als alle anderen, war Ted Nelson , Präsident der Flight Attendant Association – CWA, denn sie war diejenige, die zum Zeitpunkt des ersten Anti-Covid-Pakets die Bemühungen leitete, großzügige Bestimmungen für Fluggesellschaften aufzunehmen.

Heute muss Nelson jedoch in seinen Worten anerkennen, dass "Zehntausende von wichtigen Luftfahrtarbeitern ohne Arbeit oder Gesundheitsfürsorge aufwachen werden und Zehntausende andere ohne Gehalt".

Natürlich schließt sich auch Nelson dem Chor derer an, die den Kongress unter Druck setzen, sich zu beeilen. "Die Zeit ist abgelaufen", sind seine Worte.

Was den Kongress betrifft, gibt es Anzeichen dafür, dass sich die Situation positiv entwickelt. Mnuchin sagte am Freitag zunächst, dass in dem von der Trump-Administration entworfenen Paket auch Hilfe für Fluggesellschaften enthalten sein wird.

In dem vom weißen Haus entworfenen Hilfspaket gibt es Hilfe für die Flugzeuge

Das Problem sind die Verhandlungen mit den Demokraten, deren Führerin Nancy Pelosi nicht bereit ist, ein Paket im Wert von weniger als 2,2 Billionen Dollar auf den Weg zu bringen, was gut 500 Milliarden Dollar mehr ist, als sie bereit sind, in dieses Paket zu investieren Wohnung die Republikaner.

DAS PROBLEM AUF DEM KONGRESS FINDET EINEN TREFFPUNKT ZWISCHEN DEN ANSPRÜCHEN DER DEMOKRATEN UND DEN REPUBLIKANISCHEN VORSCHLÄGEN

Am Mittwoch waren die Verhandlungen noch auf hoher See: "Ich glaube nicht, dass wir nennenswerte Fortschritte erzielen werden", sagte Mnuchin gegenüber Fox Business .

Gestern schien es jedoch Fortschritte zu geben, da Mnuchin überzeugt war, den Wert des gesamten Pakets um 100 Milliarden Dollar zu erhöhen.

Kurz gesagt, es scheint, dass die Mitarbeiter von Airlines und United zusammen mit ihren Managern noch einige Tage voller Leidenschaft verbringen müssen, bevor Republikaner und Demokraten einen Treffpunkt zwischen ihren jeweiligen Agenden finden, der es der Luftfahrtindustrie ermöglicht, die Katastrophe zu überleben.


Dies ist eine Übersetzung eines Artikels, der am Fri, 02 Oct 2020 06:15:22 +0000 im italienischen Blog Start Magazine unter der URL https://www.startmag.it/smartcity/tutte-le-richieste-delle-compagnie-aeree-usa-a-trump-per-evitare-il-tracollo/ veröffentlicht wurde.